Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher diskutieren über Demenz bei Kindern und Erwachsenen

05.12.2017

In Bonn treffen sich am 11. und 12. Dezember rund 40 Forscher aus dem In- und Ausland, um über die Gemeinsamkeiten von Demenzerkrankungen bei Kindern und Erwachsenen zu diskutieren. Themenschwerpunkte sind entzündliche Prozesse und sogenannte Biomarker. Die Fachkonferenz wird von der NCL-Stiftung und dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) organisiert.

Alzheimer und andere neurodegenerative Erkrankungen betreffen ältere Erwachsene. Allerdings können neurodegenerative Erkrankungen auch in jungen Jahren auftreten. Mehr als 200 verschiedene Erkrankungen sind mittlerweile bekannt, die die kognitiven Fähigkeiten von Kindern beeinträchtigen.


Ein Beispiel ist die „Neuronale Ceroid Lipofuszinose“ (NCL). In Deutschland sind etwa 700 Kinder daran erkrankt, weltweit sind es rund 70.000. „Es ist eine verheerende Erkrankung, die mit epileptischen Anfällen, Sehverlust und geistigem Abbau einhergeht“, sagt Dr. Frank Stehr, geschäftsführender Vorstand der NCL-Stiftung. „Die meisten Patienten sterben vor dem 30. Lebensjahr. Bis heute gibt es keine Heilung.“

Partnerschaft für die Suche nach Therapien

Das DZNE und die NCL-Stiftung hatten vor rund einem Jahr vereinbart, beim Einsatz gegen die Neurodegeneration zusammenzuarbeiten. Das Bonner Symposium ist ein Ergebnis dieser Initiative. Das Programm umfasst Vorträge und Gruppengespräche. Ziel ist der fachliche Austausch über aktuelle Erkenntnisse und künftige Forschungsstrategien.

„Es ist wichtig, die möglicherweise gemeinsamen Ursachen von Kinderdemenzen und neurodegenerativen Erkrankungen bei Erwachsenen zu erforschen. Dies kann zu neuen therapeutischen Ansätzen führen“, sagt Prof. Jutta Gärtner. Die Spezialistin für Neuropädiatrie leitet am Standort Göttingen des DZNE eine Arbeitsgruppe, die sich mit neurodegenerativen Erkrankungen bei Kindern befasst.

„Hier kommt die Expertise des DZNE ins Spiel, da wir sämtliche Aspekte der Neurodegeneration unter die Lupe nehmen. Das ist relevant für alle diese Erkrankungen, von der Alzheimer-Erkrankung, deren Prävalenz weiter steigend ist, bis hin zu den sehr seltenen kindlichen neurodegenerativen Erkrankungen.“

Entzündungen und Biomarker

Während des letzten Jahrzehnts hat die Erforschung der molekularen Mechanismen, die neurodegenerativen Erkrankungen zugrunde liegen, beachtliche Fortschritte gemacht. Mehr und mehr deutet sich an, dass die sogenannten Lysosomen – die „Verdauungsapparate“ der Nervenzellen – eine Schlüsselrolle spielen. Das gilt gleichermaßen für seltene angeborene Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters, wie der NCL, als auch für häufigere Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson oder Frontotemporale Demenz.

Entzündliche Prozesse und deren Einfluss auf eine fortschreitende Schädigung von Nervenzellen rücken ebenfalls zunehmend in den Fokus, sowohl bei Alzheimer und Parkinson als auch bei kindlichen neurodegenerativen Erkrankungen wie der X-chromosomalen Adrenoleukodystrophie und dem Aicardi-Goutières-Syndrom. Wirksame Therapien gibt es nur für sehr wenige neurodegenerative Erkrankungen. Neue Behandlungsstrategien sowie zuverlässige diagnostische und prognostische Biomarker sind daher dringend erforderlich. Grundlage dafür ist ein besseres Verständnis der Krankheitsmechanismen.

Weitere Informationen:

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE):
http://www.dzne.de

NCL-Stiftung:
http://www.ncl-stiftung.de

Weitere Informationen:

https://www.dzne.de/ueber-uns/presse/meldungen/2017/pressemitteilung-nr-20.html Link zu dieser Pressemitteilung

Dr. Marcus Neitzert | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“
17.01.2019 | BusinessForum21

nachricht Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“
17.01.2019 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics