Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ernährung für alle Lebensphasen: Welchen Herausforderungen müssen sich Fachkräfte stellen?

19.06.2012
„Das Thema des Kongresses lautet ‚Kindermenü – Seniorenteller – Trinknahrung: Ernährung für alle Lebensphasen’.

Jedes Alter hat seine spezifischen Anforderungen an eine optimale Ernährung; kommen Erkrankungen hinzu, so ergeben sich zusätzliche Herausforderungen – dies gilt insbesondere für die immer größer werdende Gruppe der Betagten und Hochbetagten.

Aber auch Schwangerschaft, Stillzeit, Wachstum und Leistungssport fordern besondere Aufmerksamkeit in punkto Ernährung“, sagte Dr. Andrea Lambeck, Tagungspräsidentin VDOE anlässlich der Tagung „Ernährung 2012“ in Nürnberg, die gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin veranstaltet wurde.

Ernährungsmediziner und Ernährungswissenschaftler sind hier gefragt. Nicht nur wenn es um die Beratung und Therapie des einzelnen Patienten geht, sondern auch bei der Erforschung von Zusammenhängen zwischen Ernährung und Funktionalität sowie der Wirkung bestimmter Nahrungskomponenten und somit der Entwicklung spezifisch adaptierter Produkte.
Über 1.000 forschende, praktizierende, beratende und kommunizierende Mitglieder dieser Berufsgruppen sind nach Nürnberg gekommen, um sich über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, Produkte und gesundheitspolitischen Fragestellungen auszutauschen und sich miteinander zu vernetzen.

Die Ernährung kann zugleich Problem und Lösung sein: Die Medien nutzen Ernährungsthemen zunehmend als Auflagen- oder Quotengarant, und ein jeder meint, sich selbst kompetent einbringen zu können. Wir möchten hier jedoch betonen, dass es nicht ganz so simpel ist: Trotz eines Lebensmittelangebotes in nie dagewesener Vielfalt und Qualität lässt die Ernährungssituation der Bevölkerung zu wünschen übrig. Für den gesunden Menschen ist es zwar leicht und preiswert, sich gesund und ausreichend zu ernähren. Zu viele und sich widersprechende Informationen führen jedoch zu einer „Consumer Confusion“ und stehen dann einer guten Entscheidung oft im Weg.

Die längst bekannten Chancen der Prävention durch Ernährung werden immer noch zu wenig genutzt. Hier müssen wir Überzeugungsarbeit leisten – sowohl gegenüber der Politik als auch gegenüber den Verbrauchern. In unserer modernen von Zeitmangel geprägten Welt haben sich zum Teil unvorteilhafte Ernährungstrends entwickelt – die Folgen für die Gesellschaft sind, insbesondere im Hinblick auf den demografischen Wandel, kaum kalkulierbar.

Andererseits bietet uns das ernährungswissenschaftliche und ernährungsmedizinische Know-how die Möglichkeit, Krankheiten mit gezielter Ernährung zu therapieren und zu verhältnismäßig geringen Kosten die Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten oder zu verbessern. Die großen Fortschritte, die in diesem Forschungsbereich erzielt wurden, gilt es zu nutzen.

Dass eine gesundheitsbewusste, genussvolle und dem heutigen Lebensstil angepasste Ernährung eine gesellschaftspolitische Aufgabe des 21. Jahrhunderts ist, die wir nur im Verbund der verschiedensten Akteure stemmen können, betont auch Schirmherr Helmut Brunner, der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in seinen Grußworten zum Kongress. Die Verbraucher werden umso mehr profitieren, je professioneller die Vernetzung und Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen über die breite Themenpalette der Ernährung stattfindet und je mehr die Experten mit einer Zunge sprechen, so der Minister.
Unser Appell an die Politik und die Medien ist, die Fachkompetenz von Ernährungsmedizinern, Ernährungswissenschaftlern und Diätassistenten zu nutzen, um das Wissen für alle nutzbar zu machen. Verbraucher und erst recht Patienten sind auf Sachverstand und kompetente Ratschläge angewiesen, um sich zurecht zu finden. Die Wertschätzung dieses Know hows – auch von den Medien – kann dazu beitragen, Verunsicherungen durch „vermeintliche“ Experten ohne qualifizierende Ausbildung zu vermeiden.

Dr. Monika Düngenheim
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Verband der Oecotrophologen e. V. (VDOE)
Reuterstr. 161
53113 Bonn
Tel.: 0228 28922-21
Fax: 0228 28922-77
E-Mail: m.duengenheim@vdoe.de

Rita Wilp | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgem.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte
13.07.2018 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics