Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Deutschen Biotechnologietage 2014 - Forschung für biobasierte Wirtschaft

07.04.2014

Wie entwickelt sich in Deutschland eine biobasierte Wirtschaft? Welche neuen Ansätze werden in Chemie-, Pharma- und Ernährungsindustrie verfolgt? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt der „Deutschen Biotechnologietage 2014“, die am 9. und 10. April in Hamburg vom Branchenverband BIO Deutschland organisiert werden, unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Bei der diesjährigen fünften Ausgabe erwarten die Veranstalter mehr als 700 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Das BMBF steuert mehrere Forschungs-Symposien bei. Staatssekretär Dr. Georg Schütte prämiert am zweiten Tag die Preisträger des Gründungswettbewerbs GO-Bio.

Das BMBF nutzt die Biotechnologietage um neueste Ansätze aus der Forschung zu präsentieren. Projektleiter von insgesamt 32 geförderten Projekten berichten in vier unterschiedliche Symposien über ihre Ergebnisse, darunter eine Vielzahl an Innovationen aus der Bioökonomie. Im Rahmen der „Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030“ setzt sich das BMBF seit 2010 für den Wandel zu einer biobasierten Wirtschaft ein.

Mit ihrem Fokus auf der Nutzung von biologischen Ressourcen spielen biotechnologische Verfahren dabei eine wichtige Rolle. Der Projektträger Jülich ist im Rahmen der Bioökonomie-Aktivitäten des BMBF für die Betreuung der Förderprogramme zuständig. Die Wissenschaftler berichten zum Beispiel in Hamburg über:

- Die Gewinnung von Biokraftstoffen aus der genügsamen Wolfsmilch. Die Pflanze wächst auf sehr kargen, trockenen Böden – und verdrängt daher keine Nahrungspflanzen. (Dr. Hans-Peter Mock, Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung)

- Wege, natürliche Antikörper gegen Krebszellen aus dem reichlich vorhandenen Blutplasma zu gewinnen (Dr. Frank Plöger, BIOPHARM GmbH)

- Laser-geheizte Nanopartikel, die Millionen mal schneller als bislang verdächtige DNA-Stücke identifizieren und damit blitzschnell Diagnosen von Erkrankungen liefern (Dr. Federico Bürsgens, GNA Biosolutions GmbH)

- Das „Haus- und Arbeitstier“ der Biotechnologen, die Bakterie Corynebacterium, könnte neben Glutamat und Aminosäuren noch viele weitere Ausgangsstoffe für die industrielle Produktion liefern (Prof. Michael Bott, Forschungszentrum Jülich GmbH)

- Kostengünstige Depotarzneimittel, die in Zukunft deutlich weniger Nebenwirkungen versprechen. Davon könnten vor allem chronisch kranke Patienten profitieren (Dr. Heiko Seemann ALRISE Biosystems GmbH)

Ergebnisse der Biotechnologie-Firmenumfrage
Pünktlich zu den Biotechnologietagen erscheinen zentrale Ergebnisse der „Biotechnologie-Firmenumfrage 2014“. Der Branchenreport wird jedes Jahr von der Informationsplattform biotechnologie.de im Auftrag des BMBF nach den Leitlinien der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) durchgeführt. Für 2013 zieht der Report ein durchwachsenes Fazit: Die Umsatz- und Mitarbeiterzahlen der Branche stagnieren auf Vorjahresniveau, allerdings hat sich die Finanzierung an der Börse leicht verbessert. Zudem ist das Interesse der Großindustrie an Biotech-Produkten ungebrochen – nicht nur in der Gesundheitswirtschaft, sondern zunehmend auch in der Bioökonomie. Immer häufiger werden biotechnologische Verfahren in klassischen Industrien wie dem Automobilbau, der Chemie oder der Kosmetik eingesetzt. Die hier entwickelten biobasierten Produkte reduzieren die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen wie Erdöl, Erdgas oder Kohle und schonen so Klima und Umwelt. Dieser Trend zeigt sich auch im leicht gestiegenen Umsatz der industriellen Biotech-Firmen (weitere Informationen unter http://www.biotechnologie.de).

Über den Projektträger Jülich
Als einer der großen Projektträger in Deutschland ist der Projektträger Jülich Partner für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Mit seinen Kompetenzen im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützt er seine Auftraggeber in Bund und Ländern sowie die Europäische Kommission bei der Realisierung ihrer forschungspolitischen Zielsetzungen. Förderinteressenten und Antragsteller berät er über aktuelle Förderinitiativen und betreut sie bei der Vorbereitung und Umsetzung ihrer Vorhaben.

Termin der Biotechnologietage
9.und 10. April 2014
Am Dammtor / Marseiller Str.
20355 Hamburg

Kontakt
Dipl.-Biol. Ulrike Roll
Projektträger Jülich
Forschungszentrum Jülich GmbH
Biologische Innovation und Ökonomie
Fachbereich Strategie (BIO 1)
D-52425 Jülich
Tel.: +49 2461 61-9030
Email: u.roll@fz-juelich.de

Weitere Informationen:

http://www.biotechnologietage.de

Svenja Schiffer | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics