Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Casablanca oder Marrakesch? Unternehmensgründungen in Marokko

18.10.2012
Zweiter Deutsch-Marokkanischer Gründertag an FH Frankfurt
Die Perspektiven von Existenzgründungen in Marokko zeigt der zweite Deutsch-Marokkanische Gründertag am 30. Oktober 2012 von 14 bis 18.30 Uhr auf. Die Veranstaltung an der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) richtet sich an Studierende, Absolvent/-innen und alle Interessierten. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung bis 25. Oktober 2012 unter info@dmg-ev.net wird gebeten.

Die Vorträge befassen sich mit Fördermöglichkeiten bei Gründungen in Marokko, attraktiven Wirtschaftsbranchen im Land und aktuellen Projekten. Ein Absolvent der FH FFM liefert mit seiner Unternehmensgründung in Nordafrika ein Best Practice-Beispiel. Zudem erfahren die Teilnehmenden, wie Unternehmensgründungen in Marokko und die Entrepreneurship-Ausbildung an marokkanischen Hochschulen im internationalen Vergleich abschneiden. Insbesondere an Studierende und Studieninteressierte richtet sich der Vortrag über die Partnerhochschulen der FH Frankfurt in Marokko.
Referentinnen und Referenten sind Oualid Arbib (CIM – Centrum für internationale Migration und Entwicklung), Prof. Dr. Mohamed Legssyer (Universität Oujda), Hosseine Taytay (Deutsch-Marokkanische Gesellschaft für Kultur und Bildung e.V.), Ellen Bommersheim (Kompass – Zentrum für Existenz¬gründung), Günter Kleinkauf (Akademisches Auslandsamt, FH FFM), Prof. Dr. Tobias Hagen und Prof. Dr. Hans-Jürgen Weissbach (IFE -Institut für Entrepreneurship).

Veranstalter sind das Institut für Entrepreneurship (IFE) am Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht der FH FFM, das Akademische Auslandsamt der FH FFM sowie die Deutsch-Marokkanische Gesellschaft für Kultur und Bildung e.V.

Termin: 30. Oktober 2012, 14 bis 18.30 Uhr

Ort: FH FFM, Campus Nibelungenplatz/Kleiststraße, Gebäude 4, Erdgeschoss, Audimax

Kontakt: FH FFM, Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht, Prof. Dr. Tobias Hagen, E-Mail: thagen@fb3.fh-frankfurt.de

Näheres zum Programm:
https://www.fh-frankfurt.de/fileadmin/de/Fachbereiche/FB3/
Veroeffentlichungen/Plakat.pdf

Weitere Informationen zum Institut für Entrepreneurship (IFE):
http://www.fh-frankfurt.de/entrepreneurship

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-frankfurt.de/entrepreneurship

Weitere Berichte zu: Auslandsamt Casablanca Gründertag IfE Marokko Marrakesch Unternehmensgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur
17.04.2019 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck
17.04.2019 | Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics