Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carbonbeton – was futuristisch klingt ist keine Science fiction mehr!

17.08.2016

Leicht, filigran und nachhaltig bauen mit herkömmlichem Beton? Dieser ursprüngliche Widerspruch mausert sich gerade zum Baukonzept der Zukunft. Das, was Architekten hierbei ins Schwärmen geraten lässt ist die neue Liaison aus Beton und Carbon. Der neuartige Verbundwerkstoff Carbonbeton besitzt Eigenschaften, die so kein anderes Baumaterial bietet. Carbon besitzt, Prognosen zufolge, ein revolutionäres Potenzial um einen Paradigmenwechsel im Bauwesen einzuläuten.
Roy Thyroff von der V. Fraas Solutions in Textile GmbH wird im Rahmen des Symposiums „Bau Innovativ“ der Bayern Innovativ GmbH am 3. November 2016 in Fürstenfeldbruck das zukunftsweisende Baumaterial Carbonbeton vorstellen.

„Mit Carbonbeton denken wir das Bauen neu. Aufgrund der geringeren Bauteildicken werden künftige Bauwerke filigraner und flexibler. Eine neue Formensprache in der Architektur wird entstehen. Es wird möglich sein, dass die Bauwerke noch besser an verändernde Nutzungsanforderungen angepasst werden und sich zukünftig stärker auf zusätzliche Funktionalitäten ausrichten lassen,“ so Roy Thyroff, V. Fraas Solutions in Textile GmbH - Referent auf dem Symposium „Bau Innovativ 2016“ am 3. November 2016 in Fürstenfeldbruck.

„Bauen neu denken“ umschreibt auch das Ziel des diesjährigen Innovationssymposiums. Neben ressourceneffizienten Baustoffen und Materialien geht es um Potenziale durch Digitalisierung in der Baubranche sowie Zukunftsvisionen und Megatrends in Bau und Architektur. Auch die Themen energetische Bewirtschaftung im Wohnungsbau, Energieeffiziente Modellvorhaben und zukünftige Perspektiven im Hochbau werden diskutiert.

Der Kongress „Bau Innovativ“ beleuchtet aktuelle Bau- und Architekturthemen aus verschiedenen Perspektiven und quer über Branchengrenzen hinweg, um Impulse und Denkanstöße zur zukünftigen Gestaltung von Wohn- und Lebensraum zu setzen.

Bau-Experten wie Ministerialrätin Karin Sandeck, Architektin, Oberste Baubehörde, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, Jan Peter Hinrichs, Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP/ Fraunhofer-Allianz Bau, Dr.-Ing. Burkhart Lehmann, Institut Bauen und Umwelt e.V., Berlin, Prof. Florian Musso, Lehrstuhl für Baukonstruktion und Baustoffkunde, Technische Universität München u.a., werden unterschiedliche Aspekte des Paradigmenwechsels in der Baubranche von Morgen darstellen.

Insgesamt informieren 20 Energie- und Bau-Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik über aktuelle Forschungsvorhaben, politische Rahmenbedingungen, Energieeffizienz in Gebäuden, innovative Bauprojekte und neue Baustoffentwicklungen.

Eine Podiumsdiskussion wird sich mit dem Thema Bezahlbarer Wohnbau – Bedarfe, Herausforderungen und innovative Konzepte auseinandersetzen.

Das Symposium wird unter der Federführung der Bayern Innovativ GmbH mit ihren Clustern Neue Werkstoffe und Energie in enger Zusammenarbeit mit den bayerischen Bauverbänden und mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie konzipiert und organisiert.

Es richtet sich an Handwerks- und Industrieunternehmen der Bauwirtschaft, Architekten, Planer und Ingenieure, Immobilien-/Wohnungswirtschaft und potenzielle Auftraggeber, Garten- und Landschaftsbau, Hersteller (neuer) Materialien sowie an Experten der Energie-/Umwelttechnik.

Weitere Informationen:

http://www.bayern-innovativ.de/bau2016

Nicola Socha | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin
07.07.2020 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

nachricht Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch
07.07.2020 | Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Guido Bonati ist neuer Chief Technology Officer und Leiter Forschung & Entwicklung bei FISBA AG

08.07.2020 | Unternehmensmeldung

Social Learning in der Firma und virtuelle Seminarräume für Mitarbeiter

07.07.2020 | Seminare Workshops

„Maschinen-EKG“ soll Umwelt schonen

07.07.2020 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics