Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technik zur Sprache gebracht

02.11.2007
"Nacht der Wissenschaft" am 10. November in Heidelberg: European Media Laboratory präsentiert nutzerfreundliche, multimodale und mobile Technologien
Heidelberg.

Wer schon immer einmal mit dem Computer "auf Du und Du" sein wollte, kann diesen Wunsch in der "Nacht der Wissenschaft" am Samstag, 10. November 2007, ausleben: Das European Media Laboratory (EML) lädt die Besucher beispielsweise dazu ein, einem Computer Fragen zu stellen und ihn durch Spracheingabe selbst zu steuern. Die Wissenschaftler zeigen außerdem, wie die Rechensysteme das Gesagte verarbeiten. Das Heidelberger Forschungsinstitut bringt damit Technik im wahrsten Sinne des Wortes "zur Sprache."

Das Institut, das seinen Sitz in der Villa Bosch hat, schlägt in der Nacht der Wissenschaft seine Zelte im Neuenheimer Feld auf. Die Präsentation findet im Hörsaal 4, Mathematisches Institut, Universität Heidelberg, Gebäude 288, Im Neuenheimer Feld, von 18 bis 2 Uhr statt.

Mobile Geräte wie das Mobiltelefon oder der PDA (Personal Digital Assistant) werden immer kleiner und bieten gleichzeitig mehr und mehr Funktionen. Dadurch wird ihre Benutzung aber auch immer schwieriger. Die Erforschung und Entwicklung sprachgestützter, multimodaler Benutzerschnittstellen kann die Bedienung von Geräten und computerbasierten Anwendungen erheblich erleichtern. Sie hat mittlerweile erhebliche Fortschritte gemacht. Was die Technik heute schon kann, werden die EML-Forscher in der Nacht der Wissenschaft zeigen. Die Besucher haben die Gelegenheit, die unterschiedlichen Möglichkeiten auszuprobieren und mit computergestützten Systemen zu kommunizieren. Sie sprechen mit dem Computer und können erleben, wie er Sprache und Bewegungen verarbeitet und in Aktionen umsetzt.

... mehr zu:
»Digital »EML
Zu jeder vollen Stunde wird erläutert, was "multimodale, mobile Technologien" können. Multimodal bedeutet, dass der Mensch auf mehrere Arten mit der Technik kommuniziert, zum Beispiel durch gesprochene Sprache, Tastendruck, Stifteingabe oder Gesten. Wer einen Personal Digital Assistent (PDA) oder ein "Smartphone" besitzt, nutzt die Multimodalität zugleich mit einem mobilen Gerät.

Daneben laden verschiedene Vorführungen und Experimente zum Mitmachen ein: Unter dem Titel "das semantische Web" beantwortet der Computer die gesprochenen Fragen der Besucherinnen und Besucher. Um Computersteuerung durch Sprache geht es in "der hörende Computer", während "die bewegte Landkarte" die Steuerung des Rechners durch Bewegungen demonstriert. Und nach dem Motto "Hallo Computer!" lüften die EML-Forscher das Geheimnis, wie Computer eigentlich das, was wir sagen, aufnehmen und verarbeiten.

European Media Laboratory GmbH (EML) in der "Nacht der Wissenschaft":

Universität Heidelberg
Gebäude 288; Mathematisches Institut; Hörsaal 4
Im Neuenheimer Feld
http://www.mathi.uni-heidelberg.de
von 18 bis 2 Uhr
Die European Media Laboratory GmbH (EML) http://www.eml-development.de ist ein privates IT-Forschungsinstitut, das von SAP-Mitbegründer Dr. h. c. Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde.
Gemäß dem Grundsatz "Think Beyond the Limits" forscht und entwickelt das EML in den Bereichen "Mensch-Technik-Interaktion" und "mobile Assistenz- und Informationssysteme." Unsere Forschungsergebnisse und Produkte sind IT-Lösungen für den Alltagsgebrauch, einsetzbar ohne langwierige Lernphasen und ohne Überraschungen. Wir arbeiten eng mit Universitäten, Fraunhofer-Instituten, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), aber auch mit Forschungs- und Entwicklungs¬abteilungen von Technologie-Firmen zusammen.

Der Sitz der EML GmbH ist die Heidelberger Villa Bosch, das ehemalige Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.mathi.uni-heidelberg.de
http://www.nachtderwissenschaft.com/main.php?city=HD&id=198&cid=2&#location_198
http://www.eml-development.de

Weitere Berichte zu: Digital EML

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Nah dran an der Fiktion: Die Außenhaut für das Raumschiff „Enterprise“?

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics