Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

35. Kongress der DGRH: Entzündliches Rheuma früh erkennen

17.09.2007
Mehr als eine Million Erwachsener in Deutschland leiden unter entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Auch 15.000 Kinder sind betroffen.

Große Fortschritte in der Therapie führen bei vielen Betroffenen zu einer deutlichen Besserung - oft zum Stillstand. Voraussetzung ist der frühzeitige Behandlungsbeginn. Doch noch immer vergehen von den ersten Anzeichen rund anderthalb Jahre bis zur richtigen Diagnose. Wie wichtig eine frühe Diagnosestellung ist, betont die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) auf ihrem 35. Kongress, der vom 19. bis 22. September 2007 in Hamburg stattfindet.

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen können den gesamten Körper betreffen: Körpereigene Zellen und Entzündungseiweiße greifen Gelenke, Muskeln und Sehnen an, häufig auch Haut, Nerven und innere Organe. Die entzündeten Gelenke schmerzen und schwellen an. Obwohl die rheumatoide Arthritis - hierbei sind vor allem Finger- und Handgelenke sowie Gelenke an Beinen und Füßen betroffen - die häufigste entzündliche Erkrankung in Europa ist, hat ein Patient vor der richtigen Diagnose über ein Jahr und häufig mehrere Arztbesuche hinter sich.

Damit verstreicht wertvolle Zeit: "Man weiß heute, dass im frühen Krankheitsstadium die Therapie am besten greift und moderne Medikamente gerade gegen aggressive und fortschreitende Verlaufsformen in dieser Phase die besten Chancen haben", erläutert Professor Gaubitz vom Universitätsklinikum Münster. Der Rheumatologe ist Sprecher der Projektgruppe Integrierte Versorgung / Frühdiagnose der Arbeitsgemeinschaft Regionaler Kooperativer Rheumazentren in der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh). "Entscheidend ist, dass Patienten durch eine gute Zusammenarbeit zwischen Hausarzt und Facharzt rechtzeitig zum Spezialisten gelangen", so Professor Gaubitz.

... mehr zu:
»CCH »DGRh

Im Rahmen des 35. Kongresses der DGRh in Hamburg referieren Experten über Strategien zur Frühdiagnose bei Arthritis und Spondyloarthritis. Um verstärkt auf die Bedeutung des Themas aufmerksam zu machen, hat die Fachgesellschaft im Frühjahr 2007 die Kampagne "Rheuma ist behandelbar" angestoßen. Den Höhepunkt bilden Aktionen um den Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober 2007: Vorträge, Tage der offenen Tür an bundesweit über 20 Rheumazentren, und eine Bustour im Rhein-Ruhr-Gebiet informieren über Diagnostik und Therapie des entzündlichen Rheumas. Weitere Hinweise finden Interessierte im Internet unter http://www.dgrh.de.

TERMINHINWEISE:
Eröffnungs-Pressekonferenz
Mittwoch, 19. September 2007, 13.00 bis 14.00 Uhr
Congress Centrum Hamburg (CCH); Raum Planten und Blomen
Tiergartenstraße 2, 20355 Hamburg
Eines der Themen: " Früherkennung von Rheuma - welche neuen Methoden gibt es", Referent: Professor Ekkehard Genth, Berlin
Kongress-Pressekonferenz: Arthrose
Donnerstag, 20. September 2007, 11.00 bis 12.00 Uhr
Congress Centrum Hamburg (CCH); Raum Planten und Blomen
Referat:
Donnerstag, 20. September 2007, 17.45 bis 18.00 Uhr,
Congress Centrum Hamburg (CCH): Raum 6,
Frühdiagnose-Sprechstunden für Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen in Niedersachsen", Referentin: Sigrid Mattussek, Hannover
Freitag, 21.09.2007,14.00 bis16.00 Uhr, CCH: Symposium:
Strategien zur Frühdiagnose bei Arthritis und Spondyloarthritis
Akkreditierung:
Ich werde folgende Pressekonferenzen besuchen:
O Eröffnungs-Pressekonferenz am Mittwoch, 19. September 2007,
13.00 bis 14.00 Uhr, CCH, Raum Planten un Blomen
O Kongress-Pressekonferenz am Donnerstag, 20. September 2007,
11.00 bis 12.00 Uhr, CCH, Raum Planten un Blomen
O Ich möchte ein Interview führen mit: _________________
O Ich kann leider nicht teilnehmen. Bitte schicken Sie mir das Informationsmaterial für die Presse.
NAME:
MEDIUM:
RESSORT:
ADRESSE:
TEL/FAX:
Kontakt für Rückfragen:
Kongress-Pressestelle DGRh
Anna Julia Voormann
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711/89 31-552
Telefax: 0711/89 31-167
info@medizinkommunikation.org

| idw
Weitere Informationen:
http://www.dgrh.de

Weitere Berichte zu: CCH DGRh

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Fachforum über intelligente Datenanalyse
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics