Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsam für mehr Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit

15.03.2007
XENOS-Fachtagung mit EU-Partnern in Lübeck

Zur heute in Lübeck im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft stattfindenden internationalen XENOS-Fachtagung "Stärkung interkultureller Kompetenzen zur Vermeidung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" erklärt der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Franz Thönnes:

"Rund hundert Fachleute aus 19 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind heute in Lübeck anlässlich einer internationalen Fachtagung zusammengekommen, um erfolgreiche Ansätze und Projektbeispiele der Förderung von Toleranz und der Vermeidung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu diskutieren. Darüber hinaus erörtern die Teilnehmer Möglichkeiten und Erfolgsfaktoren zukünftiger europäischer Kooperation in diesem Bereich. Wenn wir Europa zu einer der wettbewerbsfähigsten Regionen mit sozialer Stabilität machen wollen, dann geht das nur in einem guten und interkulturellen Miteinander. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus gefährden dies und haben da keinen Platz.

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen zwei Ansätze, die sich im Verlauf des deutschen Bundesprogramms "XENOS - Leben und Arbeiten in Vielfalt" als besonders erfolgreich bei der Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit herausgestellt haben: die Förderung von interkulturellen Kompetenzen in Ausbildung und Betrieb sowie die interkulturelle Öffnung von Verwaltungen. So haben im Rahmen von XENOS seit dem Programmstart 2002 zahlreiche Projekte unter Einbezug von Unternehmen, Beschäftigten und Auszubildenden eine interkulturelle Öffnung von Betriebsstrukturen erreicht, innerbetriebliche Konflikte bei kulturell gemischten Belegschaften entschärft und die Team- und Konfliktfähigkeit von Auszubildenden verbessert. Dort, wo es gelungen ist, Betriebsstrukturen zu öffnen und interkulturelle Kompetenzen mit der Personal- und Unternehmensentwicklung zu verknüpfen, haben beide Seiten profitiert - Unternehmensleitung und Beschäftigte. Daneben wurden durch XENOS-geförderte Aktivitäten in Zusammenarbeit mit öffentlichen Verwaltungen Strukturen geschaffen oder weiterentwickelt, die den Zugang von Migrantinnen und Migranten zu Berufszweigen in der öffentlichen Verwaltung verbessern. Auch bereits im öffentlichen Dienst Beschäftigte wurden im Umgang mit Menschen unterschiedlicher Herkunft geschult.

Auf der Lübecker Konferenz diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Forschung sowie von Nichtregierungsorganisationen die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der bestehenden Projektansätze. Dabei werden die nationale XENOS-Ergebnisse einem europäischen Expertenpublikum vorgestellt und gemachte Erfahrungen mit denen in anderen EU-Staaten verglichen. Ziel ist es, die jeweiligen Strategien zur Bekämpfung von Diskriminierung und Stärkung von Toleranz sichtbar zu machen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu identifizieren und so das wechselseitige Lernen zu befördern: ein wichtiger Schritt hin zu mehr und besserer europäischer Kooperation bei Anstrengungen, fremdenfeindlichen Tendenzen entgegenzuwirken. Die Konferenz bildet damit den Rahmen, um bisher vornehmlich auf einzelstaatlicher Ebene ansetzende Maßnahmen besser zu verzahnen, durch nationenübergreifende Zusammenarbeit weiterzuentwickeln und damit zivilgesellschaftliche Strukturen in einem wachsenden Europa zu stärken.

Durch das Programm "XENOS - Leben und Arbeiten in Vielfalt" wurden bzw. werden seit dem Jahr 2002 bundesweit 250 Projekte gefördert, die arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene mit Maßnahmen zur Förderung von Toleranz und zur Stärkung der Zivilgesellschaft verknüpfen. Das Programm wird bis zum Jahresende 2007 rund 500.000 Menschen erreicht haben. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales stellt in der Förderperiode 2002 bis 2007 insgesamt 160 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung. Vom Jahr 2008 an wird das neue, mit 150 Millionen Euro aus ESF-Mitteln geförderte Programm "XENOS - Integration und Vielfalt" den Einsatz gegen extremistische und fremdenfeindliche Tendenzen verstetigen. Schwerpunkte werden dann verstärkt nationenübergreifende Ansätze sein".

Alle Informationen zum XENOS-Programm und Projektbeispiele finden Sie auf der Internetseite www.xenos-de.de.

Wissenswertes rund um die XENOS-Fachtagung in Lübeck bietet die Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur EU-Ratspräsidentschaft www.eu2007.bmas.de.

| BMAS
Weitere Informationen:
http://www.xenos-de.de
http://www.eu2007.bmas.de

Weitere Berichte zu: Fremdenfeindlichkeit Rassismus XENOS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?
26.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

nachricht Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet
19.05.2020 | Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie sich Nervenzellen zum Abruf einer Erinnerung gezielt reaktivieren lassen

29.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wald im Wandel

29.05.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Schwarzer Stickstoff: Bayreuther Forscher entdecken neues Hochdruck-Material und lösen ein Rätsel des Periodensystems

29.05.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics