Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brennstoffzellen als Stütze dezentraler Energiesysteme

14.03.2007
Michael Müller eröffnet Tagung zur Brennstoffzellen-Technologie

Eine Fachtagung des Bundesumweltministeriums zur Bestandsaufnahme und Bewertung der Brennstoffzellen-Technologien hat heute der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Michael Müller, in Berlin eröffnet. "Stationäre Brennstoffzellen müssen eine Stütze dezentraler Energiesysteme werden", betonte Müller zur Eröffnung der Tagung.

Im Sinne einer Ressourcen schonenden, für zukünftige Generationen verantwortungsvollen Klimapolitik müsse es gelingen, den für die Energieumwandlung in Brennstoffzellen elementaren Energieträger Wasserstoff künftig aus erneuerbaren Energien zu gewinnen, so Müller weiter.

Zu der Tagung sind rund 100 Forschungsinstitute, Ministerien und Verbänden eingeladen, um darüber zu diskutieren, welche Zwischenschritte und Brückentechnologien auf dem Weg zu einer effizienten und umweltfreundlichen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Infrastruktur benötigt werden und welche politischen Instrumente zum Einsatz kommen könnten. "Deutschland hat durch die beiden Präsidentschaften bei EU und G8 jetzt die Chance, diesen Prozess maßgeblich zu beeinflussen und voran zu treiben", sagte Müller.

Die Brennstoffzelle ist trotz ihrer verzögerten Markteinführung aus Sicht des Bundesumweltministeriums eine sehr viel versprechende Technologie. "Hohe elektrische Nutzungsgrade, niedrigste Schadstoffemissionen, hohe Brennstoff-Flexibilität sind Eigenschaften, die in der gegenwärtigen Diskussion um Klimaschutz und Versorgungssicherheit nicht hoch genug eingeschätzt werden können", betonte Müller.

Die besondere Stärke der Brennstoffzellen-Technologie liegt in der kombinierten Erzeugung von Strom und Wärme, der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Derzeit entwickelt die Bundesregierung ein energiepolitisches Gesamtkonzept bis zum Jahr 2020, das durch eine Verdopplung der Energieproduktivität und den Ausbau der erneuerbaren Energien den Bedarf an fossilen Ressourcen deutlich reduzieren wird.

Eine Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWK-Gesetz) soll das CO2-Minderungsziel von 20 Millionen Tonnen pro Jahr bis zum Jahr 2010, dies entspricht der Klimaschutz-Selbstverpflichtung der deutschen Wirtschaft, garantieren und gleichzeitig den Zubau der hocheffizienten und klimafreundlichen Kraft-Wärme-Kopplung sichern. "Ein KWK-Anteil von 25 Prozent an der Stromversorgung im Jahr 2020 ist dabei durchaus vorstellbar", so Müller.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics