Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuro2005: Gehirn - Geist - Psyche

22.08.2005


Neuro 2005: Gehirn - Geist - Psyche


Der Kongress soll international renommierten Wissenschaftlern, Nachwuchsforschern und vor allem interessierten Laien eine Plattform anbieten, auf der aktuelle Forschungsergebnisse und Zukunftstrends in den Neurowissenschaften präsentiert und diskutiert werden können.

30. November 2005, 9:00 bis 18:00 Uhr


Rheinterrasse
Joseph-Beuys-Ufer 33
Düsseldorf

In Kooperation mit
Kompetenznetzwerk NeuroNRW, Fritz-Thyssen-Stiftung und der Zeitschrift Gehirn & Geist

Programm

Eröffnung und Einführung

9:00 Begrüßung
Gert Kaiser, Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

9:10 Einführung
Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie

Die kranke Psyche - Gehirn, Seele und Unterbewusstsein

9:30 Wenn die Psyche erkrankt - Ursachen und Folgen
Bradley Peterson, Columbia University, New York

10:00 Hatte Freud doch Recht? Freuds Seelentheorie im Licht der modernen Hirnforschung
Oliver Turnball, University of Wales, Bangor

10:30 Kaffeepause

11:00 Pille oder Couch? Auf der Suche nach geeigneten Therapien
Wolfgang Gaebel, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

11:30 Symposium I.
Die kranke Psyche: Im Spannungsfeld zwischen Psychiatrie, Psychologie und Biologie

13:00 Mittagspause

Wider die Vernunft? Gefühle im Kopf

14: 00 Mandelkerne mit Gefühl: Funktionelle Bildgebung von Emotionen und ihren Störungen
Frank Schneider, Rheinisch-Westfälisch-Technische Hochschule, Aachen

14:30 Im Spiegel der Gefühle: Die Erkundung der Empathiefähigkeit
Christian Keyers, Reichsuniversität Groningen

15:00 Angst, Ärger, Empathie: Gefühle als Grundlage einer emotionalen Vernunft?
Verena Mayer, Ludwig-Maximillians-Universität, München

15:30 Kaffeepause

16:00 Ist Rache wirklich süß? Die Bedeutung der Gefühle für die Wirtschaftswissenschaften
Simon Gächter, University of Nottingham

16: 30 Symposium II.
Wider die Vernunft? Gefühle im Kopf

17:30 Ende der Veranstaltung

Die Tagung findet in deutscher Sprache statt.
Englischsprachige Vorträge und Diskussionsbeiträge werden simultan übersetzt.

Am 29. November findet ebenfalls in der Rheinterrasse eine Fachtagung des Kompetenznetzwerkes NeuroNRW statt. Das Programm folgt in Kürze.

Referenten und Moderator

Prof. Dr. Wolfgang Gaebel
Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Prof. Dr. Simon Gächter
Institut für Wirtschaftswissenschaften, Abteilung für ökonomische Psychologie, University of Nottingham

Prof. Dr. Reinhold Görling
Lehrstuhl für Medien- und Kulturwissenschaft, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Prof. Dr. Dr. h.c. Gert Kaiser
Präsident des Wissenschaftszentrums Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Dr. Christian Keysers
Zentrum für Neuro-Imaging, Reichsuniversität Groningen

Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber
Stellvertretende Geschäftsführende Direktorin des Sigmund-Freud-Institutes für Psychoanalyse, Frankfurt a.M. / Professorin für Psychoanalyse an der Gesamthochschule Kassel

Prof. Dr. Verena Mayer
Seminar für Philosophie, Ludwig-Maximilians-Universität, München

Prof. Dr. Bradley Peterson
Direktor des Instituts für pädiatrische Neuropsychiatrie, Columbia University, New York

Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen

Gert Scobel
Journalist, 3sat ("delta"), ZDF

Prof. Dr. Günther Schiepek
Institut für Klinische Psychologie / Psychotherapie, Universität Bamberg / Forschungsinstitut für komplexe Systeme in den Humanwissenschaften, München / Universitätsklinikum RWTH Aachen

Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, RWTH Aachen

Prof. Dr. Oliver Turnbull
Zentrum für kognitive Neurowissenschaften, University of Wales, Bangor

Pressekontakt
Carolin Grape
40190 Düsseldorf
Telefon 0211/38790-15
Telefax 0211/370586

Anreise

Sie finden die Rheinterrasse direkt am Rhein zwischen der Theodor-Heuss-Brücke und der Oberkasseler Brücke. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie die Rheinterrasse vom Hauptbahnhof aus mit den U-Bahn-Linien U78 und U79, Haltestelle Nordstraße. Von dort gehen Sie durch die Scheibenstraße in Richtung Rhein. Am Joseph-Beuys-Ufer gehen Sie entlang der Rheinpromenade in Richtung Theodor-Heuss-Brücke bis zur Rheinterrasse. Für die Anreise mit dem Auto folgen Sie der Beschilderung Richtung Zentrum. Parkmöglichkeiten sind an der Rheinuferpromenade, in der Altstadt sowie in der Nähe der Fischerstraße vorhanden (kostenpflichtig).

Weitere Informationen

Teilnahmegebühr
Für die Teilnahme an den Vorträgen und Symposien wird keine Gebühr erhoben.

Verpflegung
Im Rahmen der Veranstaltung ist keine allgemeine Bewirtung vorgesehen. Während des Kongresses werden Speisen und Getränke kostenpflichtig angeboten.

Kongressanmeldung
Wir bitten um eine frühzeitige Anmeldung, spätestens jedoch bis zum 21. November 2005.

Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen
40190 Düsseldorf
Telefon: 0211/38790-21 (Tagungssekretariat)
Telefax: 0211/370586
Email: neuro2005@wznrw.de

Projektleitung Dr. Julia Wolf
Organisation Mandy Funke

Carolin Grape | Wissenschaftszentrum Nordrhein-W
Weitere Informationen:
http://www.wznrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen
19.09.2018 | PFH Private Hochschule Göttingen

nachricht Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm
18.09.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fester Platz im Unternehmen - 36 Auszubildende und Studierende der Friedhelm Loh Group erhalten Zeugnisse

19.09.2018 | Unternehmensmeldung

Virtual Reality ohne Kopfschmerz oder Simulationsübelkeit

19.09.2018 | Informationstechnologie

Kaiserslauterer Architekten setzen Holzkuppel dank Software einfach wie Puzzle zusammen

19.09.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics