Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Schaltungsentwicklungen für hochleistungsfähige Kommunikationsanwendungen

19.09.2003


Auf der ESSCIRC 2003 war Infineon - neben zwei Plenarvorträgen auf Einladung hin - mit sechs wissenschaftlichen Vorträgen und einer Poster-Präsentation prominent vertreten. Die Titel und kurzen Zusammenfassungen der präsentierten Halbleiter-Schaltungsentwicklungen von Infineon sind im Folgenden aufgeführt:



A Fully Integrated 5.3GHz, 2.4V, 0.3W SiGe Bipolar Power Amplifier with 50 Ohms Output

... mehr zu:
»CMOS »GHz »MHz


Ein HF-Leistungsverstärker mit 4,8 - 5,7 GHz wurde präsentiert, der auf Basis eines 0,35-µm-SiGe-Prozesses gefertigt wurde. Der zweistufige Push-Pull-Leistungsverstärker nutzt zwei On-chip-Umsetzer für die Eingangs-Symmetrieübertragung und die Anpassung der Zwischenstufe. Weiterhin sind drei Spulen für die LC-Ausgangs-Symmetrieübertragung und die HF-Drossel integriert. Damit benötigt der Leistungsverstärker keinerlei weitere externe Komponenten. Bei Ausgangsspannungen von 1,0 V, 1,5 V und 2,4 V werden bei 5,3 GHz Ausgangsleistungen von 17,7 dBm, 21,6 dBm und 25 dBm erreicht. Die entsprechende Leistungseffizienz ist 15,6 %, 22,4 % bzw. 24 %. Die Kleinsignalverstärkung beträgt 26 dB.

A 50GHz Direct Injection Locked Oscillator Topology as Low Power Frequency Divider in 0.13µm CMOS

In dem Vortrag wurde eine „injection locked” Oszillator-Topologie vorgestellt, die auf MOS-Schaltern basiert, die direkt mit dem LC-Schwingkreis von üblichen LC-Oszillatoren gekoppelt sind. Durch das direkte Injection-Locking-Schema werden eine sehr geringe Eingangskapazität und gute HF-Eigenschaften erreicht. Die Performance des Direct-Locking wurde durch zwei Testschaltungen verifiziert, die in 0,13-µm-Standard-CMOS gefertigt wurden. Mit einer Leistungsaufnahme von nur 3 mW teilt der eine Oszillator 50 GHz durch 2 mit einem Nachziehbereich von 80 MHz. Der zweite Oszillator mit einem Schwingkreis geringerer Güte teilt 42 GHz durch 2 mit einem Nachziehbereich von 1,5 GHz.

A Quad-Band Low Power Single Chip Direct Conversion CMOS Transceiver with Sigma-Delta-Modulation Loop for GSM

Hier wurde ein integrierter Quad-Band-GSM-Transceiver vorgestellt, der mit einer neuen Sigma-Delta-Modulator-Architektur auf Basis einer 0,13-µm-CMOS-Technologie entwickelt wurde. Die GSM-Spezifikationen werden bei einem Phasenfehler von weniger als 1,6 ° über alle Bänder eingehalten. Der integrierte VCO (spannungsgesteuerte Oszillator) arbeitet bei 4 GHz, wobei die genaue Frequenz mit 10 bit Genauigkeit programmiert werden kann. Die Ausgangsleistung des Senders ist 8 dBm und durch das geringe Phasenrauschen ist für den Transceiver kein SAW-Filter erforderlich. Der Empfänger weist eine konstante Verstärkung von 57 dB auf und kommuniziert über einen 14-bit-AD-Wandler mit einem Basisband-Prozessor. Für den Chip im 48poligen VQFN-Gehäuse beträgt das Rauschen in allen Bändern typischerweise weniger als 3 dB. Die Leistungsaufnahme im Übertragungsmodus beträgt nur 210 mW und für den Empfänger 250 mW.

Comparision of Distance Mismatch and Pair Matching of CMOS Devices

Dieser Vortrag vergleicht die Parametervariationen von Widerständen und Transistoren in 0,13-µm-CMOS für räumlich auf einem Chip entfernt platzierte Bauelemente und für Bauelementepaare bei identischem Layout. Diese Bauelement-Parametervariationen werden in Abhängigkeit von ihrem räumlichen Abstand mit Hilfe eines Gradienten beschrieben. Dieser Parameter muss bei Mixed-Signal-Schaltungen mit kurzen Transistorkanälen oder schmalen Widerständen berücksichtigt werden. Der Parameter wächst in zunehmendem Maße bei Verringerung der kritischen Baustein-Geometrien wie z.B. der Kanallänge. Der Vortrag gibt einen quantitativen Vergleich für solche Parametervariationen in bezug auf die Abstände und Fertigungsztoleranzen benachbarter Paare. Diese Ergebnisse sind grundlegende Eingangsdaten für Schaltungssimulatoren und dienen als Richtlinien für das Schaltungs-Design.

A 15MHz Bandwith Sigma-Delta ADC with 11 Bits of Resolution in 0.13µm CMOS

Hier wurde ein breitbandiger, zeitkontinuierlicher Sigma-Delta-AD-Wandler in 0,13-µm-CMOS-Technologie präsentiert. Die aktiven Schaltungsblöcke bestehen nur aus Standardbauelementen mit regulärer Einsatzspannung. Die Schaltung ist für breitbandige Applikationen wie Video oder Mobilfunk-Basisstationen ausgelegt. Die Architektur der vierten Generation nutzt einen Filter auf Operationsverstärker-RC-Basis und einen internen 4-bit-Quantizer. Bei einer Taktfrequenz von 300 MHz erreicht der Wandler einen Dynamikbereich von 11 bit und eine Bandbreite von 15 MHz. Die Leistungsaufnahme beträgt 70 mW bei 1,5-V-Versorgung.

A 20Gb/s 82mW One-Stage 4:1 Multiplexer in 0.13µm CMOS

In diesem Vortrag wurde ein komplett integrierter, schneller 4:1-Multiplexer mit geringer Leistungsaufnahme auf Basis eines 0,13-µm-CMOS-Prozesses vorgestellt. Die Schaltung nutzt eine neue Architektur mit vier Eingangsdatenströmen, die in einer Ausgangsstufe kombiniert werden. Impulse mit einem Tastverhältnis von 25 % wählen die Eingänge aus, die am Multiplexer-Ausgang erscheinen. Die geringere Anzahl an erforderlichen Logikgattern ermöglicht ein stromsparendes Design. Weniger kritische Timing-Bedingungen sind ein weiterer Vorteil der einstufigen Multiplexer-Topologie. Der Multiplexer arbeitet von Gleichspannungssignalen bis hinauf zu 20 Gbit/s und benötigt nur 82 mW.

A 10-Bit, 3mW Continuous-Time Sigma-Delta ADC for UMTS in a 0.13µm CMOS Process

In dieser Präsentation wurde ein zeitkontinuierlicher Sigma-Delta-Wandler mit 10 bit Auflösung für UMTS vorgestellt. Es wurde eine leistungseffiziente Implementierung eines Multibit-Modulators dritter Ordnung gezeigt. Durch die Feedforward-Architektur und eine dynamische Quantisierungsanpassung kann die Leistungsaufnahme reduziert werden. Mit 104 MHz getaktet erreicht der Sigma-Delta-AD-Wandler in 0,13-µm-CMOS-Technologie ein maximales Signal/Rausch-Verhältnis (SNR) von 60 dB bei einer Signal-Bandbreite von 2 MHz. Bei einer Versorgungsspannung von 1,2 V benötigt die Schaltung nur 3 mW.

Karin Braeckle | Infineon
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: CMOS GHz MHz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019
21.03.2019 | Hochschule Magdeburg-Stendal

nachricht Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen
21.03.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nieten, schrauben, kleben im Flugzeugbau: Smarte Mensch-Roboter-Teams meistern agile Produktion

25.03.2019 | HANNOVER MESSE

Auf der Suche nach der verschwundenen Antimaterie: Messungen mit Belle II erfolgreich gestartet

25.03.2019 | Physik Astronomie

HEIDENHAIN auf der CONTROL 2019: Belastbare Systeme für mehr Genauigkeit und Zuverlässigkeit

25.03.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics