Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung in Bonn: effizienter Anbau von Pflanzen in den Tropen

01.10.2001


Existenzzerstörer für die einen, Existenzgrundlage für die anderen: Auf 162.000 Hektar wurden Ende 2000 in Kolumbien Koka oder Mohn angebaut, aus deren Inhaltsstoffen sich Drogen wie Kokain und Heroin gewinnen lassen - gegenüber 1999 ein Zuwachs von 60 Prozent. Grund: Die armen Kleinbauern sehen meist keine andere Möglichkeit, um sich und ihre Familien zu ernähren. Wissenschaftler des Bonner Instituts für Obst- und Gemüsebau untersuchen, inwieweit sich die Gebiete für den organischen Anbau tropischer Obstarten nutzen lassen, und versuchen so, eine mögliche Alternative zur Produktion drogenerzeugender Pflanzen aufzuzeigen. Ihre Ergebnisse präsentieren sie auf dem Deutschen Tropentag, der vom 9. bis zum 11. Oktober im Hauptgebäude der Universität Bonn stattfinden wird. Unter dem Tagungsmotto "Eine Welt: Forschung für eine bessere Lebensqualität" diskutieren rund 450 Experten spezifische Probleme der landwirtschaftlichen Produktion in tropischen und subtropischen Ländern.

Klimaänderung und Umweltzerstörung haben in den Tropen und Subtropen vielerorts dazu geführt, dass die althergebrachten Anbaumethoden nicht mehr die gewünschten Erträge liefern. So machen westafrikanische Bauern ihre Felder seit Jahrhunderten mit Hilfe der Brandrodung für den Anbau von Trockenreis nutzbar: Sie schlagen den Waldbestand ab, verbrennen das Holz und nutzen die Asche als Dünger, der dem Boden die nötigen Nährstoffe zuführt. Heute werden Waldbestände rar und die Brachezeiten immer kürzer. Folge: Der Boden regeneriert sich schlecht, Unkräuter breiten sich aus, der Reisertrag geht zurück.

An der Uni Bonn laufen daher Bemühungen, die Boden-Regeneration in den kurzen Brachezeiten zu verbessern. Bestimmte Pflanzen beispielsweise sind in der Lage, Nährstoffe aus tiefen Bodenschichten zu nutzen, Luftstickstoff zu binden und das Auskeimen bestimmter Unkrautsamen zu verhindern. Werden sie in den Brachezeiten angepflanzt und vor der Reis-Saison verbrannt oder untergepflügt, lässt sich der Nährstoffgehalt in den oberen Bodenschichten deutlich erhöhen. Gleichzeitig vermindert sich Arbeitsaufwand zum Jäten der Unkräuter um bis zu 30 Prozent. An der Elfenbeinküste konnten die Forscher den Ertrag von Versuchsflächen durch diese einfachen Maßnahmen mehr als verdoppeln.

Rund 450 Wissenschaftler werden auf dem deutschen Tropentag ihre Forschungsprojekte präsentieren. Die Liste der Partnerländer ist lang und reicht von Argentinien über China und den Iran bis nach Usbekistan und Zentralafrika. Auf der Tagung werden mit Eric Davidson und Eugene Terry auch zwei bekannte Protagonisten der Globalisierungs-Debatte sprechen - der Ökologe Davidson zum Thema "Reiches Land oder billiger Dreck - Bewertung von natürlichen Ressourcen" und Terry, Berater des Weltbank-Direktoriums in Sachen ländliche Entwicklung, über "Lebensqualität in den Tropen: Herausforderungen und Verantwortung der Industrieländer". In einer Abschlussdiskussion am Donnerstag um 11 Uhr werden Befürworter und Kritiker der Globalisierung zu Wort kommen.

Weitere Informationen: Susanne Hermes, Tagungsbüro des Deutschen Tropentages 2001, Tel.: 0228/73-2924, Fax: 0228/73-2489, E-Mail: dtt2001@uni-bonn.de.

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/dtt2001/

Weitere Berichte zu: Tropentag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt
18.02.2019 | Universität zu Köln

nachricht Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien
15.02.2019 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

Composites vereinen gewinnbringend die Vorteile artungleicher Materialien – und schöpfen damit zum Beispiel Potentiale im Leichtbau aus. Auf der JEC World 2019 im März in Paris präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein breites Spektrum an laserbasierten Technologien für die effiziente Herstellung und Bearbeitung von Verbundmaterialien. Einblicke zu Füge- und Trennverfahren sowie zur Oberflächenstrukturierung erhalten Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL, Halle 5A/D17.

Experten des Fraunhofer ILT erforschen und entwickeln Laserprozesse für das wirtschaftliche Fügen, Schneiden, Abtragen oder Bohren von Verbundmaterialien –...

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Autonomes Fahren mit Blockchain: Bayreuther Studierende siegen im internationalen MOBI-Wettbewerb

18.02.2019 | Förderungen Preise

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Beschreibung der Berry-Curvature und Chern-Zahlen durch Berechnung von Bloch-Zuständen

18.02.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics