Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesund im Alter, Kopfschmerz, Telemedizin, Schwindel: spannende Themen auf Neurologenkongress in Hamburg

27.08.2008
Mehr als 4000 Mediziner aus dem In- und Ausland treffen sich vom 10. bis 13. September 2008 in Hamburg zum 81. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), dem größten deutschsprachigen Neurologenforum. Das Jahrestreffen wird gemeinsam von den norddeutschen Universitätskliniken Kiel, Hamburg und Lübeck ausgerichtet.

Werden Medizin und Gesundheitssystem der wachsenden Zahl neurologischer Erkrankungen angesichts einer zunehmend älteren Bevölkerung gewachsen sein? Schon heute ist eine optimale medizinische Versorgung älterer Menschen nicht mehr selbstverständlich: Immer mehr Patienten stehen immer weniger Neurologen gegenüber.

Zu diesem Trend bezieht der Kongresspräsident und 1. Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), Prof. Dr. Günther Deuschl (Kiel), Stellung und formuliert Lösungsansätze für die Zukunft.

PD Dr. Arne May (Hamburg) zeigt danach Strategien auf, wie auch ältere Menschen ihr Gehirn trainieren können, um möglichst lange aktiv und selbstbestimmt zu leben. May gelang es vor Kurzem erstmals, die Anpassungsfähigkeit (Plastizität) des Gehirns von über 60-Jährigen mit eindrucksvollen Bildern zu belegen.

Prof. Klaus Schmidtke aus Freiburg beschreibt neue Behandlungsmöglichkeiten gegen die wachsende Zahl der Demenzerkrankungen.

Neue Therapien gegen Kopfschmerz und Schlaganfall: Themenpressekonferenz am Mittwoch, 10.September, 10.30 Uhr, mit Live-Demonstration

Die Live-Demonstration einer telemedizinischen Schlaganfall-Konsultation ist einer der Höhepunkte der Themenpressekonferenz am Mittwoch, dem 10. September um 10.30 Uhr. Prof. Dr. Martin Grond (Siegen) wird dabei die Chancen und Risiken dieser Art der Ferndiagnose in der akuten Schlaganfallbehandlung illustrieren. Prof. Werner Hacke aus Heidelberg, frisch gekürter Nonne-Preisträger, gibt einen Überblick über die Möglichkeiten der modernen Medizin unmittelbar nachdem ein Schlaganfall festgestellt wurde.

Prof. Christian Gerloff (Hamburg) erklärt die Eckpunkte eines neuen Schlaganfall-Versorgungsmodells, das derzeit in der Hansestadt eingeführt wird.

Prof. Hans Christoph Diener (Essen) wird die aktuellen Ergebnisse des Kopfschmerzkonsortiums erläutern. Dieser Forschungsverbund widmet sich der Frage, welche Faktoren dazu führen können, dass der quälende Schmerz zum ständigen Begleiter wird (chronifiziert) und er erläutert Möglichkeiten, dies zu verhindern. Rund eine Million Arbeitstage gehen jedes Jahr durch chronischen Kopfschmerz und Migräne verloren. Man geht bei beiden Krankheiten von rund acht Millionen Betroffenen aus.

Parkinson, Schwindel, Off-Label-Use und genetische Diagnostik: Themenpressekonferenz am Freitag, 12.September, 11.00 Uhr

Brandaktuell sind die Ergebnisse der ADAGIO-Studie, die der deutsche Leiter dieser internationalen Untersuchung, Prof. Günther Deuschl vorstellen wird. Die Studie weist erstmals auf einen neuro-protektiven Effekt bei der Parkinson-Krankheit hin. Damit ist die Hoffnung verbunden, dass in Kürze das erste Medikament gegen diese unheilbare Erkrankung zur Verfügung steht, das nicht nur die Beschwerden der Patienten lindert, sondern auch das Fortschreiten der Erkrankung bremsen kann. Weitere Parkinson-Themen, die angesprochen werden, sind die Gentherapie sowie die Tiefe Hirnstimulation.

Prof. Marianne Dieterich (München) widmet sich der wenig bekannten Volkskrankheit Schwindel: Durchschnittlich jeder Dritte erleidet einmal im Jahr einen Schwindelanfall, bei den über 70-Jährigen ist sogar jeder Zweite betroffen. Obwohl der Großteil aller Ursachen gut zu behandeln ist, finden die meisten Patienten erst nach vielen Jahren einen Spezialisten, der ihnen helfen kann.

Der Gebrauch von Medikamenten außerhalb ihrer eigentlichen Zulassung (Off-Label-Use) ist derzeit ein wichtiges Thema in der Neurologie. Damit kann Menschen mit seltenen Krankheiten geholfen werden, gleichzeitig geht der Arzt aber Haftungsrisiken ein. Erstmals wird auf dem Jahreskongress ein Symposium zu diesem Thema stattfinden. Prof. Hans Christoph Diener (Essen) beschreibt die wichtigsten Anwendungen. Ebenfalls im Trend: die genetische Diagnostik. Prof. Christine Klein (Lübeck) wird erklären, wie die Erbgutanalyse bei der Krankheitsvorhersage und der gezielten Therapie, z.B. bei Schlaganfall, Alzheimer oder Bewegungsstörungen (Dystonien), helfen kann.

Geschäftsstelle Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.:
Prof. Dr. med. O. Busse,
Reinhardtstr. 14, 10117 Berlin,
Tel: 030 531437930, E-Mail: busse@dgn-berlin.org.
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN) sieht sich in der gesellschaftlichen Verantwortung, mit ihren fast 6000 Mitgliedern die neurologische Krankenversorgung in Deutschland zu verbessern. Dafür fördert die DGN Wissenschaft und Forschung sowie Lehre, Fort- und Weiterbildung in der Neurologie. Sie beteiligt sich an der gesundheitspolitischen Diskussion. Die DGN wurde im Jahr 1907 in Dresden gegründet. Sitz der Geschäftsstelle ist die Bundeshauptstadt Berlin.

Frank A. Miltner | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgn.org
http://www.dgn2008.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics