Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biodiversity Research- Safeguarding the Future

02.05.2008
Vom 12. - 16. Mai 2008 wird die internationale Konferenz "Biodiversity Research - Safeguarding the Future" in Bonn stattfinden.

Die dort erarbeiteten, aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Veränderungen, zum Erhalt und zur Erfassung der Biodiversität sollen in die internationalen politischen Prozesse ein gebracht werden.

Dies ist dringend notwendig, da bereits der Verlust weniger Arten ökologische Prozesse beeinträchtigt, welche für die Menschheit einen großen Wert und Nutzen haben.

Zur Pressekonferenz am:

Freitag, 16. Mai 2008,
12.00 Uhr
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Hauptgebäude -
Große Aula
Regina-Pacis-Weg 3
D-53113 Bonn
laden wir herzlich ein.
Die Vorkonferenz besteht aus drei Themenbereichen, die von besonderer Dringlichkeit sind:

1. Acceleration of Biodiversity Assessment and Inventorying (Beschleunigung der Erfassung der Artenvielfalt): Zur Zeit sind die Wissenschaftler nicht in der Lage, in der erforderlichen Zeitspanne dringend benötigte Angaben über die Veränderung der Zusammensetzung von Lebensgemeinschaften und die Bedrohung von Arten in Landschaften zu machen. Die Ursachen liegen darin, dass konventionelle Methoden der Identifikation von Arten zu langsam sind und weil die vorhandenen Datenbanken keine ausreichenden Informationen über bekannte Arten enthalten. Es gibt auf der Welt kein einziges Naturreservat, für das ein Inventar der vorhandenen Arten vorliegt. Dies bedeutet, dass Fragen über die Folgen der globalen Erwärmung für das Risiko des Verlustes der biologischen Vielfalt nicht beantwortet werden können.

Die Teilnehmer des Symposiums werden diese Probleme diskutieren und neue Technologien vorstellen, die eine Überwindung der derzeitigen Hindernisse ermöglichen könnten.

2. Biodiversity: Functions and uses (Funktion und Nutzen der Artenvielfalt): Arten spielen eine entscheidende Rolle in der Entwicklung, Erhaltung und Stabilität von Ökosystemen. Weiterhin liefern biologische Organismen einen Schatz von Produkten, ökologischen Leistungen und anderer Werte für die menschliche Gesellschaft, einschließlich genetischer Ressourcen. Daher ist der Verlust von Arten auch ein Verlust von Lebensqualität für die Menschen.

Im Blickpunkt des Symposiums stehen die Leistungen von Ökosystemen (zum Beispiel Wasser, Sauerstoff, fruchtbare Böden), die menschliche Nutzung der Natur und Wege, die Nachhaltigkeit ermöglichen. Die biologische und ökonomische Bedeutung der Leistungen von Ökosystemen wird im Licht der ökonomischen Mechanismen diskutiert, die eine weitere Erhaltung wahrscheinlich machen. Weiterhin werden die potentiellen Anwendungen von Naturprodukten im Gesundheitssektor und die Nachahmung von Erfindungen der Natur vorgestellt. Ebenso werden rechtliche Rahmenbedingungen nationaler und internationaler Regulierungen diskutiert, die eine faire Beteiligung an Gewinnen sowie den Zugang zu Forschungsobjekten ermöglichen.

3. Biodiversity Change - The 2010 Target and Beyond (Veränderung der Artenvielfalt: Das 2010 Ziel und darüber hinaus): Das Milleniumziel 7 "Nachhaltigkeit" umfasst das "2010 Ziel": die Verpflichtung, bis 2010 den Verlust an Arten zu drosseln (Stopp des Biodiversitätsverlusts). Diese Verpflichtung wurde im Jahr 2002 durch die CBD (Convention on Biological Diversity) beschlossen.

Um dieses Ziel zu erreichen, muss unter anderem in ausgewählten Beobachtungsstationen die Erfassung der Artenvielfalt und die Registrierung der Veränderungen betrieben werden. Das Management der Artenvielfalt wird durch den offensichtlichen Mangel an Beobachtungsdaten behindert. Die erforderliche Genauigkeit und Vergleichbarkeit der Analysen der Artenbestände ist nicht verfügbar.

Das Symposium betont die Notwendigkeit der Einrichtung eines globalen Netzwerks von Biodiversitätsobservatorien, die ähnlich wie Wetterstationen regelmäßig Daten über den Zustand von Ökosystemen, insbesondere über den Artenbestand liefern. Diese Daten werden benötigt, um das wissenschaftliche Verständnis der Prozesse zu verbessern, die Vielfalt in der Natur erhalten oder verändern, und um das öffentliche Bewusstsein über die ökonomische Bedeutung und ökologische Relevanz von Biodiversität zu fördern.

Die Konferenz wird organisiert von: IUBS (International Union of Biological Societies) und den Gastgebern in Bonn (Museum Koenig, NEES Institute, Universität Bonn). Sie wird gefördert und unterstützt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), DIVERSITAS, und der Firma SolarWorld AG.

Ort der Tagung: Hauptgebäude der Universität Bonn, - Hörsaal X, Regina-Pacis-Weg 3, D-53113 Bonn

Ansprechpartner
Prof. Dr. Wolfgang Wägele
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig
Adenauerallee 160
53113 Bonn
Tel. 0228 9122 200
E-Mail:
w.waegele.zfmk@uni-bonn.de

Sabine Heine | idw
Weitere Informationen:
http://www.zfmk.de/preCOP9/

Weitere Berichte zu: Artenvielfalt Biodiversität Ökosystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2019: „Diabetes – Nicht nur eine Typ-Frage“
21.05.2019 | Deutsches Diabetes-Zentrum

nachricht Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group
20.05.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

21.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Sichtbare Fresszellen

21.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Chinesische Gastwissenschaftlerin forscht an neuen Kunststoffen auf Basis nachwachsender Rohstoffe

21.05.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics