Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitsforschungstagung 2018

24.07.2018

Highlight-Veranstaltung im Wissenschafts­jahr präsentiert Ergebnisse und Trends aus Forschung und Industrie

Am 4. und 5. Dezember 2018 findet im Haus der Wirtschaft in Stuttgart die Arbeitsforschungstagung 2018 statt, die einen Höhepunkt im »Wissenschaftsjahr 2018: Arbeitswelten der Zukunft« bildet und vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO ausgerichtet wird.


Arbeitsforschungstagung 2018

Foto: Ludmilla Parsyak © Fraunhofer IAO

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung wird durch den Parlamentarischen Staatssekretär Herrn Dr. Michael Meister vertreten, der auch die Eröffnungsrede halten wird. Gastgeberin am Veranstaltungsort, dem Haus der Wirtschaft in Stuttgart, ist Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg.

»Im Wissenschaftsjahr 2018 geht es darum, wie sich Arbeit in Zukunft verändert und welche Rolle Forschung und Wissenschaft bei der Bewältigung dieser Veränderungen spielen. Die Arbeitsforschungstagung in Stuttgart bietet Ein- und Ausblicke in die Arbeitswelten der Zukunft.

Das Leitmotiv des Wissenschaftsjahrs lautet ›Erleben. Erlernen. Gestalten.‹ – diese drei Aspekte finden sich im Programm der Arbeitsforschungstagung 2018 in zahlreichen Facetten wider«, erläutert Dr. Otto Bode, Leiter der Projektgruppe Wissenschaftsjahr 2018 im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

»Wir müssen die Rollenteilung zwischen Mensch und Maschine in der Arbeitswelt der Zukunft neu definieren. Maschinen können Daten intelligent auswerten, Schlüsse ziehen und Aktionen planen. Die Stärke des Menschen liegt in kreativen, innovativen Prozessen– das wird sich auch in den nächsten Jahrzehnten nicht ändern.«, prognostiziert Prof. Dr. Wilhelm Bauer, Institutsleiter am Fraunhofer IAO.

Die Arbeitsforschungstagung 2018 konzentriert sich deshalb auf die Auswirkungen technischer Innovationen sowie die Zusammenhänge ökonomischer und sozialer Einflüsse neuer Technologien. Ziel ist es, in einen gemeinsamen und unmittelbaren Dialog mit der Fachöffentlichkeit zu treten und einen übergreifenden Austausch zu ermöglichen.

Modulares Konferenzprogramm mit internationalen Perspektiven

Als eine der größten Veranstaltungen des diesjährigen Wissenschaftsjahrs bietet die Arbeitsforschungstagung 2018 zum Jahresende ein vielfältiges Programm bestehend aus Workshops, Impulsvorträgen, einer Dinner-Speech, Diskussionsrunden, Ausstellungsbereichen, einer Roadshow, einer Besichtigung im Future Work Lab sowie als digitales Novum eine erstmals in dieser Form durchgeführte »Virtual World Tour«.

Die »Virtual World Tour« ist eine 24-stündige, virtuelle Weltreise durch verschiedene Zeitzonen: Insgesamt zwölf unterschiedliche Beiträge führender akademischer Institute rund um die Erde werden in Form eines Live-Streamings gezeigt. Die Übertragung erfolgt im Haus der Wirtschaft in Stuttgart, wo die Arbeitsforschungstagung 2018 stattfindet. Die Beiträge werden unterschiedlicher Art sein – vom Workshop bis zu Vorträgen ist ein großes Informationsangebot zu erwarten.

Sieben Themenbereiche mit insgesamt 16 Workshops zur Auswahl

An den beiden Konferenztagen finden jeweils acht parallel stattfindende Workshops zu übergeordneten Themenfeldern statt, die sich thematisch auch in der begleitenden Ausstellung im Haus der Wirtschaft wiederfinden. Ein Themenbereich fokussiert die Kompetenzentwicklung im Arbeitsprozess. Die zugehörigen Workshops widmen sich dem Lernen im Arbeitsprozess, dem Kompetenzmanagement im demografischen Wandel und der Fachkräftesicherung und Qualifizierung. Gesundheitsförderung durch Prävention im Betrieb steht im Fokus eines weiteren Themenbereichs. Die Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer arbeiten hier an Themen wie z.B. Verhältnisprävention, gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung und Modelle der Personal- und Organisationsentwicklung im digitalen Wandel.

Die Bandbreite der Themenbereiche ist immens, da alle Handlungsfelder der Arbeitswelten mit der Digitalisierung in Berührung kommen. So stehen ebenfalls im Mittelpunkt der beiden Konferenztage die Arbeitskulturen der Zukunft, die Gestaltung der digitalen Arbeitswelt, Innovationen durch neue Arbeitsprozesse, Wertschöpfungsnetzwerke sowie die Mensch-Maschine-Interaktion für das neue digitale Miteinander.

Arbeitswelten der Zukunft zum Anfassen – Besichtigung im Future Work Lab

Um die Arbeitswelten der Zukunft greifbarer zu machen, lädt das Fraunhofer IAO alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Future Work Lab, einem Innovationslabor für Arbeit, Mensch und Technik, ein: Dieses ist am zweiten Konferenztag per Shuttle zwischen dem Haus der Wirtschaft an die Arbeitsforschungstagung angebunden. Die Besichtigung des Future Work Lab bildet zudem den Abschluss der »Virtual World Tour«.

Serviceinfo für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Arbeitsforschungstagung 2018: Rechtzeitig vor Konferenzbeginn werden über die Fraunhofer IAO Event-App alle Konferenz-Module auf einen Blick dargestellt.

Anmeldungen zur Arbeitsforschungstagung am 4. und 5. Dezember 2018 sind ab sofort möglich.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts TransWork vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.iao.fraunhofer.de/lang-de/veranstaltungen/eventdetail/492/-/arbeitsforschungstagung-2018.html

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Bernd Dworschak
Leiter Team Kompetenzmanagement
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2042
bernd.dworschak@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.youtube.com/watch?v=-LQC4wD6IsA
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/forschung/1968-wissenschaftsjahr-2018-arbei...
http://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/wissenschaftsjahr-2018/das-wissenschafts...

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics