Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitsforschungstagung 2018

24.07.2018

Highlight-Veranstaltung im Wissenschafts­jahr präsentiert Ergebnisse und Trends aus Forschung und Industrie

Am 4. und 5. Dezember 2018 findet im Haus der Wirtschaft in Stuttgart die Arbeitsforschungstagung 2018 statt, die einen Höhepunkt im »Wissenschaftsjahr 2018: Arbeitswelten der Zukunft« bildet und vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO ausgerichtet wird.


Arbeitsforschungstagung 2018

Foto: Ludmilla Parsyak © Fraunhofer IAO

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung wird durch den Parlamentarischen Staatssekretär Herrn Dr. Michael Meister vertreten, der auch die Eröffnungsrede halten wird. Gastgeberin am Veranstaltungsort, dem Haus der Wirtschaft in Stuttgart, ist Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg.

»Im Wissenschaftsjahr 2018 geht es darum, wie sich Arbeit in Zukunft verändert und welche Rolle Forschung und Wissenschaft bei der Bewältigung dieser Veränderungen spielen. Die Arbeitsforschungstagung in Stuttgart bietet Ein- und Ausblicke in die Arbeitswelten der Zukunft.

Das Leitmotiv des Wissenschaftsjahrs lautet ›Erleben. Erlernen. Gestalten.‹ – diese drei Aspekte finden sich im Programm der Arbeitsforschungstagung 2018 in zahlreichen Facetten wider«, erläutert Dr. Otto Bode, Leiter der Projektgruppe Wissenschaftsjahr 2018 im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

»Wir müssen die Rollenteilung zwischen Mensch und Maschine in der Arbeitswelt der Zukunft neu definieren. Maschinen können Daten intelligent auswerten, Schlüsse ziehen und Aktionen planen. Die Stärke des Menschen liegt in kreativen, innovativen Prozessen– das wird sich auch in den nächsten Jahrzehnten nicht ändern.«, prognostiziert Prof. Dr. Wilhelm Bauer, Institutsleiter am Fraunhofer IAO.

Die Arbeitsforschungstagung 2018 konzentriert sich deshalb auf die Auswirkungen technischer Innovationen sowie die Zusammenhänge ökonomischer und sozialer Einflüsse neuer Technologien. Ziel ist es, in einen gemeinsamen und unmittelbaren Dialog mit der Fachöffentlichkeit zu treten und einen übergreifenden Austausch zu ermöglichen.

Modulares Konferenzprogramm mit internationalen Perspektiven

Als eine der größten Veranstaltungen des diesjährigen Wissenschaftsjahrs bietet die Arbeitsforschungstagung 2018 zum Jahresende ein vielfältiges Programm bestehend aus Workshops, Impulsvorträgen, einer Dinner-Speech, Diskussionsrunden, Ausstellungsbereichen, einer Roadshow, einer Besichtigung im Future Work Lab sowie als digitales Novum eine erstmals in dieser Form durchgeführte »Virtual World Tour«.

Die »Virtual World Tour« ist eine 24-stündige, virtuelle Weltreise durch verschiedene Zeitzonen: Insgesamt zwölf unterschiedliche Beiträge führender akademischer Institute rund um die Erde werden in Form eines Live-Streamings gezeigt. Die Übertragung erfolgt im Haus der Wirtschaft in Stuttgart, wo die Arbeitsforschungstagung 2018 stattfindet. Die Beiträge werden unterschiedlicher Art sein – vom Workshop bis zu Vorträgen ist ein großes Informationsangebot zu erwarten.

Sieben Themenbereiche mit insgesamt 16 Workshops zur Auswahl

An den beiden Konferenztagen finden jeweils acht parallel stattfindende Workshops zu übergeordneten Themenfeldern statt, die sich thematisch auch in der begleitenden Ausstellung im Haus der Wirtschaft wiederfinden. Ein Themenbereich fokussiert die Kompetenzentwicklung im Arbeitsprozess. Die zugehörigen Workshops widmen sich dem Lernen im Arbeitsprozess, dem Kompetenzmanagement im demografischen Wandel und der Fachkräftesicherung und Qualifizierung. Gesundheitsförderung durch Prävention im Betrieb steht im Fokus eines weiteren Themenbereichs. Die Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer arbeiten hier an Themen wie z.B. Verhältnisprävention, gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung und Modelle der Personal- und Organisationsentwicklung im digitalen Wandel.

Die Bandbreite der Themenbereiche ist immens, da alle Handlungsfelder der Arbeitswelten mit der Digitalisierung in Berührung kommen. So stehen ebenfalls im Mittelpunkt der beiden Konferenztage die Arbeitskulturen der Zukunft, die Gestaltung der digitalen Arbeitswelt, Innovationen durch neue Arbeitsprozesse, Wertschöpfungsnetzwerke sowie die Mensch-Maschine-Interaktion für das neue digitale Miteinander.

Arbeitswelten der Zukunft zum Anfassen – Besichtigung im Future Work Lab

Um die Arbeitswelten der Zukunft greifbarer zu machen, lädt das Fraunhofer IAO alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Future Work Lab, einem Innovationslabor für Arbeit, Mensch und Technik, ein: Dieses ist am zweiten Konferenztag per Shuttle zwischen dem Haus der Wirtschaft an die Arbeitsforschungstagung angebunden. Die Besichtigung des Future Work Lab bildet zudem den Abschluss der »Virtual World Tour«.

Serviceinfo für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Arbeitsforschungstagung 2018: Rechtzeitig vor Konferenzbeginn werden über die Fraunhofer IAO Event-App alle Konferenz-Module auf einen Blick dargestellt.

Anmeldungen zur Arbeitsforschungstagung am 4. und 5. Dezember 2018 sind ab sofort möglich.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts TransWork vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.iao.fraunhofer.de/lang-de/veranstaltungen/eventdetail/492/-/arbeitsforschungstagung-2018.html

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Bernd Dworschak
Leiter Team Kompetenzmanagement
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2042
bernd.dworschak@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.youtube.com/watch?v=-LQC4wD6IsA
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/forschung/1968-wissenschaftsjahr-2018-arbei...
http://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/wissenschaftsjahr-2018/das-wissenschafts...

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung rund um zuverlässige Verbindungen
20.02.2019 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht LastMileLogistics Conference in Frankfurt befasst sich mit Lieferkonzepten für Ballungsräume
19.02.2019 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasser ist homogener als gedacht

Um die bekannten Anomalien in Wasser zu erklären, gehen manche Forscher davon aus, dass Wasser auch bei Umgebungsbedingungen aus einer Mischung von zwei Phasen besteht. Neue röntgenspektroskopische Analysen an BESSY II, der ESRF und der Swiss Light Source zeigen jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Bei Raumtemperatur und normalem Druck bilden die Wassermoleküle ein fluktuierendes Netz mit durchschnittlich je 1,74 ± 2.1% Donator- und Akzeptor-Wasserstoffbrückenbindungen pro Molekül, die eine tetrahedrische Koordination zwischen nächsten Nachbarn ermöglichen.

Wasser ist das „Element“ des Lebens, die meisten biologischen Prozesse sind auf Wasser angewiesen. Dennoch gibt Wasser noch immer Rätsel auf. So dehnt es sich...

Im Focus: Licht von der Rolle – hybride OLED ermöglicht innovative funktionale Lichtoberflächen

Bislang wurden OLEDS ausschließlich als neue Beleuchtungstechnologie für den Einsatz in Leuchten und Lampen verwendet. Dabei bietet die organische Technologie viel mehr: Als Lichtoberfläche, die sich mit den unterschiedlichsten Materialien kombinieren lässt, kann sie Funktionalität und Design unzähliger Produkte verändern und revolutionieren. Beispielhaft für die vielen Anwendungsmöglichkeiten präsentiert das Fraunhofer FEP gemeinsam mit der EMDE development of light GmbH im Rahmen des EU-Projektes PI-SCALE auf der Münchner LOPEC (19. bis 21. März 2019), erstmals in Textildesign integrierte hybride OLEDs.

Als Anbieter von Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik setzt sich das Fraunhofer FEP schon lange mit der...

Im Focus: Light from a roll – hybrid OLED creates innovative and functional luminous surfaces

Up to now, OLEDs have been used exclusively as a novel lighting technology for use in luminaires and lamps. However, flexible organic technology can offer much more: as an active lighting surface, it can be combined with a wide variety of materials, not just to modify but to revolutionize the functionality and design of countless existing products. To exemplify this, the Fraunhofer FEP together with the company EMDE development of light GmbH will be presenting hybrid flexible OLEDs integrated into textile designs within the EU-funded project PI-SCALE for the first time at LOPEC (March 19-21, 2019 in Munich, Germany) as examples of some of the many possible applications.

The Fraunhofer FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, has long been involved in the development of...

Im Focus: Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

Composites vereinen gewinnbringend die Vorteile artungleicher Materialien – und schöpfen damit zum Beispiel Potentiale im Leichtbau aus. Auf der JEC World 2019 im März in Paris präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein breites Spektrum an laserbasierten Technologien für die effiziente Herstellung und Bearbeitung von Verbundmaterialien. Einblicke zu Füge- und Trennverfahren sowie zur Oberflächenstrukturierung erhalten Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL, Halle 5A/D17.

Experten des Fraunhofer ILT erforschen und entwickeln Laserprozesse für das wirtschaftliche Fügen, Schneiden, Abtragen oder Bohren von Verbundmaterialien –...

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung rund um zuverlässige Verbindungen

20.02.2019 | Veranstaltungen

LastMileLogistics Conference in Frankfurt befasst sich mit Lieferkonzepten für Ballungsräume

19.02.2019 | Veranstaltungen

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Eine vulkanische Riesenparty und ihr frostiger Kater danach

20.02.2019 | Geowissenschaften

Lückenlose Weltkarte der Baumarten-Vielfalt: neues statistisches Modell füllt weiße Flächen

20.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Jacobs University Forscher entdecken neue Klasse von heterogenen Katalysatoren auf Edelmetallbasis

20.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics