Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

500 Atmosphären-Strahlungsforscher aus aller Welt tagen in Berlin-Dahlem

03.08.2012
Vom 6. bis zum 10. August 2012 findet im Dahlem Cube des Seminaris Konferenzcenters das Internationale Strahlungs-Symposium (IRS 2012) statt. Gastgeber ist die Freie Universität Berlin (FUB).

Dieses alle vier Jahre organisierte Treffen der Strahlungsexperten aus aller Welt wird nach1976 erst zum zweiten Male in Deutschland ausgerichtet. Die IRS ist für Strahlungsforscher die weltweit wichtigste und größte Konferenz. Erwartet werden rund 500 Teilnehmer aus 37 Ländern, die fast 600 Beiträge zum solaren und thermischen Strahlungstransport in der Erdatmosphäre präsentieren werden.


Die IRS ist für Strahlungsforscher die weltweit wichtigste und größte Konferenz. Erwartet werden rund 500 Teilnehmer aus 37 Ländern, die fast 600 Beiträge zum solaren und thermischen Strahlungstransport in der Erdatmosphäre präsentieren werden. Quelle: irs2012.org

Die große Zahl der Konferenzteilnehmer spiegelt die wissenschaftliche Aktualität der Strahlungsforschung wider. Strahlung spielt die entscheidende Rolle im Wetter- und Klimageschehen und die assoziierten Prozesse bestimmen den Strahlungshaushalt der Erde und damit das Klima.

Ein besseres Verständnis der atmosphärischen Strahlung und der mit ihnen verbundenen Prozesse, wie z.B dem Treibhauseffekt, ist essentiell zur besseren Quantifizierung der gegenwärtigen und zukünftigen Klimaveränderung.

Spezielle Themen des Symposiums sind unter anderem die Grundlagen der Strahlungsphysik und der Modellierung, die Charakterisierung der molekularen und partikulären optischen Größen, die Fernerkundung der Atmosphäre und Erdoberfläche, die Strahlungsbilanz und der Strahlungsantrieb.

Auf dem Symposium werden auch messtechnische Verfahren und Probleme zur satellitengestützten Fernerkundung der Atmosphäre und des Ozeans vorgestellt und diskutiert. Dies bildet eine wichtige Grundlage für die Auswertung aktueller Messungen von Forschungssatelliten und der Vorbereitung neuer notwendiger Satellitenmissionen zur Beobachtung wetter- und klimarelevanter Größen unseres Erdsystems.

„Wir freuen uns, dass Berlin den Zuschlag für das in unserem Fachgebiet wichtigste Symposium bekommen hat, das für uns so etwas wie die Olympischen Spiele ist. Dieses Symposium findet nur alle vier Jahre statt und die Wahl Berlins zeigt, dass die Arbeiten auf dem Gebiet der Atmosphären- und Strahlungsforschung in Deutschland sehr stark auch international wahrgenommen werden“, sagt Prof. Jürgen Fischer vom Institut für Weltraumwissenschaften der FU Berlin.

Das Internationale Strahlungssymposium folgt direkt der ebenfalls alle vier Jahre stattfindenden Internationalen Tagung für Wolken und Niederschlag in Leipzig. "Damit stehen Leipzig und Berlin für zwei Wochen im internationalen Fokus zur eng verbundenen Forschung zu atmosphärischen Wolken- und Strahlungsprozessen", ergänzt Prof. Andreas Macke, Direktor des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung in Leipzig.

weitere Details zur IRS 2012:
Veranstalter der Konferenz ist die Internationale Strahlungskommission (IRC), eine Institution der Internationalen Assoziation für Meteorologie und Atmosphärische Wissenschaften (IAMAS). Ziel der IRC ist es, durch die Organisation von Konferenzen, Workshops und Symposien die Forschung im Bereich von Strahlung in der Welt zu stimulieren. Die Internationale Strahlungskommission wurde 1896 in Paris Gegründet und ist damit einer der ältesten internationalen wissenschaftlichen Organisationen.
http://www.iccp-iamas.org/
Homepage der Tagung: http://irs2012.org/
Die Tagung wird gefördert von der Freien Universität Berlin (FUB), vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (IFT), dem Karlsruhe Institute of Technology (KIT), demDeutschen Wetterdienst (DWD), der Europäischen Weltraumbehörde (ESA) sowie von der Europäischen Organisation zur Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT).

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Jürgen Fischer
Freie Universität Berlin
Institut für Weltraumwissenschaften
Carl-Heinrich-Becker Weg 6-10
12165 Berlin
Tel. 030-83856663
Fax 030-83856664
http://www.fu-berlin/iss
und
Prof. Dr. Andreas Macke
Leibniz-Institute forTropospheric Research (IfT)
Permoserstraße 15
D-04318 Leipzig Germany
Tel: 0341 235-3210
Fax: 0341 235-2139
http://www.tropos.de/
Prof. Dr. Johannes Orphal
Karlsruhe Institute of Technology (KIT)
Institute forMeteorology and Climate Research (IMK)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen, Germany
Phone: 0721 608-2-9121
Fax: 0721 608-2-4742
http://www.imk-asf.kit.edu/
Dr. habil. Franz Berger
Meteorologisches Observatorium Lindenberg
Deutscher Wetterdienst
Am Observatorium 12
D-15848 Tauche / Lindenberg
Tel: 069 8062 5700
Fax: 069 8062 5710
http://www.dwd.de/mol

Tilo Arnhold | Leibniz-Institut
Weitere Informationen:
http://www.tropos.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics