Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. CTI Fachkonferenz: Fahrzeugunterboden

27.10.2008
Fahrzeugunterboden beeinflusst Energieeffizienz
10. und 11. Februar 2009 im Millennium Hotel and Resort Stuttgart
Die Struktur des Unterbodens ist ein wichtiger Baustein für die Energieeffizienz von Fahrzeugen. Dabei werden an Aerodynamik, Akustik und Wärmehaushalt hohe Anforderungen gestellt, die Werkstoffkombinationen und wirtschaftliche Fertigungsprozesse verlangen.

„Der Zielkonflikt zwischen gestiegenen Komfortansprüchen und Gewichtsreduktion am Fahrzeugunterboden wird durch innovative Materialien bis hin zu aktiven Systemen überwunden“, sagte Christoph Fankhauser vom österreichschen Autobauer Magna Steyr gegenüber dem Car Training Institute (CTI). Auf der 5. CTI Fachkonferenz „Fahrzeugunterboden“ am 10. und 11. Februar in Stuttgart spricht Fankhauser über Leichtbaukonzepte für die Unterboden-Akustik.

Weitere Themenschwerpunkte der Konferenz sind die Abdeckung der Abgasanlage, spritzbare Akustikanwendungen, Anbindungskonzepte sowie die Verbesserung von Aerodynamik und Thermik. Referenten kommen von den Fahrzeugherstellern Porsche, Ford und Opel sowie von Zulieferern und Forschungsinstituten. Die Veranstaltung bietet auch eine Podiumsdiskussion über Akustik und Nachhaltigkeit sowie eine Werksbesichtigung bei Porsche.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.car-training-institute.com/unterboden/?inno-presse


Materialien und Produktionsprozesse für die Unterbodenverkleidung

Dr. Steffen Hölzel (Porsche) erläutert die Anforderungen und Werkstoffalternativen für Unterbodenverkleidungen. Heinrich Ernst (Dieffenbacher) betrachtet neuartige und wirtschaftliche Direkt-Prozesstechnologien für Unterbodenabdeckungen. Die Unterboden-Produktion im Spritz-Prägeprozess zeigt Olaf Herd (Ticona). „Langglasfaserverstärktes Polypropylen stellt im Spritz-Prägeprozess für die Herstellung von Unterbodenanwendungen optimale Bauteileigenschaften ein“, so Herd zu CTI.

Anbindungskonzepte, Akustik und Thermomanagement

Jürgen Hulbert (Opel), Dr. Egon Moos (Röchling) und Klaus-Rainer Bräutigam (Forschungszentrum Karlsruhe) diskutieren über Akustik und Nachhaltigkeit im Fahrzeugunterboden. Liquid Applied Sound Deadener (LASD), eine Systemlösung für spritzbare Akustik, stellt Ralf Sauer (Henkel) vor. Thilo Kuhl (Lydall Gerhardi) geht auf Hitzeschilde mit akustischer Wirksamkeit ein. Innovative Fügetechniken für den Fahrzeugboden präsentiert Dr. Torsten Draht (Böllhoff). Dirk Lehmann (Rieter) erklärt die Aluminiumfolien-Anwendung auf Kunststoffunterboden-Bauteilen.

Nachhaltigkeit, Aerodynamik und Werksbesichtigung

Wie der Luftwiderstand am Fahrzeugunterboden reduziert werden kann, erörtert Hans-Dieter Glück (Ford). „In den Zeiten der CO2-Diskussion bekommt die Aerodynamik von Automobilen einen höheren Stellenwert in der Fahrzeugentwicklung“, stellte Glück im Vorfeld der CTI Konferenz fest. Am dritten Veranstaltungstag wird eine Besichtigung des Porsche-Werks in Stuttgart angeboten. Dabei besuchen die Teilnehmer die Bereiche Fahrzeugmontage, Sattlerei, Cockpit und Motorenbau.

Kontakt:
Carsten M. Stammen
Pressereferent
Car Training Institute
Ein Geschäftsbereich der IIR Deutschland GmbH
Westhafenplatz 1
D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail: carsten.stammen@

Carsten M. Stammen | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.car-training-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics