Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. Patiententag Diabetes am 15. März in München

07.03.2014

Am Samstag, den 15. März lädt der Diabetesinformationsdienst München des Helmholtz Zentrums München zum 2. Patiententag Diabetes ins Klinikum rechts der Isar ein. Betroffene und Interessierte können sich dort ausführlich und persönlich über aktuelle Erkenntnisse rund um das Krankheitsbild Diabetes mellitus informieren.

Der Patiententag am 15. März dient der Information, dem Dialog und dem persönlichen Austausch von Patienten, Angehörigen und Selbsthilfegruppen mit Medizinern und Wissenschaftlern. „Nach dem großen Erfolg der ersten Veranstaltung im vergangenen Jahr mit über 200 Teilnehmern geben wir auch dieses Jahr Patienten und ihren Angehörigen gerne wieder die Möglichkeit, sich über aktuelle Erkenntnisse aus der Diabetesforschung zu informieren“, sagt Prof. Dr. Günther Wess, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Helmholtz Zentrums München.

„Wir begrüßen die Initiative des Diabetesinformationsdienstes München ausdrücklich“, so Prof. Dr. Reiner Gradinger, Ärztlicher Direktor des Klinikum rechts der Isar. „Je intensiver sich unsere Patienten mit den Einzelheiten ihrer chronischen Erkrankung auseinandersetzen, umso besser kommen sie in ihrem täglichen Leben damit zurecht und umso erfolgreicher können sie sich vor den Folgeerkrankungen des Diabetes schützen“, so Gradinger.

Prof. Dr. Anette-Gabriele Ziegler, Direktorin des Instituts für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München und diesjährige Tagungspräsidentin des 50. Diabeteskongresses der Deutschen Diabetes Gesellschaft, betont: „Sehr gerne stellen wir uns an diesem Tag den Fragen der Patienten.“ Ziegler und die anderen Referenten des Patiententags, darunter Prof. Dr. Matthias Tschöp, Direktor des Instituts für Adipositas und Diabetes, begrüßen und unterstützen das Angebot des Diabetesinformationsdienstes von Anbeginn an.

Betroffene und die interessierte Öffentlichkeit erwartet am 15. März ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm rund um aktuelle Fragen zum Krankheitsbild Diabetes mellitus. Wie können Mediziner die Erkrankung lange vor dem Ausbruch erkennen? Gibt es Alternativen zur Insulinpflicht? Wie diagnostiziert man Spätschäden rechtzeitig und behandelt sie richtig? Welche aktuellen Ansätze verfolgt die Forschung? Und was bieten Facebook und Twitter für Menschen mit Diabetes?

Experten geben kompetente Antworten aus erster Hand und stehen für individuelle Fragen zur Verfügung. Die begleitende Ausstellung mit Informationsständen von Forschungseinrichtungen, Patientenorganisationen sowie dem Münchner Diabetesmuseum runden das Informationsangebot ab.

Die Teilnahme am 2. Patiententag Diabetes ist kostenfrei.

Programm und Anmeldung:
http://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de/aktuelles/patiententage-diabet...

Das Helmholtz Zentrum München verfolgt als deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt das Ziel, personalisierte Medizin für die Diagnose, Therapie und Prävention weit verbreiteter Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus und Lungenerkrankungen zu entwickeln. Dafür untersucht es das Zusammenwirken von Genetik, Umweltfaktoren und Lebensstil. Der Hauptsitz des Zentrums liegt in Neuherberg im Norden Münchens. Das Helmholtz Zentrum München beschäftigt rund 2.200 Mitarbeiter und ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der 18 naturwissenschaftlich-technische und medizinisch-biologische Forschungszentren mit rund 34.000 Beschäftigten angehören. Das Helmholtz Zentrum München ist Partner im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung e.V. www.helmholtz-muenchen.de

Der Diabetesinformationsdienst München ist ein Informationsangebot des Helmholtz Zentrums München für Patienten, Angehörige sowie die interessierte Öffentlichkeit. Der Diabetesinformationsdienst München bietet aktuelle, wissenschaftlich geprüfte Information aus allen Bereichen der Diabetesforschung und Medizin in verständlich aufbereiteter Form über das Internet an. Der Diabetesinformationsdienst München arbeitet unabhängig von jeglichen Interessenskonflikten mit Dritten. Wissenschaftliche Unterstützung erhält er vom Helmholtz Diabetes Center, dem neben dem Helmholtz Zentrum München auch Institute und Arbeitsgruppen der beiden Exzellenz-Universitäten, der Technischen Universität München und der Ludwig-Maximilians-Universität München, angehören, sowie dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung. Ein Beraterkreis aus internen und externen Experten begleitet Konzept und Themenauswahl und prüft Inhalte auf ihre sachliche Richtigkeit. www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de

Das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung e.V. bündelt Experten auf dem Gebiet der Diabetesforschung und verzahnt Grundlagenforschung, Epidemiologie und klinische Anwendung. Mitglieder des Verbunds sind das Deutsche Diabetes-Zentrum DDZ in Düsseldorf, das Deutsche Institut für Ernährungsforschung DIfE in Potsdam-Rehbrücke, das Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, die Paul Langerhans Institute des Carl Gustav Carus Universitätsklinikums Dresden und der Eberhard-Karls-Universität Tübingen sowie die Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. und die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Ziel des DZD ist es, über einen neuartigen, integrativen Forschungsansatz Antworten auf offene Fragen in der Diabetesforschung zu finden und einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung von Prävention, Diagnose und Therapie des Diabetes mellitus zu leisten. www.dzd-ev.de

Ansprechpartner für die Medien
Abteilung Kommunikation, Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Ingolstädter Landstr. 1, 85764 Neuherberg - Tel.: 089-3187-2238 - Fax: 089-3187-3324 - E-Mail: presse@helmholtz-muenchen.de

Ansprechpartnerin beim Diabetesinformationsdienst München
Ulrike Koller, Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Diabetesinformationsdienst München, Ingolstädter Landstr. 1, 85764 Neuherberg - Tel. +49 89 3187-2526 - E-Mail:koller@helmholtz-muenchen.de

Weitere Informationen:

http://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de/aktuelles/patiententage-diabet...
http://www.helmholtz-muenchen.de
http://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de
http://www.dzd-ev.de

Susanne Eichacker | Helmholz Zentrum München

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!
02.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress
30.03.2020 | Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Im Focus: Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

Tuberkulose-Bakterien brauchen Eisen zum Überleben. Wird der Eisentransport in den Bakterien gestoppt, so kann sich der Tuberkulose-Erreger nicht weiter vermehren. Nun haben Forscher der Universität Zürich die Struktur des Transportproteins ermittelt, das für die Eisenzufuhr zuständig ist. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Medikamente.

Einer der verheerendsten Erreger, der sich im Inneren menschlicher Zellen vermehren kann, ist Mycobacterium tuberculosis – der Bazillus, der Tuberkulose...

Im Focus: Blocking the Iron Transport Could Stop Tuberculosis

The bacteria that cause tuberculosis need iron to survive. Researchers at the University of Zurich have now solved the first detailed structure of the transport protein responsible for the iron supply. When the iron transport into the bacteria is inhibited, the pathogen can no longer grow. This opens novel ways to develop targeted tuberculosis drugs.

One of the most devastating pathogens that lives inside human cells is Mycobacterium tuberculosis, the bacillus that causes tuberculosis. According to the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

02.04.2020 | Physik Astronomie

Innovative Materialien und Bauelemente für die Terahertz-Elektronik

02.04.2020 | Materialwissenschaften

Besser gewappnet bei Überflutungen in der Stadt

02.04.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics