Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. DGM-Nachwuchsforum: DGM baut den Dialog mit jungen MatWerkern aus

26.04.2013
Vernetzen, austauschen und sich weiterbilden: Vom 21. bis 22. Mai können dies junge Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker auf dem Nachwuchsforum der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM) in Bochum.

Was bewegt junge Praktiker und Wissenschaftler aus dem Fachgebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (MatWerk)? Wie kann eine Fachgesellschaft sie auf ihrem Karriereweg besser unterstützen? Zwei Tage lang diskutieren die Teilnehmer diese Fragen auf dem Nachwuchsforum.

„In einem für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland so bedeutenden Fachgebiet ist es wichtig, frühzeitig den Nachwuchs einzubinden und zu fördern“, sagt Dr.-Ing. Frank O.R. Fischer, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der DGM. „Wir laden daher junge Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker ein, mit uns in den Dialog zu treten und sich in unserer Gesellschaft zu engagieren. Gerne möchten wir junge MatWerker zukünftig noch besser in ihrer Karriereplanung unterstützen und so an den Standort Deutschland binden.“ In drei Workshops vertiefen die Teilnehmer am 21. Mai die Themen, die auf dem letzten Nachwuchsforum 2012 als Schwerpunkte der DGM-Nachwuchsförderung erarbeitet wurden. Im Zentrum stehen hier etwa mögliche Exkursionen, eigene Fachforen, eine erleichterte Tagungsteilnahme, Mentoren-Programme und spezielle Maßnahmen zur Talentförderung.

Am Abend erwartet die Teilnehmer eine Party mit Live-Musik sowie der Preisverleihung für den besten MatWerk-Kurzfilm (http://www.dgm.de/dgm/nachwuchs/film.htm). Am 22. Mai wird der Austausch in Vorträgen und Workshops fortgesetzt. Im Zentrum steht dann die Frage, wie der Nachwuchs verstärkt in die Arbeit der Fachausschüsse eingebunden werden kann. Nachmittags haben die Teilnehmer wahlweise die Möglichkeit an einer Exkursion zum Bergbaumuseum, dem Seminar „Kommunikation, Stil und Etikette“, einer Führung durch den Botanischen Garten oder der Besichtigung des Alfried Krupp-Schülerlabors teilzunehmen. Im Anschluss sind alle gemeinsam mit den Teilnehmern der DGM-Klausuren zum DGM-Konvent mit einer Wissenschafts- und Comedyshow im Stadtpark Bochum geladen.

Die Teilnahme am DGM-Nachwuchsforum ist kostenfrei und erfolgt nur bei vorheriger Anmeldung. Zudem haben DGM-Mitglieder die Möglichkeit, einen Reise- und Übernachtungskostenzuschuss zu erhalten.

Weitere Informationen zum DGM-Nachwuchsforum finden Sie unter: http://www.dgm.de/nachwuchs/

Der Flyer zum Programm steht hier zum Download bereit: http://www.dgm.de/dgm/dgmtag/images/DGM-Tag-Programm.pdf


Über die DGM
Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (www.dgm.de) ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Die DGM fördert mit ihren interdisziplinären Fachausschüssen, Veranstaltungs- sowie Fortbildungsreihen den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Der Verein mit Sitz in Frankfurt sorgt für eine deutschlandweite und internationale Vernetzung der Experten, organisiert europaweit Tagungen und Kongresse und bezieht auch den Nachwuchs ein. Die Fachausschüsse der DGM decken nahezu alle Materialklassen, Prozesstechniken zur Materialherstellung und -verarbeitung, Erkenntnis- und Anwen-dungsfelder im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ab.

Über die DGM-Nachwuchsarbeit
Das DGM-Nachwuchsforum ist die Plattform für die engagierte MatWerk-Jugend. Ab diesem Jahr wird das Forum alle zwei Jahre veranstaltet. Auf der Auftaktveranstaltung 2012 wurde der Wunsch nach einer eigenen Jugendvertretung unter dem Dach der DGM geäußert. In der Folge soll die erste „Jung-DGM“ in Saarbrücken gegründet werden. Nachwuchswissenschaft-ler und junge Praktiker des MatWerks können sich hier für ihre Bedürfnisse stark machen. Die DGM bietet Exkursionen zu potenziellen Arbeitgebern an und berichtet in einer eigenen Newsletter-Rubrik über die Belange des Nachwuchses. Für junge MatWerker unter 30 Jahren gelten bei Tagungen und nicht voll ausgelasteten Fortbildungsveranstaltungen deutlich reduzierte Teilnahmegebühren. Mit den Nachwuchskarriereworkshops sowie den MatWerk-Akademien unterstützt die DGM Doktoranden bei ihrer Karriere- und Forschungsplanung.
Weitere Informationen
Mehr Informationen zur DGM finden Sie unter http://www.dgm.de oder können direkt bei der DGM angefordert werden.

Ansprechpartner Presse
Yvonne Burger / Miriam Leonardy
Tel.: 069-75306-759
presse@dgm.de

Ansprechpartner Nachwuchsforum
Céline Babic
Tel.: 069-75306-740
nachwuchs@dgm.de

Miriam Leonardy | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgm.de/nachwuchs/
http://www.dgm.de/dgm/dgmtag/images/DGM-Tag-Programm.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics