Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturschutz mit Goldmedaille

25.10.2001


© WWF


Der WWF Südafrika hat heute die deutsche Entwicklungszusammenarbeit mit der Goldmedaille 2001 für ihren herausragenden Beitrag zum Naturschutz ausgezeichnet. Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat sich die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) vor Ort stark beim Aufbau eines Wildlife Colleges engagiert, das Mitarbeiter von Naturschutzgebieten weiterbildet. Die Medaille wurde durch den Präsidenten von WWF Südafrika, Dr. Anton Rupert, verliehen und stellvertretend für die Bundesregierung von Anna-Margareta Peters, Deutsche Botschafterin in Pretoria, und Wolfgang Kroh, Vorstand der KfW, entgegengenommen.


"Die KfW hat die große Bedeutung gut geführter Naturschutzgebiete für die wirtschaftliche Entwicklung im südlichen Afrika erkannt," betonte der Vorsitzende des WWF Südafrika, Ton Vosloo, anlässlich der Preisverleihung. "Durch die Unterstützung des Naturschutzes in der Region hat die KfW einen bedeutenden Beitrag geleistet zum zukünftigen Wohlergehen des gesamten Subkontinents südliches Afrika und seines Volkes."

Das 1996 fertiggestellte Southern African Wildlife College liegt am westlichen Rand des Krüger Nationalparkes und bildet Beschäftigte in Naturschutzgebieten aus Ländern des südlichen Afrikas zu qualifizierten Managern weiter. Ziel ist es, die College Absolventen in ihrer beruflichen Aufgabe zu unterstützen, die Schutzgebiete in ihren Heimatländern nachhaltig und in Zusammenarbeit mit den örtlichen Gemeinden zu bewirtschaften.


Das Wildlife-College ist ein Element des grenzüberschreitenden Naturschutzes, den die deutsche Entwicklungszusammenarbeit im südlichen Afrika fördert. Dank der finanziellen Unterstützung der Bundesregierung über die KfW wird derzeit das länderübergreifende Great Limpopo Naturschutzgebiet zwischen Südafrika, Mosambik und Simbabwe eingerichtet.

Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul bedankte sich für die Ehrung und betonte, dass die einzigartige biologische Vielfalt im südlichen Afrika ein gemeinsames Erbe für die nächsten Generationen sei und geschützt werden müsse. Armut und Ungerechtigkeit in Afrika machten aber auch deutlich, dass man Naturschutz nie isoliert betrachten dürfe: nur wenn die Anwohner einen Nutzen trügen, könne der Naturschutz nachhaltig sein. Dies sei wichtig auch in Hinblick auf die Rio+10-Konferenz, die im nächsten Jahr in Südafrika tage.

KfW-Vorstand Wolfgang Kroh betonte bei der Preisverleihung, dass die Bank ihre Arbeit mit dem WWF Südafrika als eine "strategische Partnerschaft" sieht: "Wir fühlen uns durch diese Auszeichnung ermutigt, mit unserer Unterstützung für Naturschutzinitiativen im südlichen Afrika fortzufahren. Und wir danken dem WWF Südafrika für diese Ermutigung."

ots Originaltext: KfW
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen:
Ulrike Bauer, Pressestelle WWF, Tel.: 0 69/7 91 44-1 53, Fax: -1 16
Christine Volk, Pressestelle KfW, Tel. 0 69/74 31 38 67, Fax, -32 66

Die Laudatio und weitere Informationen finden Sie unter www.wwf.de

Fotomaterial im Internet oder bei Jürgen Matijevic, Bildredaktion
WWF, Tel.: 0 69/7 91 44-1 52

| ots

Weitere Berichte zu: College Naturschutz Naturschutzgebiet biologische Vielfalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Kohlenstoffbilanz im tropischen Regenwald des Amazonas
11.11.2019 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht Absinkende Luftpakete mitverantwortlich für Hitzewellen
08.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Im Focus: Der direkte Weg zur Phosphorverbindung: Regensburger Chemiker entwickeln Katalysemethode

Wissenschaftler finden effizientere und umweltfreundlichere Methode, um Produkte ohne Zwischenstufen aus weißem Phosphor herzustellen.

Pflanzenschutzmittel, Dünger, Extraktions- oder Schmiermittel – Phosphorverbindungen sind aus vielen Mitteln für den Alltag und die Industrie nicht...

Im Focus: Atoms don't like jumping rope

Nanooptical traps are a promising building block for quantum technologies. Austrian and German scientists have now removed an important obstacle to their practical use. They were able to show that a special form of mechanical vibration heats trapped particles in a very short time and knocks them out of the trap.

By controlling individual atoms, quantum properties can be investigated and made usable for technological applications. For about ten years, physicists have...

Im Focus: Neu entwickeltes Glas ist biegsam

Eine internationale Forschungsgruppe mit Beteiligung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat ein Glasmaterial entwickelt, das sich bei Raumtemperatur bruchfrei verformen lässt. Das berichtet das Team aktuell in "Science". Das extrem harte und zugleich leichte Material verspricht ein großes Anwendungspotential – von Smartphone-Displays bis hin zum Maschinenbau.

Gläser sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Welt. Dabei handelt es sich im Alltag meist um sauerstoffhaltige Gläser, wie sie etwa für Fenster und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Weg entdeckt, um Killerzellen «umzuprogrammieren»

19.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Supereffiziente Flügel heben ab

19.11.2019 | Materialwissenschaften

Energiesysteme neu denken - Lastmanagement mit Blockheizkraftwerk

19.11.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics