Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Integriertes biologisches Bett schützt Oberflächenwasser

25.05.2004


Viele zentralisierte Abwasseraufbereitungsanlagen sind veraltet und müssen erneuert werden. Außerdem haben sich die herkömmlichen septischen Tank-/Feldsysteme für die Abwasseraufbereitung als ungeeignet erwiesen, denn sie sind mit einem hohen Grundwasserstand bzw. schlechter Bodensickerung verbunden. Deswegen werden energiesparende und umweltfreundlichere Methoden zur Abwasseraufbereitung und Trinkwassererhaltung benötigt.



Es ist schon lange bekannt, dass natürliche Feuchtgebiete wie Sümpfe, Moore, Morast und Torfmoore zum Schutz der Wasserqualität beitragen. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache können künstlich erzeugte Sumpfgebiete die Entfernung von Schadstoffen aus dem Wasser nachahmen, die in natürlichen Sumpfgebieten durch Pflanzen und eine Kombination aus natürlich vorkommenden biologischen, chemischen und physischen Prozessen realisiert wird.



Plaur, d.h. schwimmende Schilfinseln, wurde in der Hydrobiologie eingeführt, um die Lebensgemeinschaft der Grünpflanzen zu bestimmen, die frei auf der Seeoberfläche schwimmen. Diese Pflanzen können längere Zeit ungeschützt und ins Wasser eingetaucht in gemäßigten, seichten Seen überleben. Bodenkontakt ist für ihr Überleben nicht notwendig. Ihre Wurzeln bilden eine Masse, die sich selbst an die seichten Stellen des Reservoirs anschließt und Teil eines aus lebender Materie bestehenden Bioms bildet. Diese Materie dient als Filter, indem sie die im Wasser aufgenommenen Substanzen trennt. Die Plaur-Lebensgemeinschaft besteht außerdem aus einer Vielzahl von im Wurzelbereich lebenden Wirbellosen und Mikroorganismen. Diese Lebensgemeinschaft bildet ein aktives biologisches Bett, das organische Stoffe und aus dem Wasser aufgenommene Nährstoffe wirkungsvoll zersetzen kann.

Plaur eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen im Bereich der Abwasseraufbereitungstechnologien. Um die praktischen Anwendungsmöglichkeiten auszudehnen, sollte Plaur mit künstlichen Kunststoffstrukturen oder Integrierten Biologischen Betten(IBB) verstärkt werden. Diese verstärkten biologischen Betten können das Pflanzenwachstum unterstützen und die gesamte Lebensgemeineschaft vor mechanischen Stressfaktoren wie Verschmutzung oder aber auch Zerstörung durch Fleischfresser schützen. IBB bietet eine Vielzahl von Vorteilen - vom Schutz des Ökosystems bis hin zur Reinigung von verschmutztem Wasser.

Kontakt:

Dr. Wlodzimierz Lawacz
EKOPAN s.c. (SME)
05-092 Lomianki, Polen
Email: lawacz@ekopan.pl

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.ekopan.pl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hitzewellen im Meer bedrohen Ökosysteme
16.08.2018 | Universität Bern

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics