Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimawandel: Wird Soja- und Baumwollanbau in Deutschland möglich?

26.05.2000


... mehr zu:
»Klimawandel »Ozon »Spurengas
Wie wird sich der künftige Treibhauseffekt auf den Anbau und die Erträge der Nutzpflanzen auswirken? Werden wir in Deutschland in 20 Jahren womöglich neben Getreide und Kartoffeln auch Soja und Baumwolle anbauen?
Zu diesen Fragen nimmt der Leiter des Instituts für Agrarökologie der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Prof. Dr. Hans-Joachim Weigel, in der neuen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins ForschungsReport Stellung.

Obwohl sich die Anzeichen häufen, dass der Treibhauseffekt zu einer globalen Erwärmung führt, muss nach Weigels Einschätzung noch offen bleiben, was dies für Mitteleuropa konkret bedeutet. Vorhersagen dazu seien schwierig, weil regionalisierte Prognosen, wie sich Temperatur- und Niederschlagsverhältnisse ändern werden, nach wie vor nicht möglich sind.

Sicher ist dagegen, dass sich die chemische Zusammensetzung der Atmosphäre fortlaufend ändert. Die Konzentrationen wichtiger Spurengase (z. B. Kohlendioxid, Ozon, Ammoniak) werden weiter zunehmen. Insbesondere die Konzentration des CO2, so führt der Agrarökologe aus, wird trotz aller Gegenmaßnahmen global weiter ansteigen. Da ein Mehrangebot an CO2 in der Atmosphäre die Photosynthese von Pflanzen stimuliert, könnte man annehmen, dass damit auch die Biomassebildung und die Erträge unserer Kulturpflanzen zunehmen. Ob dies langfristig aber tatsächlich eintrifft oder sich die Pflanzen an das vermehrte CO2-Angebot "gewöhnen", ist offen.

Gleichzeitig können andere Spurengase, insbesondere das bodennahe Ozon (O3), Wachstum und Erträge von Kulturpflanzen negativ beeinflussen, also dem positiven CO2-Effekt entgegenwirken. Zurzeit wird in Deutschland ein Trend beobachtet, dass zwar die sommerlichen O3-Spitzenbelastungen in ländlichen Gegenden abnehmen, die mittleren Konzentrationen dagegen leicht ansteigen. Diese wiederum sind für empfindliche Pflanzen ebenso schädlich wie sehr hohe, kurzzeitig auftretende Konzentrationen.

Sollten sich extreme Wetterereignisse wie Trocken- oder Hitzeperioden häufen, sind Arten und Sorten mit hoher Ertragssicherheit gefragt.

Das Klima wird sich nach Einschätzung Weigels aber in den nächsten Jahrzehnten nicht so stark wandeln, dass ein kommerzieller Anbau der bisher existierenden Soja- und Baumwollsorten in Deutschland möglich wird.

Der ForschungsReport 1/2000 ist kostenlos zu beziehen über die Geschäftsstelle des Senats der Bundesforschungsanstalten, Tel.: 0531/299-3396, eMail: senat@bba.de


Um Belegexemplar wird gebeten

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Michael Welling |

Weitere Berichte zu: Klimawandel Ozon Spurengas

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht United Nations University Institute UNU-FLORES und TU Dresden forschen gemeinsam für nachhaltiges Ressourcenmanagement
05.06.2020 | Technische Universität Dresden

nachricht Schiffsemissionen reduzieren – aber wie?
14.05.2020 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sehvermögen durch Gentherapie wiederherstellen

Neuer Ansatz zur Behandlung bislang unheilbarer Netzhautdegeneration

Menschen verlassen sich in erster Linie auf ihr Augenlicht. Der Verlust des Sehvermögens bedeutet, dass wir nicht mehr lesen, Gesichter erkennen oder...

Im Focus: Restoring vision by gene therapy

Latest scientific findings give hope for people with incurable retinal degeneration

Humans rely dominantly on their eyesight. Losing vision means not being able to read, recognize faces or find objects. Macular degeneration is one of the major...

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schutz der neuronalen Architektur

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wie das Gehirn unser Sprechen kontrolliert - Beide Gehirnhälften leisten besonderen Beitrag zur Sprachkontrolle

05.06.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Akute myeloische Leukämie: Größerer Entscheidungsspielraum bei Therapie-Start

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics