Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehrwegpaletten aus gebrauchten Papphülsen schonen Ressourcen und das Klima

25.03.2008
Bundesumweltministerium fördert Pilotvorhaben mit 1,2 Millionen Euro

Das Bundesumweltministerium stellt knapp 1,2 Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm für ein Pilotprojekt der Ludwig Brücher GmbH in Radevormwald (Nordrhein-Westfalen) zur Verfügung. Das Unternehmen will erstmals Mehrwegpaletten aus gebrauchten Papphülsen herstellen.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hob die gelungene Verbindung von Klimaschutz und Produktinnovation dieses Vorhabens hervor: "Umwelt- und Klimabelastungen, die aus der wachsenden Zahl an Gütertransporten resultieren, müssen dringend reduziert werden. Umso erfreulicher ist es daher, wenn es gelingt, mit der Ressourcen schonenden Wiederverwendung von Altpapier zugleich auch einen Beitrag zum Klimaschutz im Transportsektor zu leisten. Daher wünsche ich dem Unternehmen, dass die neue Mehrwegpalette auch ein wirtschaftlicher Erfolg wird."

Die neu entwickelte Mehrwegpalette aus Papphülsen ist eine gute Alternative zur herkömmlichen Holz-Mehrwegpalette und erfüllt ebenso alle Anforderungen der Transport- und Logistikbranche wie hohe Stabilität und Belastbarkeit. Sie besteht zu 100 Prozent aus Altpapier und ist problemlos recyclingfähig. Die Palette wiegt mit zehn Kilogramm nicht einmal halb soviel wie eine Holzpalette mit 25 Kilogramm. Konkret lassen sich so beispielsweise bei Lkw-Transporten rund 500 Kilogramm Gewicht pro Ladung einsparen.

Damit werden auch der Treibstoffverbrauch und der CO2-Ausstoß verringert. Hinzu kommt, dass die Ressource Holz geschont wird. Auch wirtschaftlich verspricht die neue Palette gute Chancen am Markt zu haben, da die derzeit steigende Nachfrage nach Holz den Preis für den begehrten Rohstoff in die Höhe treibt. Gebrauchte Papphülsen hingegen sind in großen Mengen kostengünstig verfügbar. Bisher wurden sie nach Gebrauch aufwändig recycelt.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/2330
http://www.bmu.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Kleidung aus Baumwolle effizient recyceln: Neues T-Shirt aus alter Jeans
03.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Fraunhofer UMSICHT prüft erweitertes Bewertungstool von Henkel für kreislauffähige Verpackungen
31.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tief in die Zelle geblickt

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Tellur macht den Unterschied

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Humane zellbasierte Testsysteme für Toxizitätsstudien: Ready-to-use Tox-Assay (hiPS)

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics