Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kein Konsumstreik in der Krise

04.02.2010
Deloitte-Report "Global Powers of the consumer products industry 2010" zeigt Aufwärtstrend

Hewlett-Packard ist der neue Spitzenreiter der weltweiten Top-250-Konsumgüterunternehmen für das Jahr 2008 und verdrängt damit Vorjahressieger Samsung auf den zweiten Rang. Platz drei belegt unverändert die Nestlé S.A., Nokia stieg als umsatzstärkstes europäisches Unternehmen auf Platz sechs.

Erstes deutsches Unternehmen in der Rangliste ist Henkel (34), es folgen adidas (52), Maxingvest (64), BSH Bosch und Siemens (65) sowie Beiersdorf (94). In der Gruppe der Plätze 100 bis 250 kommen zusätzlich die B&C Tönnies Fleischwerk GmbH (130), die Humana Unternehmensgruppe (144), Miele (188), Puma (190) und Nordmilch (233) hinzu. Bis auf ein Unternehmen konnten im Vorjahresvergleich alle deutschen Player ihre Position halten bzw. verbessern. Zudem positionierten sich mit B&C Tönnies (Umsatzwachstum: 26,9%) und der Humana Gruppe (19,0%) zwei deutsche Anbieter unter den 50 am schnellsten wachsenden Firmen. Dies sind einige Ergebnisse des dritten Deloitte-Reports "Extracting Value - Global Powers of the consumer products industry 2010".

"Die Ereignisse der vergangenen zwei Jahre sind natürlich nicht spurlos an der Konsumgüterindustrie vorbeigegangen. Es lassen sich mehrere Trends feststellen: Erstens sind Umsätze und Profite insgesamt nur schwach gestiegen, stagnierten oder fielen in einigen Segmenten sogar. Zweitens ist die Lebensmittel-, Alkohol- und Tabakbranche noch am besten weggekommen. Drittens wird eine Verlagerung hin zu den Emerging Markets immer deutlicher - was für die Anbieter Herausforderungen beinhaltet wie geeignete Produkte für diese Märkte und die fehlende Infrastruktur", kommentiert Dr. Peter Thormann, Partner Consumer Business, Deloitte.

Wachstum in Wartestellung

Die Top Ten der 250 größten Konsumgüterunternehmen setzen sich ohne deutsche Beteiligung zusammen. Hier dominieren Anbieter aus Nordamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum - Ausnahmen sind Nestlè und Nokia. Insgesamt fällt die Bilanz der meisten Unternehmen wenig positiv aus: Die kumulierte Nettomarge sämtlicher Player sank von 7,6 Prozent im Geschäftsjahr 2007 auf 4,8 Prozent im Geschäftsjahr 2008; 48 Unternehmen - fast ein Fünftel - schlossen mit Verlusten ab (2007 waren es 13). Das Gesamtabverkaufsvolumen wuchs gegenüber dem Vorjahr um gerade einmal 200 Mrd. US$ von 3,0 auf 3,2 Mrd. US$. Der Anteil der Top-Ten-Unternehmen am Gesamtabverkauf ist zwar leicht gesunken - von 27,0 Prozent auf 26,3 Prozent - jedoch gegenüber allen Übrigen durchschnittlich profitabler.

Deutsche im Aufwind

Die zehn deutschen Unternehmen zeigen sich durchaus dynamisch beim
Umsatz: So verbesserte sich Henkel um vier Plätze, adidas um einen, während Maxingvest und BSH ihre Position unverändert beibehielten. Beiersdorf stieg gleich um sieben Plätze auf Rang 94 und ist damit wieder in der Top 100 vertreten. Auch die Profitabilität der Deutschen kann sich sehen lassen: So legte Henkel um 8,7 Prozent zu, adidas um 6,0 Prozent, Maxingvest um 6,6 Prozent und BSH sowie Beiersdorf um 3,0 bzw. 3,3 Prozent. Erfreulich auch die Platzierungen in den Top 50 der am schnellsten wachsenden Unternehmen: Belegten deutsche Vertreter im Vorjahr die Plätze 33 (Nordmilch) und 39 (Humana Gruppe), so schaffte es nun die B&C Tönnies Fleischwerk GmbH mit einem Umsatzwachstum von 26,9 Prozent sofort auf Platz 18, Humana stieg mit 19,0 Prozent auf Platz 33.

Plus bei Nahrungs- und Genussmittel, minus bei Elektronik, Mode & Heim & Haus

In der Krise behauptet sich der Lebensmittel-, Alkohol- und Tabaksektor am besten, während Segmente wie Elektronik, Mode und Heimwerken teilweise stark nachließen. Unternehmen der erstgenannten Branche verdoppelten fast ihre Abverkäufe gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wogegen Elektronikanbieter nur um 0,5 und Modehersteller um 1,4 Prozent zulegten. Der Haus- und Heimwerkermarkt verzeichnete sogar einen Rückgang von -6,1 Prozent.

"Mit großer Wahrscheinlichkeit steigt die Kauflust der Verbraucher im Zuge der erwarteten wirtschaftlichen Erholung wieder deutlich an. Die größte Hoffnung liegt auf China. Hier strebt die Regierung eine klare Stärkung der Binnenkaufkraft an. Ob die Chinesen jedoch künftig die Rolle der USA als globale Konjunkturlokomotive übernehmen können, ist derzeit noch nicht absehbar", fasst Dr. Peter Thormann zusammen.

Platz/Unternehmen/Herkunftsland/Segment/Nettoumsatz GJ 2008 in Mio.
US$/Nettogewinnmarge/GJ 2008/Umsatzentwicklung GJ 2008
1/Hewlett Packard/USA/Elektronikprodukte/118.364/+7,0%/+13,5%
2/Samsung/Südkorea/Elektronikprodukte/112.804/+4,9%/+23,1%
3/Nestlé/Schweiz/Lebensmittel, Getränke & Tabak/101.823/+17,3%/+2,2% 4/Procter & Gamble/USA/Haushalts- und Pflegeprodukte/79.029/+17,0%/-5,4%
5/Panasonic/Japan/Elektronikprodukte/77.655/-5,2%/-14,4%
6/Nokia/Finnland/Elektronikprodukte/74.612/+7,7%/-0,7%
7/Sony/Japan/Elektronikprodukte/71.101/-1,3%/-13,3%
8/Japan Tobacco/Japan/Lebensmittel, Getränke & Tabak/68.323/+1,9%/+6,6% 9/Toshiba/Japan/Elektronikprodukte/66.545/-5,1%/-13,2%
10/Philip Morris/USA/Lebensmittel, Getränke & Tabak/63.640/+11.2%/NN
34/Henkel/Deutschland/Haushalts- und
Pflegeprodukte/20.792/+8,7%/+8,1%
52/adidas/Deutschland/Mode/15.889/+6,0%/+4,9%
Den kompletten Report finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/Deloitte-Report zum Download.

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 169.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, und/oder sein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu und seiner Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns .

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
Member of Deloitte Touche Tohmatsu

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.com/de/UeberUns
http://www.presseportal.de/go2/Deloitte-Report

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue ESO-Studie bewertet den Einfluss von Satellitenkonstellationen auf astronomische Beobachtungen
05.03.2020 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Studie „Digital Gender Gap“
06.01.2020 | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Corona-Pandemie: Medizinischer Vollgesichtsschutz aus dem 3D-Drucker

In Vorbereitung auf zu erwartende COVID-19-Patienten wappnet sich das Universitätsklinikum Augsburg mit der Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung für das medizinische Personal. Ein Vollgesichtsschutz entfaltet dabei in manchen Situationen eine bessere Schutzwirkung als eine einfache Schutzbrille, doch genau dieser ist im Moment schwer zu beschaffen. Abhilfe schafft eine Kooperation mit dem Institut für Materials Resource Management (MRM) der Universität Augsburg, das seine Kompetenz und Ausstattung im Bereich des 3D-Drucks einbringt, um diesen Engpass zu beheben.

Das Coronavirus SARS-CoV-2 wird nach heutigem Wissensstand maßgeblich durch Tröpfcheninfektion übertragen. Dabei sind neben Mund und Nase vor allem auch die...

Im Focus: Hannoveraner Physiker entwickelt neue Photonenquelle für abhörsichere Kommunikation

Ein internationales Team unter Beteiligung von Prof. Dr. Michael Kues vom Exzellenzcluster PhoenixD der Leibniz Universität Hannover hat eine neue Methode zur Erzeugung quantenverschränkter Photonen in einem zuvor nicht zugänglichen Spektralbereich des Lichts entwickelt. Die Entdeckung kann die Verschlüsselung von satellitengestützter Kommunikation künftig viel sicherer machen.

Ein 15-köpfiges Forscherteam aus Großbritannien, Deutschland und Japan hat eine neue Methode zur Erzeugung und zum Nachweis quantenverstärkter Photonen bei...

Im Focus: Physicist from Hannover Develops New Photon Source for Tap-proof Communication

An international team with the participation of Prof. Dr. Michael Kues from the Cluster of Excellence PhoenixD at Leibniz University Hannover has developed a new method for generating quantum-entangled photons in a spectral range of light that was previously inaccessible. The discovery can make the encryption of satellite-based communications much more secure in the future.

A 15-member research team from the UK, Germany and Japan has developed a new method for generating and detecting quantum-entangled photons at a wavelength of...

Im Focus: Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

Physiker der Arbeitsgruppe von Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen von der Universität Würzburg gelungen, einen „Trichter für Licht“ zu entwickeln, der bisher nicht geahnte Möglichkeiten zur Entwicklung von hypersensiblen Sensoren und neuen Technologien in der Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnet. Die Forschungsergebnisse wurden jüngst im renommierten Fachblatt Science veröffentlicht.

Der Rostocker Physikprofessor Alexander Szameit befasst sich seit seinem Studium mit den quantenoptischen Eigenschaften von Licht und seiner Wechselwirkung mit...

Im Focus: Junior scientists at the University of Rostock invent a funnel for light

Together with their colleagues from the University of Würzburg, physicists from the group of Professor Alexander Szameit at the University of Rostock have devised a “funnel” for photons. Their discovery was recently published in the renowned journal Science and holds great promise for novel ultra-sensitive detectors as well as innovative applications in telecommunications and information processing.

The quantum-optical properties of light and its interaction with matter has fascinated the Rostock professor Alexander Szameit since College.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Jade Hochschule entwickelt Messverfahren zur Prüfung von Schweißnähten unter Wasser

31.03.2020 | Verfahrenstechnologie

Corona-Pandemie: Medizinischer Vollgesichtsschutz aus dem 3D-Drucker

31.03.2020 | Medizin Gesundheit

Phagen-Kapsid gegen Influenza: Passgenauer Inhibitor verhindert virale Infektion

31.03.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics