Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studienergebnisse deuten auf nachhaltigen Markterfolg hin

18.01.2002


2. Münchner ASP-Expertenrunde des ASP-Konsortiums e.V.

Studienergebnisse, die vom ASP-Konsortium e.V. im Rahmen der 2. Münchner ASP-Expertenrunde präsentiert wurden, belegen nachhaltig das nach wie vor hohe Interesse an Application Service Providing und deuten auf einen absehbaren Markterfolg des ASP-Modells hin. Den aus ganz Deutschland angereisten, mehr als 70 Teilnehmern der Abendveranstaltung im Münchner Künstlerhaus präsentierte das ASP-Konsortium signifikante Ergebnisse aus zwei aktuellen Studien, die ASP eine vielversprechende Zukunft bescheinigen. Darüber hinaus erläuterte Josef Lamprecht, Geschäftsführer des Konsortiums, die Gründe für die mittelfristig guten Marktchancen von ASP und die vom ASP-Konsortium hierzu im Jahr 2002 zu leistende Arbeit.

Den Teilnehmern der Veranstaltung, darunter zahlreiche Vertreter der Mitgliedsunternehmen und am ASP-Modell interessierten Entscheidern und DV-Leitern als auch Chefredakteure und Ressortleiter von Münchner Wirtschafts- und Fachpublikationen, konnte Lamprecht Erhebungswerte präsentieren, die auf eine in der Praxis erfolgreiche Weiterentwicklung des ASP-Modells hinweisen.

Studie: "Application Service Providing - Dienstleistung auf den Punkt gebracht"

Die von der SevenOne Media GmbH im Auftrag des ASP-Konsortiums durchgeführte Studie unterstreicht das künftige ASP-Wachstum mit aktuellem Zahlenmaterial hinsichtlich Marktvolumen und der zu erwartenden Umsätze.

Laut SevenOne Media beziffert IDC die jährliche Wachstumsrate für den weltweiten ASP-Markt mit 89% (West-Europa: 128%). Im Jahre 2000 betrugen die Einnahmen von ASP-Unternehmen nach Angaben der Marktforscher 986 Millionen US-$ (West-Europa: 93 Mio. US-$), bis zum Jahre 2005 sollen diese sich auf 24 Milliarden US-$ (West-Europa: 5,7 Mrd. US-$) steigern. Dataquest geht von einem europäischen ASP-Marktvolumen von 6 Mrd. US-$ in 2003, Mummert & Partner von einem europäischen Gesamtmarkt von 1,5 Mrd. US-$ in 2004 aus.

Studie: ASP-Marktbarometer

Das von der Kasseler TechConsult GmbH für das ASP-Konsortium Ende des vergangenen Jahres durchgeführte Marktbarometer kommt im wesentlichen zu den folgenden Ergebnissen:

  • Der bisher erwartete Einsatzgrad von ASP (15% geplante Nutzung) erhöht sich branchenübergreifend trotz Marktunsicherheit, schwachem konjunkturellen Umfeld und deutlichen IT-Einsparungen auf 18% im Gesamtmarkt.

  • Hinsichtlich des Nutzungs- und Planungsgrades von Unternehmen, denen die ASP-Thematik bekannt ist, kann von einer Verdopplung der Nutzung von ASP-Angeboten von derzeit 9% auf nahezu 18% innerhalb der nächsten drei Jahre ausgegangen werden. Der stärkste Zuwachs von Unternehmen, die ASP-Dienstleistungen nutzen, wird im Jahr 2003 zu verzeichnen sein.

  • Kredit- und Versicherungsunternehmen verzeichnen bei allgemeinen ASP-Aktivitäten mit 11% gegenüber der Erstbefragung das stärkste Wachstum.

  • In einer branchenspezifischen Betrachtung erweist sich die Telekommunikationsbranche als "Early Adopter". Dort sind die Entscheider über Sicherheit, Performance und Kosteneinsparpotenziale weitaus besser informiert als in anderen Branchen. Dadurch steigt auch der Einsatzgrad bei den Telekommunikationsfirmen im nächsten Jahr überdurchschnittlich mit 5% und auch kurzfristiger als anderswo. Aktuell nutzen bereits 30% der Telekommunikationsfirmen, denen das ASP-Modell bekannt ist, regelmäßig ASP-Dienstleistungen.

  • In der Öffentlichen Verwaltung geht man von einem aktuellen Einsatz- und Planungsgrad von 6% auf zukünftig 15% aus. Die Treiber dieser hohen ASP-Affinität sieht die Studie in den generellen Outsourcing- und Kostenreduktionsinitiativen von Regierungen und Verwaltungsmanagement, die eine Verschlankung und im IT-Bereich verstärkt den Einkauf externer Kompetenz präferieren.

  • ASP in Industrie und Dienstleistung entwickelt sich nahezu analog zum Branchentrend. So steigt der Einsatz und Planungsgrad in der Industrie von derzeit 11% auf zukünftig 20%, während die ASP-Nutzung der Dienstleister etwas stärker von derzeit 7% auf 18% im Jahr 2003 anwächst.

  • Im Größenklassenvergleich sind es die mittelständischen Unternehmen mit 100 bis 499 Mitarbeitern, die ASP-Angebote, in einem nennenswerten Umfang (Einsatz- und Planungsgrad) nutzen. Dies resultiert aus Einsparungen von Kosten und Ressourcen sowie aus der Konzentration auf das Kerngeschäft.

Das ASP-Konsortium stellt die Studien unentgeltlich zur Verfügung. Sie sind über die angegebenen Ansprechpartner erhältlich.

ASP-Konsortium e.V.

Das ASP-Konsortium fördert gemäß Satzung die Einführung des Application Service Provider (ASP)-Modells im deutschsprachigen Raum und den angrenzenden europäischen Ländern. Es bietet ein unabhängiges Forum zum Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Verbandsmitgliedern und außenstehenden Dritten über neue technische Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten im ASP-Bereich.

Josef Lamprecht | ots
Weitere Informationen:
http://www.asp-konsortium.de
http://www.ceuroc.com

Weitere Berichte zu: ASP ASP-Modell Dienstleistung Markterfolg Planungsgrad Studienergebnis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie sich das Gehirn merkt, wo man hinmöchte
04.07.2019 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Studie am Dresdner Uniklinikum: Schädel-Hirn-Trauma – bleibt´s beim kurzen Schrecken?
18.06.2019 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hamburger und Kieler Forschende beobachten spontanes Auftreten von Skyrmionen in atomar dünnen Kobaltfilmen

Seit ihrer experimentellen Entdeckung sind magnetische Skyrmionen – winzige magnetische Knoten – in den Fokus der Forschung gerückt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hamburg und Kiel konnten nun zeigen, dass sich einzelne magnetische Skyrmionen mit einem Durchmesser von nur wenigen Nanometern in magnetischen Metallfilmen auch ohne ein äußeres Magnetfeld stabilisieren lassen. Über ihre Entdeckung berichten sie in der Fachzeitschrift Nature Communications.

Die Existenz magnetischer Skyrmionen als teilchenartige Objekte ist bereits vor 30 Jahren von theoretischen Physikern vorhergesagt worden, konnte aber erst...

Im Focus: Hamburg and Kiel researchers observe spontaneous occurrence of skyrmions in atomically thin cobalt films

Since their experimental discovery, magnetic skyrmions - tiny magnetic knots - have moved into the focus of research. Scientists from Hamburg and Kiel have now been able to show that individual magnetic skyrmions with a diameter of only a few nanometres can be stabilised in magnetic metal films even without an external magnetic field. They report on their discovery in the journal Nature Communications.

The existence of magnetic skyrmions as particle-like objects was predicted 30 years ago by theoretical physicists, but could only be proven experimentally in...

Im Focus: Physicists create world's smallest engine

Theoretical physicists at Trinity College Dublin are among an international collaboration that has built the world's smallest engine - which, as a single calcium ion, is approximately ten billion times smaller than a car engine.

Work performed by Professor John Goold's QuSys group in Trinity's School of Physics describes the science behind this tiny motor.

Im Focus: Die verschränkte Zeit der Quantengravitation

Die Theorien der Quantenmechanik und der Gravitation sind dafür bekannt, trotz der Bemühungen unzähliger PhysikerInnen in den letzten 50 Jahren, miteinander inkompatibel zu sein. Vor kurzem ist es jedoch einem internationalen Forschungsteam von PhysikerInnen der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der Universität Queensland (AUS) und dem Stevens Institute of Technology (USA) gelungen, wichtige Bestandteile der beiden Theorien, die den Verlauf der Zeit beschreiben, zu verbinden. Sie fanden heraus, dass die zeitliche Abfolge von Ereignissen echte Quanteneigenschaften aufweisen kann.

Der allgemeinen Relativitätstheorie zufolge verlangsamt die Anwesenheit eines schweren Körpers die Zeit. Das bedeutet, dass eine Uhr in der Nähe eines schweren...

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA

22.08.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft

22.08.2019 | Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

5G macht die Produktion smarter

23.08.2019 | Informationstechnologie

Wärmekraftmaschinen in der Mikrowelt

23.08.2019 | Physik Astronomie

Auf dem Prüfstand: Automatisierte Induktionsthermographie zur Oberflächenrissprüfung von Schmiedeteilen

23.08.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics