Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hüter der Moral: Zeitarbeit und Telekommunikation bezahlen ihre Rechnungen am Pünktlichsten

10.11.2005


13 der 16 von D&B untersuchten Branchen weisen Plus bei pünktlichen Zahlern auf

Unternehmen in Deutschland bezahlen im dritten Quartal 2005 ihre Rechnungen wieder deutlich pünktlicher. Die Branche mit dem größten Plus: Telekommunikation (+2,27 Prozent). Aber nicht nur der High-Tech-Sektor glänzt, auch die vereinbarungsgemäßen Zahlungen der Gesamtwirtschaft sind im dritten Quartal des laufenden Jahres um 0,59 Prozent auf 67,24 Prozent kräftig gestiegen (vgl. Grafik 1). Aktuelle Auswertungen des Monats Oktober ergeben sogar noch einen Anstieg auf 67,37 Prozent Zahlungen innerhalb des Zahlungsziels. Der positive Trend bei der Zahlungsmoral steht auf einer breiten Basis. Die Studie von D&B zeigt, dass insgesamt 13 der 16 untersuchten Branchen ein Plus bei pünktlichen Zahlern aufweisen, darunter Leitbranchen, wie der Chemie-Sektor (+1,31 Prozent) und die Elektroindustrie (+1,03 Prozent). Selbst bei notorischen Zahlungssündern wie Bauunternehmen, sind die vereinbarungsgemäßen Zahlungen angestiegen. Zum Vergleich: Vergangenes Quartal hatte sich nur in vier Branchen ein positiver Trend abgezeichnet. Am Pünktlichsten bezahlt mit 73,41 Prozent, trotz eines leichten Minus, weiterhin die Zeitarbeitsbranche.

Grundlage der D&B-Studie ist die jährliche Auswertung von über 330 Millionen Rechnungen, die die Teilnehmer am so genannten DunTrade(R) Programm dem Anbieter von Wirtschaftsinformationen und Analysen unentgeltlich zur Verfügung stellen. Diese bilden die Basis für die Bewertung des Zahlungsverhaltens einzelner Unternehmen. "Die weitere Verbesserung der Zahlungsmoral bestätigt die positiven Konjunkturprognosen der Wirtschaftinstitute", sagt Goran Filipovic, Leiter des DunTrade(R) Programms bei D&B. Die Zahlen von Oktober sind Beleg, so Filipovic weiter, dass der Rückgang der Zahlungsmoral im September (-0,17 Prozent) nur ein kurzfristige Delle im Aufwärtstrend gewesen ist. Nachdem nun der Ausgang der Bundestagswahl feststeht, scheint auch die Wirtschaft den Konjunktur-Indikatoren, wie dem Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo Instituts oder dem Indikator des Zentrums für europäische Wirtschaftsforschung, zu folgen. Die Wirtschafts-Weisen hatten schon in den vergangenen Monaten eine Stabilisierung der positiven Aussichten für die Konjunktur vorausgesagt - trotz Unsicherheitsfaktoren wie dem explodierenden Ölpreis und den Belastungen für die Weltwirtschaft durch Wirbelsturm Katrina.

Die Entwicklung der einzelnen Branchen bestätigt das Bild der Gesamtwirtschaft. In über der Hälfte der Fälle beträgt der Anstieg der pünktlichen Zahler im dritten Quartal über 0,9 Prozent. "Dies ist absolut überdurchschnittlich" betont Filipovic. Selbst im Bausektor schlägt sich die positive Geschäftslage nieder. Die Branche ist optimistisch gestimmt wie schon seit langem nicht mehr - 58 Prozent der Unternehmen erwarten nach dem Ifo-Konjunkturtest für die nächsten Monate eine gute bis befriedigende Geschäftslage. Solch ein Wert ist zuletzt im Jahr 2000 erreicht worden. Aber nicht nur der Ifo-Konjunkturtest versprüht Hoffnung, sondern auch die Zahlen zur Zahlungsmoral: Plus 0,7 Prozent bei pünktlichen Zahlern. Im Vergleich betrachtet, ist die Verbesserung allerdings nur ein schwacher Trost. Bei Zahlungssündern, die Rechnungen mit einer Verspätung von 105 Tagen oder im schlimmsten Falle gar nicht begleichen, rangiert die Branche noch immer mit 7,58 Prozent auf Platz 1.

Über D&B

D&B ist weltweit führender Anbieter von B2B-Informationen und Analysen für das Kredit-, Marketing-, und Einkaufs-Management. Auf Basis dieser Informationen können Unternehmen sichere Unternehmens-Entscheidungen treffen, Risiken minimieren, Potenziale ausnutzen und Kosten reduzieren.

D&B Analysetools unterstützen Unternehmen ihre besten Lieferanten- und Kundenbeziehungen in Echtzeit zu identifizieren und analysieren, Prozesse zu optimieren, Beschaffungspreise zu senken sowie zusätzli-che Markt- und Kundenpotenziale zu erschließen.

Firmen aller Größen und aus allen Branchen rund um den Globus nutzen seit über 160 Jahren dieses Angebot zur Einschätzung möglicher Geschäfte und zur Abwicklung entsprechender Geschäftsprozesse Mit dem DunTrade Programm bietet D&B seit über 25 Jahren Informationen zu Zahlungserfahrungen und gilt als Pionier im Sammeln und Auswerten von Rechnungsinformationen weltweit.

D&B stellt alle notwendigen und aktuellen Informationen - mit der weltweit einzigartigen D-U-N-S (r) Num-mer - unkompliziert und effizient zur Verfügung. Der neunstellige Code dient zur eindeutigen Identifizierung von Geschäftspartnern auf der D&B Datenbank mit Informationen zu mehr als 100 Millionen Unternehmen aus über 200 Ländern. Die D-U-N-S (r) Nummer wird u.a. von dem Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA), dem Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI), von den Vereinten Nationen, der Europäischen Kommission und der ISO als Standard anerkannt, empfohlen und eingesetzt.

Susanne Hagemann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dnbgermany.de

Weitere Berichte zu: Rechnung Zahler Zahlungsmoral

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht „Moonwalk“ für die Wissenschaft zeigt Verzerrungen im räumlichen Gedächtnis
18.11.2019 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Mobilität im Zeichen von Umbruch und Klimawandel
13.11.2019 | Duale Hochschule Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neu entwickeltes Glas ist biegsam

Eine internationale Forschungsgruppe mit Beteiligung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat ein Glasmaterial entwickelt, das sich bei Raumtemperatur bruchfrei verformen lässt. Das berichtet das Team aktuell in "Science". Das extrem harte und zugleich leichte Material verspricht ein großes Anwendungspotential – von Smartphone-Displays bis hin zum Maschinenbau.

Gläser sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Welt. Dabei handelt es sich im Alltag meist um sauerstoffhaltige Gläser, wie sie etwa für Fenster und...

Im Focus: Images from NJIT's big bear solar observatory peel away layers of a stellar mystery

An international team of scientists, including three researchers from New Jersey Institute of Technology (NJIT), has shed new light on one of the central mysteries of solar physics: how energy from the Sun is transferred to the star's upper atmosphere, heating it to 1 million degrees Fahrenheit and higher in some regions, temperatures that are vastly hotter than the Sun's surface.

With new images from NJIT's Big Bear Solar Observatory (BBSO), the researchers have revealed in groundbreaking, granular detail what appears to be a likely...

Im Focus: Veränderungen der Chiralität von Molekülen in Echtzeit beobachten

Chirale Moleküle – Verbindungen, die als Bild und Spiegelbild vorkommen – spielen eine wichtige Rolle in biologischen Prozessen und in der chemischen Synthese. Chemikern der ETH Zürich ist es nun erstmals gelungen, mit Hilfe von Ultrakurzzeit-Laserpulsen Änderungen der Chiralität während einer chemischen Reaktion in Echtzeit zu beobachten.

Manche Moleküle können in zwei spiegelbildlichen Formen existieren, ähnlich wie unsere Hände. Obwohl solche sogenannten Enantiomere fast identische...

Im Focus: Durchbruch in der Malariaforschung

Eine internationale Forschungsgruppe um den Zellbiologen Volker Heussler von der Universität Bern hat hunderte genetische Schwachstellen des Malaria-Parasiten Plasmodium identifiziert. Diese sind in der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung dringend erforderlich, um die Krankheit dereinst ausrotten zu können.

Trotz grosser Anstrengungen in Medizin und Wissenschaft, sterben weltweit immer noch mehr als 400'000 Menschen an Malaria. Die Infektionskrankheit wird durch...

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Antibiotika aus dem Meer

18.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Lebende Brücken: Mit alten indischen Bautechniken moderne Städte klimafreundlich gestalten

18.11.2019 | Architektur Bauwesen

„Moonwalk“ für die Wissenschaft zeigt Verzerrungen im räumlichen Gedächtnis

18.11.2019 | Studien Analysen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics