Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunft der Mobilität in Deutschland gefährdet?

08.09.2005


Institut für Mobilitätsforschung (ifmo) stellt in Berlin Szenarien für Personen- und Güterverkehr von morgen vor


"Mobilität braucht Aktion", das ist die Kernaussage einer Szenariostudie zur Mobilität im Jahr 2025, die das Institut für Mobilitätsforschung (ifmo) in Berlin heute vorstellt. "Der Verkehr wird auch im Jahr 2025 fließen - aber die Weichen dafür müssen heute gestellt werden", so fasst Dr. Walter Hell, Leiter des ifmo, die Botschaft der Studie zusammen und ergänzt: "Um mobil zu bleiben, müssen wir in Zukunft mehr intelligente Techniken nutzen, aber es kann sein, dass wir auch mehr für Mobilität bezahlen müssen." 80 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft haben in über 20 mehrtägigen Expertenworkshops Szenarien erarbeitet, die den Personen- und Güterverkehr in der Zukunft beschreiben. Dabei haben sie die wesentlichen Entwicklungen berücksichtigt, die sich auf den Gebieten der Technik, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik ergeben können. Die Experten haben die Szenarien realitätsnah entwickelt. Es sind keine modellhaften Wunschwelten, sondern Beschreibungen, wie Mobilität im Jahr 2025 aussehen könnte. Grundstein für die Szenarien zum Personenverkehr ist eine Studie aus dem Jahr 2002, wobei der Güterverkehr erstmalig mit Berücksichtigung fand. Große Herausforderungen für zukünftige Mobilität Die Herausforderungen für die Mobilität bis zum Jahr 2025 sind erheblich. So rechnen die Wissenschaftler mit einem starken Wachstum im Güterverkehr von bis zu 80 Prozent. Vor dem Hintergrund tendenziell schwindender öffentlicher Mittel für die Verkehrsinfrastruktur erscheint aus heutiger Sicht nicht nur ein bedarfsgerechter Ausbau, sondern schon der Erhalt der vorhandenen Infrastruktur als große Herausforderung. Hinzu kommt, dass die Experten von einem eher moderaten Wirtschaftswachstum bei steigenden Energiepreisen in den Szenarien ausgehen.

Das Szenario "Mobilität braucht Aktion" zeigt, dass und wie die Gesellschaft mobil bleiben kann. Um Mobilität von einer Qualität, wie wir sie heute gewohnt sind, auch im Jahre 2025 noch sicherstellen zu können, ist es notwendig, Veränderungen zu realisieren und neue Wege zu beschreiten. Hierzu gehört beispielsweise eine Überführung von Teilen der Straßeninfrastruktur an private Betreiberunternehmen, um die öffentliche Hand zu entlasten. In diesem Zusammenhang erhobene Gebühren, werden zwar überwiegend in die Instandhaltung und den gezielten Ausbau der Straßeninfrastruktur zurückfließen, faktisch bedeuten sie jedoch eine zusätzliche finanzielle Belastung der Verkehrsteilnehmer. Auch eine bessere Nutzung der vorhandenen Infrastruktur durch Vernetzung und intelligente Technologien zur Verkehrssteuerung ist für dieses Szenario wichtige Voraussetzung. So bieten intelligente Verkehrsmanagementsysteme Potenziale, die vorhandene Infrastruktur gezielter zu nutzen.


Schiene, öffentlicher Nahverkehr, Seeschiff- und Luftfrachtverkehr Der Wettbewerb auf der Schiene und beim ÖPNV wird zunehmen. Eisenbahngesellschaften in Europa weiten das Angebot an internationalen Verbindungen aus. Stärker differenzierte Tarife sorgen für eine gleichmäßigere Auslastung der Züge. Zusätzlich bieten Fernbuslinien viele neue Reisemöglichkeiten und auch der Luftverkehr gewinnt weiter an Attraktivität. Das steigende Welthandelsvolumen führt zu hohen Wachstumsraten im Seeschiff- und im Luftfrachtverkehr. Die Warenströme von und nach Deutschland erfordern einen Ausbau von Containerhäfen und Drehkreuzflughäfen, andernfalls werden Mobilitätsengpässe zum Hemmschuh der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland.

ifmo - ein Institut für die Mobilität von morgen

Das Institut für Mobilitätsforschung (ifmo) ist eine Forschungseinrichtung der BMW Group. Partner des Szenarioprojektes sind die Deutsche Bahn , die Deutsche Lufthansa und MAN . Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Szenarioprojekt gefördert.

Mehr Informationen zu ifmo und die Szenariostudie zum Herunterladen unter: www.ifmo.de

Daniel Kammerer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.press.bmwgroup.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics