Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Studie: Fast alle Privatbanken planen eine Übernahme

11.07.2005


Zahl der grenzüberschreitenden Transaktionen erstmals wieder gestiegen



Die Übernahmeaktivitäten der Privatbanken nehmen deutlich zu. So stieg im Jahr 2004 die Zahl der Fusionen und Übernahmen weltweit um 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Fast alle Privatbanken (91 Prozent) planen für die kommenden drei Jahre die Übernahme eines Konkurrenten. Das hat eine KPMG-Studie ergeben, für die 87 Privatbanken in aller Welt befragt wurden.



Im vergangenen Jahr konzentrierten sich mit 77 Prozent die meisten M&A-Aktivitäten der Privatbanken auf den jeweiligen Inlandsmarkt. Allerdings nahm der Anteil der grenzüberschreitenden Transaktionen zum ersten Mal seit vier Jahren wieder zu: von 15 auf 23 Prozent. Aktivster Markt war 2004 mit 38 Prozent aller Transaktionen nach wie vor die Asien-Pazifik-Region. Fast gleichauf liegt inzwischen der nordamerikanische Markt, der seinen Anteil im Vergleich zum Vorjahr deutlich von 24 Prozent auf 37 Prozent steigern konnte. Der Anteil der europäischen Transaktionen fiel dagegen zum vierten Mal in Folge und liegt nun bei 22 Prozent des gesamten Transaktionsvolumens. Absolut gesehen sank die Zahl der Transaktionen in Europa 2004 um 11 Prozent.

Größtes Potenzial: Asien-Pazifik-Region und Osteuropa

Nach Ansicht der Befragten besitzt die Region Asien-Pazifik auch das größte Potenzial für weitere Übernahmen und Fusionen. 37 Prozent der Privatbanken bezeichnen diese Region als die dynamischste – am häufigsten fielen dabei die Namen China und Indien. 14 Prozent sehen Osteuropa als Markt mit dem größten M&A-Potenzial. Frank Nagel, Partner im Bereich Transaction Services bei KPMG: „In vielen asiatischen Ländern – darunter auch China und Indien – bestehen nach wie vor Beschränkungen für ausländische Übernahmen im Bankensektor. Im selben Maße, wie diese gelockert werden, dürften die M&A-Aktivitäten in diesem Bereich zulegen.“

Transaktionsvolumen relativ gering

Die Größenordnung der meisten Fusionen und Übernahmen im Privatbankenbereich ist vergleichsweise gering. So lag der durchschnittliche öffentlich bekannt gegebene Transaktionswert im vergangenen Jahr bei 100 Millionen US-Dollar; nur rund jede siebente Übernahme (15 Prozent) hatte einen Wert von über 250 Millionen US-Dollar. Frank Nagel: „Angesichts steigender Preise und eines Mangels an geeigneten Kandidaten auf den reiferen Märkten sowie mit Hinblick auf die möglichen Integrationsprobleme bei weltweiten Transaktionen konzentrieren sich viele Privatkundenbanken in erster Linie auf ein organisches Wachstum.“

Hinweis: Die Studie „Hungry for more? Acquisition appetite and strategy in the global private banking and wealth management industry (2005)“ finden Sie unter www.kpmg.de.

Marita Reuter | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: KPMG-Studie M&A-Aktivität Potenzial Privatbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics