Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einzelhandelsumsatz im Juli 2001 nominal um 3,4 % gestiegen

13.09.2001


Nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzte der Einzelhandel in Deutschland im Juli 2001 nominal (in jeweiligen Preisen) 3,4 % und real (in konstanten Preisen) 0,9 % mehr als im Juli 2000 um. Der Juli 2001 weist im bisherigen Jahresverlauf das zweithöchste Umsatzplus im Einzelhandel auf, nach dem Januar 2001 mit nominal + 6,6 % und real + 5,3 %. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde im Vergleich zum Juni 2001 nominal 0,2 % mehr abgesetzt. In den ersten sieben Monaten des Jahres 2001 stieg der Umsatz um nominal 2,8 % und real 0,8 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Nominale und reale Umsatzzuwächse gegenüber dem Vorjahresmonat verbuchten fast alle Branchen im Einzelhandel. Die höchste Umsatzausweitung erzielte im Juli 2001 der Einzelhandel nicht in Verkaufsräumen (nominal + 10,8 %, real + 6,4 %), zu dem sowohl der Versandhandel (nominal - 2,0 %, real - 2,6 %) als auch der Brennstoffhandel (nominal + 32,1 %, real + 30,2 %) zählt. Dieses Umsatzplus lässt darauf schließen, dass Heizöltanks für den kommenden Winter gefüllt wurden. Im Facheinzelhandel mit medizinischen, kosmetischen und orthopädischen Artikeln sowie den Apotheken erhöhte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat um nominal 8,7 % bzw. real 7,2 % und im Einzelhandel mit Waren verschiedener Art um nominal 5,3 % und real 1,6 %; auf letztgenannte Branche entfällt etwa ein Drittel des Einzelhandelsumsatzes. Lediglich nominal höhere Umsätze als im Juli 2000 erzielte der Facheinzelhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken, Tabakwaren (nominal + 1,8 %, real - 1,9 %). Nominal und real unter den Umsatzwerten des Vorjahresmonats blieb der sonstige Facheinzelhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern (nominal - 2,2 %, real - 3,0 %).

In den einzelnen Branchen des Einzelhandels ergaben sich folgende Umsatzveränderungen - die Branchen sind nach absteigendem Umsatzgewicht dargestellt:

Einzelhandelsumsatz
Veränderung gegenüber dem
entsprechenden Vorjahreszeitraum in %

Einzelhandel

Nominal

Real

Juli 2001

Insgesamt

3,4

0,9

Darunter:

 

 

   EH mit Waren verschiedener Art
     (in Verkaufsräumen)


5,3


1,6

   Darunter:

 

 

     EH mit Waren versch. Art, Hauptrichtung
      Nahrungsmittel, Getränke u. Tabakwaren


7,5


3,3

Sonstiger Fach-EH (in Verkaufsräumen)

- 2,2

- 3,0

   Darunter:

 

 

     EH mit Bekleidung

- 0,5

- 1,0

     EH mit Möbeln, Einrichtungsgegenständen
       und Hausrat a.n.g.


- 4,6


- 6,2

EH (nicht in Verkaufsräumen)

10,8

6,4

   Darunter:

 

 

     Versandhandel

- 2,0

- 2,6

     EH vom Lager mit Brennstoffen

32,1

30,2

Apotheken; Fach-EH mit medizinischen,
  orthopädischen u. kosmetischen Artikeln
  (in Verkaufsräumen)



8,7



7,2

Fach-EH mit Nahrungsmitteln, Getränken u.   Tabakwaren (in Verkaufsräumen)


1,8


- 1,9

Januar bis Juli 2001

Insgesamt

2,8

0,8

Darunter:

 

 

   EH mit Waren verschiedener Art
     (in Verkaufsräumen)


4,6


2,0

   Darunter:

 

 

    EH mit Waren versch. Art, Hauptrichtung
     Nahrungsmittel, Getränke u. Tabakwaren


5,7


2,8

Sonstiger Fach-EH (in Verkaufsräumen)

- 1,4

- 2,0

   Darunter:

 

 

    EH mit Bekleidung

- 0,6

- 0,9

    EH mit Möbeln, Einrichtungsgegenständen
     und Hausrat a.n.g.


- 1,0


- 2,3

EH (nicht in Verkaufsräumen)

6,1

1,6

   Darunter:

 

 

     Versandhandel

- 1,0

- 1,5

     EH vom Lager mit Brennstoffen

22,8

14,9

Apotheken; Fach-EH mit medizinischen,
   orthopädischen u. kosmetischen Artikeln
   (in Verkaufsräumen)



7,2



6,1

Fach-EH mit Nahrungsmitteln, Getränken
   und Tabakwaren (in Verkaufsräumen)


- 0,2


- 3,2

 

 

Einzelhandelsumsatz1)

Jahr
Monat

In jeweiligen Preisen
(nominal)

In Preisen von 1995
(real)

1995 = 100

Verände-
rung 2)

1995 = 100

Verände-
rung 2)

Jahresdurchschnitt

1996

 

100,3

0,2

99,3

- 0,7

1997

 

99,0

- 1,2

97,5

- 1,8

1998

 

100,1

1,0

98,6

1,1

1999

 

100,8

0,7

99,0

0,5

2000

 

102,9

2,1

100,0

1,0

Ursprungszahlen

2000

Juli

98,1

- 2,5

95,5

- 3,3

August

99,4

6,1

96,5

4,8

September

100,9

5,0

97,0

2,9

Oktober

104,3

- 0,4

100,7

- 1,9

November

110,7

1,8

106,9

0,3

Dezember

127,6

- 1,1

123,7

- 2,2

2001

Januar

96,8

6,6

93,7

5,3

Februar

90,2

- 4,1

87,1

- 5,1

März

107,5

2,8

103,3

1,4

April

103,7

1,9

99,3

- 0,1

Mai

107,3

0,0

102,2

- 2,3

Juni

98,5

3,2

93,5

0,8

Juli

101,4

3,4

96,4

0,9

Saison- und kalenderbereinigte Zahlen

2000

Juli

102,7

- 0,4

100,1

- 0,3

August

103,3

0,5

100,2

0,1

September

103,5

0,2

99,6

- 0,6

Oktober

102,8

- 0,7

99,1

- 0,6

November

101,7

Wulf-Rainer Dietrich | Mitteilung für die Presse

Weitere Berichte zu: Fach-EH Verkaufsraum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics