Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Lichter der Zukunft

06.05.2010
Workshop „Optische Mikrosysteme“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena am 18. Mai / Anmeldungen bis zum 10. Mai möglich

Optische Mikrosysteme umgeben uns im täglichen Leben bereits, ohne dass wir es merken. Und dass sie effektiv sind, ist unbestritten. „Ein Paradebeispiel dafür sind moderne Beleuchtungstechniken“, erklärt Prof. Dr. Andreas Tünnermann von der Universität Jena.

„Mit intelligenten Lichtmodulen auf der Basis von Leuchtdioden, sogenannten LEDs, kann der Stromverbrauch in diesem Bereich um 50 Prozent gesenkt werden. Welch immense Ersparnis das bedeutet, wird klar, wenn man berücksichtigt, dass 20 Prozent des weltweiten Stromverbrauchs für Beleuchtung benötigt werden“, so der Direktor des Instituts für Angewandte Physik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF).

Kein Wunder, dass dieser Wissenschaftszweig ein wichtiger Forschungsschwerpunkt an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und am IOF ist.

Auch während des Workshops „Optische Mikrosysteme – Basistechnologie und Zukunftsfelder“ am 18. Mai im IOF (Albert-Einstein-Straße 7) wollen Forschung und Wirtschaft das Thema vertiefen. Veranstaltet wird er vom Kompetenzdreieck „OptiMi“ – eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsgemeinschaft der Thüringer Universitäten Jena und Ilmenau sowie des CiS Forschungsinstituts aus Erfurt – und dem Verein Optonet e. V. Beide Organisationen unterstreichen die Thüringer Vorreiterrolle auf diesem Sektor. „Wir ergänzen uns im Netzwerk hervorragend. Vor allem die Verbindung zwischen Theorie und Praxis lässt uns konstruktiv arbeiten. Nachdem in den letzten Jahren der Schwerpunkt der Arbeit auf der Entwicklung von Plattformkonzepten und Basistechnologien zur Herstellung von optischen Mikrosystemen lag, widmen wir uns nun der praktischen Umsetzung“, berichtet der OptiMi-Sprecher Tünnermann. „Der Workshop bietet einen sehr guten Rahmen für fruchtbare Diskussionen.“ Forscher, Interessierte und Anwender können sich noch bis zum 10. Mai anmelden unter: www.optonet-jena.de/veranstaltungen/Optimi.

Die Themen der Vorträge während des Workshops sind sehr praxisnah. So spricht Fred Grunert von der MAZet GmbH in Jena über „Optische Mikrosysteme in der Beleuchtungstechnik“, Georg Bretthauer von der Universität Karlsruhe berichtet über das „Zukunftsfeld Medizin“ und Frank Blöhbaum von der SICK AG in Düsseldorf widmet sich „Neuartigen optoelektronischen Mikrosystemen für industrielle Sensorik – Herausforderungen und Chancen“.

Prof. Tünnermann ist davon überzeugt, dass die Universität Jena auch in Zukunft eine führende Position auf dem Gebiet einnehmen wird: „Unsere Stärken liegen besonders im Bereich der Mikro- und Nanooptik. Mit diesen Kompetenzen können wir uns weitere Anwendungsgebiete erschließen und bearbeiten. Schon jetzt gibt es Sensorsysteme zum Monitoring der Umwelt oder zum Erfassen von gesundheitsrelevanten Kenndaten.“

Doch mit Spitzenforschung allein kann man im internationalen Wettbewerb nicht bestehen, wie der Jenaer Optik-Experte erklärt: „Das Forschungsprojekt OptiMi umschließt nicht nur weite Teile der Innovationskette von der Theorie bis hin zum fertigen Produkt, sondern setzt auf den genauso wichtigen Schwerpunkt der Aus- und Weiterbildung von Spezialisten der optischen Mikrosystemtechnik durch die Graduiertenschule OMiTec, die auch vom Freistaat Thüringen unterstützt wird.“

Die Veranstaltung findet am 18. Mai ab 9 Uhr im Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik Jena (Albert-Einstein-Straße 7) statt. Anmeldung noch bis zum 10. Mai über: www.optonet-jena.de/veranstaltungen/Optimi. Die Teilnehmergebühr beträgt 30 Euro.

Kontakt:
Prof. Dr. Andreas Tünnermann
Institut für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947801
E-Mail: andreas.tuennermann[at]uni-jena.de

Sebastian Hollstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.optimi.uni-jena.de/optimimedia/Flyer+Workshop+OptiMi.pdf
http://www.optonet-jena.de/veranstaltungen/Optimi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Kälteversorgungssysteme flexibilisieren
23.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Was uns antreibt und motiviert: Expertenmeinungen und Best Practices im Corporate Health Management
10.07.2020 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics