Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UrbanTec 2012 initiiert „Call for Projects“

15.10.2012
Vorgestellt werden innovative Lösungen zur Zukunft des urbanen Lebens

Die zunehmende globale Urbanisierung ist für die internationale Gemeinschaft Herausforderung und Chance zugleich, denn moderne Städte fördern das wirtschaftliche Wachstum. Sie sind natürlicher Anziehungspunkt für die Menschen auf ihrer Suche nach verbesserten Arbeits-, Bildungs- und damit Lebensbedingungen.

Weitreichende Investitionen in Technologien und Infrastruktur schaffen optimale Rahmenbedingungen, die dieser Entwicklung gerecht werden. Die Kongressmesse UrbanTec vom 24. bis 26. Oktober 2012 in Köln fokussiert exakt diese Fragestellungen.

Der dreitägige Kongress mit dem Titel „UrbanTec – Technologielösungen für die Stadt der Zukunft“ führt namhafte Experten aus Wirtschaft, Industrie und Verwaltungen zusammen, um wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Herausforderungen und Chancen der fortschreitenden Urbanisierung, aber eben auch konkrete städtische Technologielösungen und die dafür notwendigen Voraussetzungen umfassend zu diskutieren. Darüber hinaus bietet die UrbanTec 2012 mit der Initiative „Call for Projects“ Unternehmen, wissenschaftlichen Instituten und Konsortien aus allen Themenbereichen der Kongressmesse erstmals eine Plattform, um visionäre, anwendbare Lösungen einem breiten Fachpublikum vorzustellen.

Gesucht wurden herausragende innovative und nachhaltige Projekte, die sich mit intelligenten Technologien zur Verbesserung des Lebens in der Stadt beschäftigen. Zahlreiche Forschungsprojekte und junge Unternehmen mit Projekten zum urbanen Leben in der Zukunft haben sich beworben. Die Einsendefrist ist abgeschlossen. Eine fachkundige Jury, die sich aus Vertretern des Beirats der UrbanTec zusammensetzt, hat alle Einsendungen geprüft und elf Projekte zur Teilnahme an der UrbanTec 2012 ausgewählt:

Folgende Projekte werden auf der UrbanTec 2012 vorgestellt:
gpu GmbH Gesellschaft für Projekt- & Unternehmensberatung mbH, Bonn.
Abfallreduzierung durch Erfassung der Abfallmengen mit "mco": Idee der Reduzierung von Restmüllmengen und Abfallkosten durch nutzerbezogene Mengenerfassung und Herbeiführung einer kosteninduzierten Verhaltensänderung.

TraffGo Road GmbH, Krefeld
Bundeseinheitliche Handy-Parken-Plattform www.mobil-parken.de -
Angebot einer überregionalen Plattform zur bargeldlosen Bezahlung von Parkgebühren, die alle Anbieter einschließt und von Kommunen ohne weitere Ausschreibung genutzt werden kann.

Cologne University of Applied Sciences/ Faculty of Architecture
Cologne Smart City 2022 - Sustainable Brandscapes: Forschungsprojekt zur "realen Vision" einer sich nach Energieaspekten dynamisch neu strukturierenden Stadtlandschaft mit neuen Gebäudetypen.

OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, München
Culture wave City und City Balcony (Hangzhou, China): Städtebauliches Projekt über vier Quadratkilometer in Hangzhou mit unter- und oberirdischer Wellenstruktur unter Einbeziehung des Flusses Qian Tang.

Institut für Stadtplanung und Städtebau, Bauwissenschaften der Universität Duisburg-Essen
Neue Verkehrskonzepte für die Stadt der Zukunft: Forschungsprojekt zur Untersuchung und Darstellung von integrierten Lösungen und Handlungsszenarien für eine emissionsärmere Mobilität in der Metropolregion Ruhr.

TU Darmstadt, Institut IWAR Abwassertechnik
SEMIZENTRAL - Ressourceneffiziente Infrastrukturen für Städte von morgen: Ansatz zur nachhaltigen Siedlungsentwicklung mithilfe eines energieautarken Betriebs von Abwasser- und Abfallbehandlung und Reduzierung des Wasserbedarfs um 30 Prozent.

Berlin Partner GmbH, Berlin
Solaratlas Berlin: Dokumentation von geeigneten und ungenutzten Dachflächen für Solarenergie, die privaten Hauseigentümern, Immobilienfirmen und Unternehmen die Vorteile der Photovoltaikanlagen nahebringt.

Nehlsen AG, Bremen
Unternehmensinitiative Elektromobilität (UI ELMO): Initiative von über 80 Bremer Unternehmen, die gemeinsam und branchenübergreifend den Einsatz von Elektromobilität im betrieblichen Alltag erproben.

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Urbane Wende - U-Turn: Forschung zur Gestaltung der Lebensqualität in Stadtquartieren im Kontext von Mobilität, Stadtstruktur und Energiewende. Erarbeitung eines holistischen Gesamtkonzepts für ethnisch verantwortungsvolles, an menschlichen Bedürfnissen und gesellschaftlichen Bedingungen orientiertes Wohnen in urbanen Umgebungen.

Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Kassel
Wolfhagen 100%EE: Modellversuch der Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung für die hessische Kleinstadt Wolfhagen unter Beteiligung der Bürger am Transformationsprozess.

Zero Emission GmbH, Wuppertal
Zero Emission Park: Umsetzungsbereites Konzept zur nachhaltigen Revitalisierung von drei bestehenden Industrie- und Gewebegebieten im Bergischen Städtedreieck.

Alle ausgewählten Projekte sind Bestandteil des Kongressprogramms und der begleitenden Ausstellung der UrbanTec 2012. Konzipiert und durchgeführt wird die Kongressmesse UrbanTec von der Koelnmesse in Kooperation mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) e.V.

UrbanTec
24. bis 26. Oktober 2012

Anja Scheidt | Koelnmesse GmbH
Weitere Informationen:
http://www.urbantec.de
http://www.koelnmesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?
20.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Sensor+Test 2019: Sanftere künstliche Beatmung
16.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Schub für ToCoTronics

23.05.2019 | Physik Astronomie

MiLiQuant: Quantentechnologie nutzbar machen

23.05.2019 | Physik Astronomie

Erfolgreiche Forschung zur Ausbreitung von Wellen

23.05.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics