Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Schweiz wird Partnerland der BIOTECHNICA 2013

13.09.2012
Die Schweiz wird Partnerland der BIOTECHNICA 2013. Darauf haben sich Vertreter der Deutschen Messe, Hannover, und der Swiss Biotech Association, Zürich, verständigt. Damit hat die BIOTECHNICA erstmals ein offizielles Partnerland zu Gast.

"Wir freuen uns sehr, mit der Schweiz auf der BIOTECHNICA 2013 ein Partnerland begrüßen zu können. Die Schweiz zählt zu den weltweit stärksten und innovativsten Biotech-Standorten", sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG. "Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft den bilateralen Wirtschaftsbeziehungen sowie der internationalen Biotech-Branche starke Impulse verleihen wird."

Die Biotechnologie-Branche der Schweiz liegt im internationalen Vergleich in der Spitzengruppe und zählt seit vielen Jahren zu den stärksten Ausstellernationen auf der BIOTECHNICA. "Wir wollen den Auftritt als Partnerland nutzen, um das große Potenzial und die hohe Innovationskraft der Schweizer Biotech-Branche unter Beweis zu stellen", sagt Domenico Alexakis, Direktor der Swiss Biotech Association. "Die BIOTECHNICA als europäische Leitmesse für Biotechnologie und Life Sciences verschafft den Schweizer Ausstellern eine große Sichtbarkeit im internationalen Markt. Sie bietet uns eine ideale Plattform, um die Vernetzung der Schweizer Biotech-Industrie im europäischen und globalen Umfeld zu fördern sowie den Wissens- und Technologietransfer voranzutreiben."

Zentrale Anlaufstelle der Schweiz wird der SWISS Pavilion in Halle 9 sein. Er wird von der Osec, dem offiziellen Schweizer Außenwirtschaftsförderer in Zusammenarbeit mit der Swiss Biotech Association organisiert. Dort werden Schweizer Biotech-Firmen sowie die wichtigsten Biotech-Regionen des Landes vertreten sein und ein breites Spektrum an Dienstleistungen für Biotechnologie, Life Sciences und Labortechnik präsentieren. Das begleitende Rahmenprogramm bietet gute Gelegenheiten zum Networking. Unternehmen, die einen individuellen Messeauftritt bevorzugen, können sich um den SWISS Pavilion platzieren und von der Nähe zum Gemeinschaftsstand profitieren.

Ein Partnerland mit guten Rahmenbedingungen

Die Biotechnologie-Branche gehört zu den wichtigen Säulen der Schweizer Wirtschaft. In 2011 erwirtschaftete die Biotech-Branche Umsätze von knapp neun Milliarden Franken. Derzeit gibt es in der Schweiz rund 240 Biotechnologie-Unternehmen. Davon sind 174 forschungsintensive Biotechnologie-Unternehmen, auch Core Biotech Companies genannt, und 63 Zulieferer, so genannte Biotech-Suppliers. Insgesamt beschäftigen diese Unternehmen rund 20 000 Mitarbeiter.

Die Schweiz bietet gute Rahmenbedingungen für die Branche. So unterstützt der Bund die Entwicklung der Biotechnologie seit Jahren unter anderem durch Forschungsgelder, die über den Schweizerischen Nationalfonds (SNF) vergeben werden, und über Bildungsgänge an Universitäten, Fachhochschulen und Eidgenössischen Technischen Hochschulen. Allein der Nationalfonds unterstützte die Forschung im Schweizer Biotech-Bereich in den letzten Jahren mit 760 Millionen Franken. Die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) fördert den anwendungsorientierten Teil über so genannte Matching Grants, die die Hochschulen erhalten, wenn ein Projekt mit einer mittelständischen Firma vom Innovationsgehalt her förderungswürdig ist.

Das zeigt auch die Zahl der Biotech-Patente der Schweizer Firmen, die sich zwischen den Jahren 2000 und 2009 verdreifacht hat. Damit liegt die Schweiz noch vor Staaten wie den USA, Deutschland oder Frankreich und kann die höchste Dichte an Biotechnologie-Unternehmen im Vergleich zur Bevölkerungszahl weltweit vorweisen. "Dies ist nur durch das Zusammenspiel zwischen den etablierten Pharma-, Biotech- und Medizintechnik-Unternehmen sowie den Finanzinstitutionen der Schweiz möglich", sagt Alexakis. Die Swiss Biotech Association unterstützt diese gezielte Vernetzung von Bund, Academia, Biotech-Branche und Finanzindustrie, damit die Innovationstreiber weiter gefördert und ausgebaut werden können.

Über die BIOTECHNICA

Die BIOTECHNICA, Europas Leitmesse für Biotechnologie, Life Sciences und Labortechnik, öffnet vom 8. bis 10. Oktober 2013 zum 20. Mal ihre Tore. Angebotsschwerpunkte sind Bioprozess-/Bioverfahrenstechnik, Bioanalytik, Bioinformatik sowie biotechnologische Anwendungen in Pharma, Diagnostik, Biomedizin, Ernährung, Landwirtschaft, Industrie und Umwelt. Ergänzt wird die Messe durch internationale Konferenzen, Sonderschauen und Workshops. Das Themenspektrum reicht von Biomedizin bis hin zu den Fokusthemen BioServices, Innovation in Food und Industrial Biotechnology.

Über die Swiss Biotech Association

Der nationale Industrieverband "Swiss Biotech Association" (SBA) wurde im März 1998 gegründet und vertritt über 210 Firmen und Institutionen der Branche. Der Verband steht Organisationen jeder Größe und aus allen Bereichen der Industrie wie Forschung und Entwicklung, Produktion, Marketing, Dienstleistungen und Beratung offen. Die Aktivitäten der Mitglieder decken verschiedene Sektoren der Biotechnologie inklusive Pharmazie, Diagnostik, Agrikultur, Lebensmittel, Umwelt sowie Spezialitätenchemie ab.

Über die Osec

Die Osec, 1927 als nicht gewinnorientierter Verein gegründet, informiert, berät und begleitet Schweizer und Liechtensteiner KMU bei ihren internationalen Geschäftsvorhaben. Sie vernetzt Unternehmen, Wissensträger sowie private und öffentliche Organisationen weltweit und ermöglicht so eine schlagkräftige Außenwirtschaft. Im Rahmen der Exportförderung organisiert sie auf internationalen Fachmessen Schweizer Gemeinschaftsstände (SWISS Pavilion).

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.biotechnica.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optische Kontrolle von Herzfrequenz oder Insulinsekretion durch lichtschaltbaren Wirkstoff

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

17.07.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation

17.07.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics