Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die INTERSOLAR EUROPE 2012 punktet mit den Themen Netzintegration und Stromspeicherung

18.06.2012
Die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft endet heute in München

Die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft Intersolar Europe endet heute am 15. Juni in München. Rund 66.000 Besucher aus 160 Ländern und 1.909 Aussteller aus 49 Ländern waren vom 13. bis zum 15. Juni auf der Messe vertreten.

Damit war die Intersolar Europe in diesem Jahr nochmals internationaler als im Vorjahr. Vor dem Hintergrund der aktuellen Konsolidierungsphase in einigen Bereichen der Solarindustrie zogen die Veranstalter heute eine positive Bilanz. Die Unternehmen der Branche und die Besucher zeigten sich vor allem zufrieden mit der thematischen und technologischen Ausrichtung der Messe.

Besonders die zentralen Themen Stromspeicherung und Netzintegration waren umfangreich vertreten und fanden großen Anklang. Aber auch Themen wie "Photovoltaik Großanlagen" oder "Solare Prozesswärme" fanden sehr viel Interesse und bestätigten damit die Stellung der Intersolar Europe als zentrale Innovationsplattform der Branche. Rund 2.000 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft trafen sich auf der begleitenden Intersolar Europe Conference und ihren Side Events, um sich über die aktuellsten Entwicklungen der Technologien und Märkte auszutauschen.

Rund 66.000 Besucher aus 160 Ländern strömten in den vergangenen drei Tagen über die Intersolar Europe auf dem Gelände der Messe München. Insgesamt präsentierten 1.909 Aussteller aus 49 Ländern ihre Technologien und Dienstleistungen aus den Bereichen "Photovoltaik", "PV Produktionstechnik" und "Solarthermie" in 15 Messehallen und einem Freigelände auf 170.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. 54 Prozent der Aussteller kamen 2012 aus dem Ausland zur Intersolar Europe. Mit 871 Ausstellern war Deutschland dabei am stärksten vertreten. Danach folgen China mit 388, Italien mit 78, Spanien mit

48 sowie Taiwan und Österreich mit jeweils 46 Unternehmen. Bei den Besuchern lag der Auslandsanteil in diesem Jahr bei rund 40 Prozent.

Stromspeicherung und Netzintegration auf der Intersolar Europe

Besonderen Anklang fanden in diesem Jahr die Fokusthemen Stromspeicherung und Netzintegration. Allein zum Thema Stromspeicherung präsentierten in diesem Jahr mehr als 140 internationale Aussteller die neuesten Lösungen und Produkte von kleinen Batteriespeichern über die Kombination verschiedener Speicher mit Brennstoffzellen bis hin zu großen Speicherlösungen für Industrie und Gewerbe.

Die gesamte Technologiebreite zeigte in diesem Jahr die Sonderschau PV ENERGY WORLD, die sich auf die Themenfelder Stromspeicherung und Netzintegration konzentrierte. Neben der Ausstellung waren vor allem die Expertenvorträge und Podiumsdiskussionen auf dem Forum der Sonderschau sehr gut besucht und regten zu zahlreichen Diskussionen über die Zukunft der Technologien an.

Großer Andrang auf der Sonderschau PV und E-Mobility

Besondere Aufmerksamkeit erregte in diesem Jahr die neue Sonderschau PV und E-Mobility. Tausende von Besuchern scharten sich um die Kombinationen von PV-Carports, Ladestationen und neuesten Elektrofahrzeugen, die die Intersolar Europe auf dem Freigelände der Messe München präsentierte. Mit insgesamt 11 Partnern zeigte die Messe den aktuellen Stand der Technik und machte die Elektromobilität der Zukunft erlebbar. Probefahrten mit verschiedenen Fahrzeugen vom E-Bike bis hin zum Roadster ergänzten das Programm.

Die ganze Bandbreite der Solarthermie

Auch im Bereich Solarthermie zeigte die Intersolar Europe in diesem Jahr die neuesten Entwicklungen in allen Bereichen der Industrie: Von der solaren Prozesswärme für industrielle Fertigungsprozesse, über innovative Heizkonzepte bis hin zu solarthermischen Großanlagen. Auch das neue Thema "Heizen mit Solarstrom" im Vergleich zur Solarthermie wurde auf der Messe intensiv diskutiert und im Rahmen des Konferenz- und Rahmenprogramms beleuchtet.

Über die Entwicklung des Marktes im Bereich Solarthermie informierte der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW Solar), Exklusiv-Partner der Intersolar Europe. Der Verband präsentierte auf der Messe die neue Studie "Fahrplan Solarwärme" und zeichnete ein positives Bild: Der Solarwärme-Markt in Deutschland kann sich nach den Ergebnissen der Studie bis zum Jahr 2030 versiebenfachen, während die Beschäftigten in diesem Bereich schon bis 2020 um 100 Prozent zunehmen könnten.

Jubiläum für den Intersolar AWARD

Bereits zum fünften Mal in Folge wurde am 13. Juni der Intersolar AWARD verliehen. Der internationale Preis der Solarwirtschaft würdigt Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen "Photovoltaik" und "Solarthermie" sowie der Kategorie "PV Produktionstechnik". Im Rahmen eines offiziellen Festaktes wurde der Technologiepreis an neun Unternehmen verliehen - jeweils drei Unternehmen je Kategorie.

Die Gewinner 2012 waren MBJ Services GmbH, Hamburg, SolarEdge Technologies GmbH, Grasbrunn, Solon Corporation, Tucson/USA, Soltigua

- Laterizi Gambettola SRL, Gambettola/Italien, Tigi Ltd., Petah Tikva/Israel, TVP Solar SA, Genf/Schweiz, Isra Surface Vision GmbH, Herten, Pasan SA, Neuchâtel/Schweiz und die Gebr. Schmid GmbH, Freudenstadt in Zusammenarbeit mit der Schott Solar AG.

Internationales Expertentreffen auf der Intersolar Europe Conference

Begleitend zur Intersolar Europe fand vom 11. bis zum 14. Juni
2011 die Intersolar Europe Conference im ICM - Internationales Congress Center München statt. In diesem Jahr kamen rund 400 Referenten und 2.000 Teilnehmer zu diesem internationalen Expertentreffen der Industrie. Die Highlights der diesjährigen Konferenz waren die Themen "Stabilität der Stromnetze" und "neueste Speichertechnologien" aber auch "Photovoltaik-Großkraftwerke". Im Fokus des Bereichs Solarthermie standen die Themen "Prozesswärme", "Solar Cooling" und "Solare Heizkonzepte". Ein weiteres Fokusthema waren in diesem Jahr die internationalen Märkte und ihre zukünftige Entwicklung. Dazu fanden mehrere Sessions zu den jeweiligen Märkten weltweit statt, unter anderem am 13. Juni die ganztägige Session "Global PV Markets: MENA Region". Neben Konferenzen, Workshops und Seminaren luden Networking-Veranstaltungen dazu ein, sich mit internationalen Experten auszutauschen.

Die Intersolar Europe 2013 findet vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V.

als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI PV Group und VDMA-PV, die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Die Sponsoren der Intersolar Europe Conference Hanwha SolarOne Company Ltd., ReneSola Ltd., Dow Corning GmbH, Lightway Green New Energy Co. Ltd., Schneider Electric SA, Risen Energy GmbH und Bosch Solar Energy AG, Erfurt.

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit über 3.500 Ausstellern und 120.000 Besuchern auf drei Kontinenten die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft.

Insgesamt blickt die Intersolar mit ihren weltweiten Messen und Konferenzen auf eine über zwanzigjährige Geschichte zurück. Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Im Jahr 2009 folgte die Intersolar India, die seit 2010 in Mumbai stattfindet. 2011 wurde das Portfolio durch die Intersolar China in Peking ergänzt.

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co.

KG.

Kontakt:
Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim Horst Dufner |
Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de
Presse-Kontakt:
fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 | rs@fischerAppelt.de

Horst Dufner | fischerAppelt
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer FHR präsentiert Hochfrequenztechnologie für autonomes Fahren auf dem VDI Kongress ELIV 2019 in Bonn
14.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

nachricht IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien
11.10.2019 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Controlling superconducting regions within an exotic metal

Superconductivity has fascinated scientists for many years since it offers the potential to revolutionize current technologies. Materials only become superconductors - meaning that electrons can travel in them with no resistance - at very low temperatures. These days, this unique zero resistance superconductivity is commonly found in a number of technologies, such as magnetic resonance imaging (MRI).

Future technologies, however, will harness the total synchrony of electronic behavior in superconductors - a property called the phase. There is currently a...

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

10. Weltkonferenz der Ecosystem Services Partnership an der Leibniz Universität Hannover

14.10.2019 | Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

BiClean – Smarte antibakterielle Oberflächen mittels bidirektionaler Displaytechnologie

14.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fehlerhafte Proteinfaltung als Alzheimer-Risikomarker – bis zu 14 Jahre vor der Diagnose

14.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Flechten: Teamwork macht den Unterschied

14.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics