Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2012: GIS-Organisationen vereinbaren Zusammenarbeit

31.08.2012
„Kooperation und Kommunikation“ lautet das Leitmotiv, unter dem DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e. V., GEOkomm e. V., InGeoForum e. V. und Runder Tisch GIS e. V. die Technologie der Geoinformationssysteme (GIS) noch stärker voran bringen wollen.

Die international führende Kongressmesse INTERGEO, dieses Jahr vom 9. bis 11. Oktober in Hannover, soll dazu die vorwiegende Plattform bieten.

Alle vier Vereinigungen verstehen die GIS-Technologie als Querschnittsdisziplin, deren Wert und Verwertung eine noch größere Rolle in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft einnehmen kann. Um eine Schubwirkung zu erzielen, soll die Plattform der INTERGEO stärker als bisher genutzt und ausgebaut werden.

Gemeinsam sehen die vier Organisationen die Möglichkeit, die Thematik der Datennutzung und die Bedürfnisse der Anwender verstärkt in den Fokus zu bringen. Aber auch die Nachwuchsförderung liegt den Kooperationspartnern am Herzen, weshalb sie ein eigener Schwerpunkt werden soll. Das gemeinsame Ansinnen möge dazu beitragen, eine gewisse Heterogenität bisherigen Aktivitäten im GIS-Umfeld zu verringern und neue Wege der Kommunikation und Kooperation zu eröffnen. Aufgaben und Ziele der Verbände und Vereine geben den notwendigen Hintergrund, um sich gemeinsam in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft als Netzwerk für den Bereich des Geoinformationswesens einzubringen. Die Kooperation soll hauptsächlich auf der INTERGEO ihre Basis finden, aber auch durch konzertierte Aktionen und Aktivitäten darüber hinaus mit Leben gefüllt werden.

Der DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement fördert die Geodäsie, Geoinformation und das Landmanagement in Wissenschaft, Forschung und Praxis. 7 Arbeitskreise befassen sich mit aktuellen Fragestellungen genannter Bereiche sowohl aus wissenschaftlicher als auch aus anwendungsorientierter Sicht. Die Ergebnisse werden in Fachtagungen, Seminaren, der DVW-Schriftenreihe, der Fachzeitschrift zfv und in Stellungsnahmen zu Gesetzentwürfen dargestellt.

Der DVW kooperiert intensiv mit technischen und wissenschaftlichen Vereinigungen, Hochschulen und Institutionen sowie Schwesterverbänden. Der „Deutsche Verein für Vermessungswesen“ hat seinen Ursprung im Jahr 1871. Der DVW ist Veranstalter der INTERGEO, der international führenden Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement.

(www.dvw.de)

Der Verband der Geoinformationswirtschaft Berlin/Brandenburg e. V. GEOkomm wurde im November 2002 als gemeinnütziger Verein gegründet. Genereller Zweck des Verbands ist die Wahrnehmung und Förderung der allgemeinen und ideellen Ziele, insbesondere der infrastrukturellen Bedingungen, der Geoinformationswirtschaft sowie die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung im Zusammenhang mit der Nutzung von Geoinformationen für innovative Dienstleistungen und Produkte. Sitz ist Berlin, die Geschäftsstelle findet sich in Potsdam.

(www.geokomm.de)

InGeoForum versteht sich als Informations- und Kooperationsforum zwischen Anbietern und Nutzern von Geodaten, GIS und Dienstleistungen. Das grundlegende Ziel besteht darin, den Geodatenmarkt zu unterstützen und den Aufbau einer nationalen Infrastruktur für Geodaten zu fördern. InGeoForum ist ein Forum im Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e. V. (ZGDV) Darmstadt und geht auf eine Initiative im Jahr 1996 in der Rhein-Main-Region zurück.

(www.ingeoforum.de)

Runder Tisch GIS e. V. wurde am 19. Juli 2000 gegründet. Die Mitglieder entstammen dem Dienstleistungssektor, der Industrie, der öffentlichen Verwaltung, Verbänden sowie dem Hochschulbereich. Sie haben zum Ziel, GIS und deren Daten zu nutzen, denn Geodaten und deren rasche Verfügbarkeit erlangen in der virtuellen Welt eine immer größere Bedeutung. Die TU München, Fachgebiet GIS, hat im Verein die zentrale Rolle als neutraler Vermittler zwischen den Interessengruppen übernommen und stellt mit Prof. Dr.-Ing. Matthäus Schilcher den Vorstandsvorsitzenden. Zur Stärkung des Netzwerks mit derzeit 216 Mitgliedern unterhält Runder Tisch GIS e. V. verschiedene Kooperationen.

(www.rtg.bv.tum.de)

Bildmaterial sowie weitere Informationen über die INTERGEO sind unter www.intergeo.de zu finden.

Pressekontakt:
HINTE GmbH
Denise Wenzel
Tel. +49 (0)721/9 31 33-730
E-Mail: dwenzel@hinte-messe.de

Denise Wenzel | HINTE GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht E-Mobility: Mit Roboter und Laser optimal gefügte Batteriezellen für Elektro-Rennwagen
12.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt System zur Hörbarmachung virtueller Produkte auf der hub.berlin
10.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics