Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoTrans Convention: Kompetenz der internationalen Bahnindustrie im Dialog

28.08.2012
Die InnoTrans Convention beinhaltet eine Reihe von hochkarätig besetzten Fachveranstaltungen, die ergänzend zur weltgrößten Messe für Verkehrstechnik auf dem Messegelände Berlin ExpoCenter City stattfindet.

In zahlreichen Experten-Foren greift die InnoTrans Convention vom 18. bis 21. September aktuelle Themen und zukunftsrelevante Fragen der Mobilität auf. Damit bietet die InnoTrans ihren Besuchern parallel zur Produktschau ein top aktuelles Informationsangebot und eine exzellente Plattform für den interdisziplinären Dialog.

Bei zahlreichen Podiumsdiskussionen und Vorträgen von Experten und Praktikern aus der Bahnindustrie und benachbarten Branchen erhalten die Teilnehmer nützliche Informationen, Tipps und neue Denkanstöße. Das Programm der InnoTrans Convention besteht in diesem Jahr aus sechs Schwerpunktveranstaltungen. Dazu zählen das Dialog Forum, der Rail Leaders‘ Summit, das International Tunnel Forum sowie das ÖPNV-Forum und das neue Public Transport & Interiors Hallenforum. Für die Besucher der InnoTrans ist der Eintritt zu den Foren kostenfrei, einzige Ausnahme bildet das ÖPNV-Forum.

Das Dialog Forum im Überblick
Den Schwerpunkt der InnoTrans Convention bildet das Dialog Forum im Palais am Funkturm. Organisiert wird es von folgenden vier renommierten Fachverbänden: dem Verband der Europäischen Schienenverkehrsindustrie (UNIFE), dem Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB), dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und dem Deutschen Verkehrsforum.

„Technologien als Markttreiber – Moderne und zukunftsweisende Schienenfahrzeuge“ ist der Titel der Veranstaltung am Mittwoch, 19. September, 10 Uhr, die von den Verbänden UNIFE und VDB organisiert wird. Gleich um 14 Uhr geht es weiter mit dem Thema „Wie kommt die Lok durchs Nadelöhr? Das Handbuch Eisenbahnfahrzeuge in der Praxis“. Diese Podiumsdiskussion wird vom Deutschen Verkehrsforum und dem VDV betreut.

Am Donnerstag, 20. September, stehen ab 10 Uhr „Technologien als Markttreiber – Moderne und zukunftsweisende Schieneninfrastruktur“ im Fokus. Veranstalter sind auch hier UNIFE und VDB. „Die Zukunft des ÖPNV: Spagat zwischen Kunde und Staat“, lautet das Diskussionsthema um 14 Uhr. Organisatoren dieser Gesprächsrunde sind das Deutsche Verkehrsforum und der VDV.
Mit der Freitagsveranstaltung „Technologien als Markttreiber – Moderne und zukunftsweisende Services für Bahntechnik“, die um 10 Uhr beginnt, findet das Dialog Forum seinen Abschluss. Für diese Forumsveranstaltung zeichnen die Verbände UNIFE und VDB verantwortlich.

Zu den Highlights der Convention zählt der Rail Leaders‘ Summit (RLS). Dieser Bahngipfel bringt am Dienstag, 18. September, geladene Verkehrsminister und Staatssekretäre, Generaldirektoren internationaler Verkehrsunternehmen und hochrangige Verbandsvertreter auf der InnoTrans zusammen. Das Symposium beginnt um 14.30 Uhr und steht vor allem für einen intensiven Austausch der Teilnehmer zu aktuellen Entwicklungen im globalen Eisenbahnsektor. Veranstalter des RLS ist die Deutsche Bahn AG. Schirmherr der Veranstaltung ist der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer.

Die Frage „Nutzersicherheit – Ein Spagat zwischen Fahrzeug- und Tunneldesign?“ wird am Mittwoch, 19. September, ab 14 Uhr im International Tunnel Forum erörtert und diskutiert. Am darauffolgenden Tag steht um 14 Uhr die Frage „Infrastrukturen für Europa – Große Ziele ohne Großprojekte?“ im Mittelpunkt der Diskussionsrunde, die aus Experten und interessierten Fachbesuchern besteht. Organisiert und federführend betreut wird das International Tunnel Forum von der Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen (STUVA).

Das ÖPNV-Forum thematisiert aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Öffentlichen Personennahverkehr. „Infrastrukturen – Fahrzeuge – Wettbewerb | ÖPNV: Ein System mit Zukunft?!“ lautet das Thema der Podiumsveranstaltung, die am Donnerstag, 20. September, um 10 Uhr beginnt. Verantwortlich für das ÖPNV-Forum zeichnen das Planungsbüro für Verkehr (PBV) und die ETC Consultants GmbH.

Erstmals wird es auf der InnoTrans ein Public Transport & Interiors Hallenforum (PTI-Hallenforum) geben. Damit werden die beiden Segmente Public Transport und Interiors ausgebaut und die für den Öffentlichen Personenverkehr wichtigen Themen Einkauf und Design unter einem Dach vereint. Schwerpunkte im PTI-Hallenforum sind das DB Lieferantenforum und das Internationale Design Forum.

„Zukunft gestalten – Qualität nachhaltig sichern“, heißt das Motto am Donnerstag, 20. September, um 10 Uhr im DB Lieferantenforum. In diesem von der Deutschen Bahn AG organisierten Forum suchen die Chefeinkäufer von Europas größtem Schienenverkehrsunternehmen den Dialog mit den Lieferanten der Bahnindustrie. Am Mittwoch, 19. September, dreht sich ab 13 Uhr im Internationalen Design Forum alles um das Thema „Spot On Materials – Design and Material Creativity“. Das Internationale Design Zentrum Berlin organisiert dieses Forum mit Keynotes, Vorträgen im Pecha-Kucha-Format, Podiumsdiskussionen und einer begleitenden Ausstellung.

Über die InnoTrans
Die InnoTrans ist die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik in Berlin. Über 2.500 Aussteller aus 48 Ländern werden ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen auf der InnoTrans 2012 präsentieren. Erwartet werden etwa 100.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern. Zu den fünf Messesegmenten der neunten InnoTrans zählen Railway Technology, Railway Infrastructure, Tunnel Construction, Interiors und Public Transport. Veranstalter ist die Messe Berlin.

Michael T. Hofer | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.innotrans.de
http://www.messe-berlin.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Im Focus: Fraunhofer IAF errichtet ein Applikationslabor für Quantensensorik

Um den Transfer von Forschungsentwicklungen aus dem Bereich der Quantensensorik in industrielle Anwendungen voranzubringen, entsteht am Fraunhofer IAF ein Applikationslabor. Damit sollen interessierte Unternehmen und insbesondere regionale KMU sowie Start-ups die Möglichkeit erhalten, das Innovationspotenzial von Quantensensoren für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren. Sowohl das Land Baden-Württemberg als auch die Fraunhofer-Gesellschaft fördern das auf vier Jahre angelegte Vorhaben mit jeweils einer Million Euro.

Das Applikationslabor wird im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »QMag«, kurz für Quantenmagnetometrie, errichtet. In dem Projekt entwickeln Forschende von...

Im Focus: Fraunhofer IAF establishes an application laboratory for quantum sensors

In order to advance the transfer of research developments from the field of quantum sensor technology into industrial applications, an application laboratory is being established at Fraunhofer IAF. This will enable interested companies and especially regional SMEs and start-ups to evaluate the innovation potential of quantum sensors for their specific requirements. Both the state of Baden-Württemberg and the Fraunhofer-Gesellschaft are supporting the four-year project with one million euros each.

The application laboratory is being set up as part of the Fraunhofer lighthouse project »QMag«, short for quantum magnetometry. In this project, researchers...

Im Focus: Wie Zellen ihr Skelett bilden

Wissenschaftler erforschen die Entstehung sogenannter Mikrotubuli

Zellen benötigen für viele wichtige Prozesse wie Zellteilung und zelluläre Transportvorgänge strukturgebende Filamente, sogenannte Mikrotubuli.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2020

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker lassen Bor-Atome wandern

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Infektiöse Proteine bei Alzheimer

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

17.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics