Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flexibles Servoantriebssystem für anspruchsvolle Anwendungen

12.10.2015

SPS IPC Drives 2015, Halle 11

  • Neuer Servogetriebemotor Simotics S-1FG1 mit fein abgestuften Übersetzungsverhältnissen
  • Umrichter Sinamcis S120 mit umfangreichen Technologiefunktionen und überarbeiteten Leistungsteilen
  • Optimales Zusammenspiel der Komponenten vereinfacht Engineering und Inbetriebnahme des gesamten Antriebssystems

Siemens erweitert sein umfassendes Antriebsportfolio für Servoapplikationen um den Servogetriebemotor Simotics S-1FG1, der passgenau auf das Umrichtersystem Sinamics S120 abgestimmt ist. Die durchgängige Einbindung dieses Antriebssystems in Totally Integrated Automation (TIA) erlaubt eine einfache Projektierung und Inbetriebnahme. Vorkonfektionierte Motion-Connect Signal- und Leistungsleitungen ermöglichen die unkomplizierte und fehlerfreie Verbindung der Komponenten. Durch die elektronischen Typenschilder der Komponenten und die Anbindung der Motoren über die Systemschnittstelle Drive-Cliq lässt sich das System schnell in Betrieb nehmen. Das Servoantriebssystem von Siemens eignet sich für den Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungen wie in Druck- und Verpackungsmaschinen, Regalbediengeräten, Bandanlagen und Dosierpumpen.

Der kompakte Servogetriebemotor Simotics S-1FG1 zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad und ein geringes Verdrehspiel für dynamische und präzise Bewegungsabläufe aus. Verfügbar ist Simotics S-1FG1 in den Ausführungen Stirnrad-, Flach-, Kegelrad- und Stirnradschneckengetriebe – je nach Getriebeart und Baugröße in bis zu 25 Übersetzungen. Die Schrägverzahnung der Zahnräder verleiht den Getrieben eine hohe Laufruhe und reduziert die Geräuschentwicklung. Das in die Motorwelle eingesteckte Ritzel ermöglicht durch seinen kleinen Durchmesser ein hohes Übersetzungsverhältnis in der ersten Getriebestufe. Damit können teilweise zweistufige anstatt dreistufige Getriebe eingesetzt werden.

Das Umrichtersystem Sinamics S120 ist aufgrund seiner umfangreichen integrierten Funktionalität und der skalierbaren Achszahl für eine Vielzahl anspruchsvoller Motion Control-Anwendungen einsetzbar. Durch performante Einzel- und koordinierte Mehrachsantriebe mit Vektor- oder Servoregelung können maßgeschneiderte Lösungen für mehr Produktivität und Flexibilität realisiert werden. Der Umrichter ist in vier verschiedenen Aufbauformen erhältlich: Blocksize, Booksize, Chassis und Schrankgerät. Die Leistungsteile beziehungsweise. Motormodule der Bauform Booksize wurden im Bereich von drei bis 30 Ampere überarbeitet. Für deutliche Platzeinsparungen im Schaltschrank in der Breite sowie Höhe sorgen zusätzliche dreifach überlastfähige Leistungsteile sowie die Integration der Motoranschlusstechnik in das Motormodul. Die neu konzipierte Anschlusstechnik ermöglicht eine schnelle, einfache und zuverlässige Montage sowie Verdrahtung. Das optimierte Schirmkonzept sowie die verbesserte thermische Trennung zwischen Leistungshalbleiter und Elektronik stellen ebenfalls eine erhöhte Robustheit sicher.

Weitere Informationen zum Thema Servoantriebssysteme unter
www.siemens.de/sinamics

www.siemens.de/simotics 


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015100005DFDE


Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Digital Factory
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7975

peter.jefimiec​@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Digital Factory

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fingerprint-Spektroskopie in einer Millisekunde
24.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«
21.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

Plastik: Mehr Kreislauf gegen die Krise gefordert

21.06.2019 | Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Molekulare Schere stabilisiert das Zell-Zytoskelett

24.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neues „Intelligent Edge Data Center“ bringt Smart Industries auf nächstes Level

24.06.2019 | Unternehmensmeldung

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics