Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision

11.01.2018

Kostendruck und steigende Qualitätsanforderungen prägen mehr denn je den Automobilbau. Gerade komplexe Verfahren wie das Unrundschleifen rücken dabei in den Fokus: Wie lassen sich diese anspruchsvollen Schleifprozesse noch effizienter ausführen? Passgenaue Antworten auf diese Frage gibt die EMAG Gruppe auf der GrindTec 2018 vom 14. bis 17. März in Augsburg. Ein Highlight des EMAG Messeauftritts in Halle 5, Stand 5029, ist dabei die vertikale Schleifmaschine VG 110, die bestens zum Unrundschleifen von Futterteilen geeignet ist.       

Beispiel Pumpengehäuse für die Pkw-Servolenkung: Die unrunden Formen dieser Bauteile müssen in der Großserie mit einer Formgenauigkeit im Mikrometer-Bereich bearbeitet werden. Für diese und ähnliche Aufgabenstellungen entwickelt EMAG schlüsselfertige Gesamtsysteme, die perfekt an die jeweilige Aufgabenstellung des Kunden angepasst werden.


Kleiner Footprint: Die VG 110 benötigt nur wenig Stellplatz und lässt sich zudem sehr gut in bestehende Produktionssysteme einbinden.


Zum Einsatz kommt modernste Schleiftechnologie – zum Beispiel keramische oder galvanische CBN-Schleifscheiben.


Automatische Be- und Entladung durch Shuttle- oder Pick-up-Systeme sorgen für minimale Stillstandzeiten.

Die auf der GrindTec 2018 gezeigte VG 110 ist dafür ein hervorragendes Beispiel, denn die vertikale Schleifmaschine ist ein Alleskönner rund um die Präzisionsbearbeitung kleiner Futterteile. Neben der Unrundbearbeitung von Innen- und Außenkonturen kann die Maschine natürlich auch zum Rundschleifen eingesetzt werden. Auch für die Kombinationsbearbeitung mit einer Innenschleifspindel und einem Drehmeißel ist die Maschine hervorragend geeignet.

Dabei gilt grundsätzlich: Die vertikale Bauweise von EMAG sorgt für einen freien Spänefall – eine Verschmutzung des Spannbereichs wird so nachhaltig vermieden. Durch die vertikale Bauweise wird zudem ein sehr kompakter Schlittenaufbau und somit auch eine hohe Steifigkeit erreicht. Die herausragende Eigenschaft der Maschine ist die extrem gute Thermostabilität.

Um höchste Bearbeitungsgenauigkeiten an kleinen Werkstücken erzielen zu können, sind die X- und die Z-Achse getrennt auf dem Grundkörper aufgebaut. Zudem sorgt eine Maschinenkühlung für ein gleichbleibendes Arbeitsergebnis.

Die VG 110 ist bestens für den Einsatz von CBN-Schleiftechnologie geeignet: es können sowohl abrichtbare keramische CBN-Schleifscheiben als auch galvanische CBN-Schleifscheiben eingesetzt werden. Rotierende Diamantabrichtwerkzeuge und die notwendige AE-Sensorik sichern bei abrichtbaren Schleifsystemen die hohe, gleichbleibende Werkstückqualität.

Mit einem Shuttle und einer Aushebestation kann die Maschine einfach beladen werden. Zudem benötigt die VG 110 durch die kompakte Bauweise mit integriertem Schaltschrank nur einen kleinen Stellplatz.

Besonders hervorzuheben ist auch die sehr gute Zugänglichkeit für Service-Arbeiten.

Hierzu wurde ein „Tür-in-Tür“-Konzept entwickelt. Eine kleine Schiebetür dient zum schnellen manuellen Eingriff in den Arbeitsraum. Diese Tür ist wiederum in eine große Fronttür integriert. Mit einem Handgriff kann dann im Servicefall die große Fronttür in Sekundenschnelle geöffnet werden. Für den Service sind somit alle relevanten Komponenten der Maschine direkt erreichbar.

Insgesamt gilt: Die VG 110 setzt gerade bei der großvolumigen Innen-Unrundbearbeitung von kleinen Futterteilen neue Maßstäbe. Die spektakulären Leistungswerte und technischen Möglichkeiten der vertikalen Schleifmaschine stehen während des EMAG Auftritts auf der GrindTec 2018 im Fokus.  

Jetzt die VG 110 live erleben – am Stand 5029 der EMAG Gruppe in Halle 5.

 

Ansprechpartner Presse und Veröffentlichung

Markus Isgro
EMAG GmbH & Co.KG
Austraße 24
D-73084 Salach
Fon: +49(0)7162/17-4658
Fax: +49(0)7162/17-199
e-mail: misgro@emag.com

www.emag.com

Markus Isgro | EMAG GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Kundenspezifische UV-LEDs und -Module – realisiert mit Emissionswellenlängen von 320 nm bis 233 nm
10.01.2019 | Forschungsverbund Berlin e.V.

nachricht Ideen für das Bauen von morgen
08.01.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Im Focus: Roter Riesenvollmond in den Morgenstunden des 21. Januar

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Frühaufsteher sind diesmal im Vorteil: Wer am Morgen des 21. Januar 2019 vor 6:45 Uhr einen Blick an den Himmel wirft, kann eine totale Mondfinsternis bestaunen. Dann leuchtet der sonst so strahlende Vollmond zwischen den Sternbildern Zwillingen und Krebs glutrot.

Um das Finsternis-Spektakel in seiner gesamten Länge zu verfolgen, muss man allerdings sehr früh aus dem Bett: Kurz nach 4:30 Uhr beginnt der Mond sich langsam...

Im Focus: Atomarer Mechanismus der Supraschmierung aufgeklärt

Das Phänomen der sogenannten Supraschmierung ist bekannt, es war jedoch auf atomarer Ebene bislang nicht zu erklären: Wie entsteht die extrem niedrige Reibung beispielsweise in Lagern? Forscherinnen und Forscher der Fraunhofer-Institute IWM und IWS entschlüsselten gemeinsam einen universellen Mechanismus der Supraschmierung bei bestimmten diamantähnlichen Kohlenstoffschichten in Verbindung mit organischen Schmierstoffen. Auf dieser Wissensbasis ist es nun möglich, Designregeln für supraschmierende Schicht-Schmierstoff-Kombinationen zu formulieren. Die Ergebnisse präsentiert ein Artikel der Zeitschrift Nature Communications, Ausgabe 10.

Eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität ist, Reibung zu minimieren. Diesem wichtigen Vorhaben widmen sich...

Im Focus: Elucidating the Atomic Mechanism of Superlubricity

The phenomenon of so-called superlubricity is known, but so far the explanation at the atomic level has been missing: for example, how does extremely low friction occur in bearings? Researchers from the Fraunhofer Institutes IWM and IWS jointly deciphered a universal mechanism of superlubricity for certain diamond-like carbon layers in combination with organic lubricants. Based on this knowledge, it is now possible to formulate design rules for supra lubricating layer-lubricant combinations. The results are presented in an article in Nature Communications, volume 10.

One of the most important prerequisites for sustainable and environmentally friendly mobility is minimizing friction. Research and industry have been dedicated...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationaler Workshop "Anyonen in Vielteilchensystemen" am MPIPKS

16.01.2019 | Veranstaltungen

Tagung zu Antibiotikaresistenzen

15.01.2019 | Veranstaltungen

Lasersymposium Elektromobilität in Aachen

11.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Internationaler Workshop "Anyonen in Vielteilchensystemen" am MPIPKS

16.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Multiple Sklerose: Hilfe zur zellulären Selbsthilfe

15.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Tagung zu Antibiotikaresistenzen

15.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics