Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont auf der Chillventa 2012: Neue Technologien zur Verringerung des Umwelteinflusses von Kältemitteln

24.08.2012
Experten von DuPont referieren in vier Vorträgen zu aktuellen Kältemittelentwicklungen

Im Mittelpunkt des Messeauftritts von DuPont Refrigerants (Halle 4, Stand 410) auf der Chillventa 2012 vom 9. bis 11. Oktober in Nürnberg stehen neue Kältemittel-Lösungen, die dazu beitragen können, den Umwelteinfluss von Kälte- und Klimaanlagen signifikant zu verringern.


Foto: DuPont

Auf der Chillventa präsentiert DuPont eine Reihe neuer Low-GWP-Kältemittel aus der Opteon® Familie, die in der Gewerbekälte (Normal- und Tiefkühlung), in Klimaanwendungen und Wärmepumpen mit Direktverdampfung sowie Kaltwassersätzen zum Einsatz kommen können.

So besitzt die neue DuPont™ Opteon® Serie einen im Vergleich zu den herkömmlich eingesetzten Kältemitteln deutlich verringerten GWP-Wert (GWP = Global Warming Potential). Neben dem bereits für die Gewerbekälte (NK-Bereich) entwickelten Opteon® XP10 präsentiert das Unternehmen nun weitere Mitglieder dieser Produktgruppe, z. B. für den Einsatz in Klimaanlagen und Wärmepumpen.

Zudem informiert DuPont über die Kältemittel der ISCEON® 9er Reihe, die eine einfache Umrüstung bestehender R22 Kälte- und Klimaanlagen und damit deren Weiterbetrieb ermöglichen. In vier Fachvorträgen geben Experten zudem Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand bei den Low-GWP-Technologien in verschiedenen Anwendungen sowie die Gefahren von Kältemittelfälschungen. Uhrzeit und Ort können auf dem Messestand erfragt oder dem offiziellen Rahmenprogramm entnommen werden.

DuPont™ Opteon® Serie von Low-GWP-Kältemitteln bekommt Zuwachs
Besonderes Merkmal der neuen DuPont™ Opteon® Serie von Low-GWP-Kältemitteln ist ihre vorteilhafte Kombination aus guten Leistungseigenschaften, verringertem Umwelteinfluss, hoher Sicherheit und geringen Gesamtbetriebskosten. Sie basiert auf der speziell entwickelten HFO-Technologie. Auf der Chillventa 2010 hat DuPont bereits Opteon® XP10 vorgestellt, das als Alternative zu R134a in der Gewerbekälte (Normalkühlung) entwickelt wurde. Sein GWP-Wert liegt mit ca. 600 deutlich unter dem von R134a (GWP: 1430), es besitzt aber ähnliche thermodynamische Eigenschaften und ist nicht entflammbar. Damit eignet es sich sowohl für Neuanlagen als auch für bestehende Systeme mit R134a-Technologie.

Derzeit entwickelt und testet DuPont eine Reihe weiterer Kältemittel, die in der Gewerbekälte (Ersatz für R404A/R507), Klimaanwendungen und Wärmepumpen (Ersatz für R410A) sowie Kaltwassersätzen (Ersatz von R134a bzw. R123) zum Einsatz kommen können. Auf der Chillventa stellt das Unternehmen unter dem Namen DR-2 zudem ein neues, in der Entwicklung befindliches HFO-Molekül vor. Es eignet sich besonders für die Verwendung in Hochtemperatur-Wärmepumpen, im ORC-Prozess (ORC = Organic Rankine Cycle), in Kaltwassersätzen mit Niedrigdruck-Technologie sowie als Wärmeträger.

DuPont™ ISCEON® 9er Reihe – eine weltweit führende Lösung für den effizienten Ersatz von R22

Die DuPont™ ISCEON® 9er Reihe gilt inzwischen weltweit als Industriestandard für den kostengünstigen und effizienten Ausstieg aus der Verwendung von R22 in bestehenden Systemen. Sie umfasst ozonunschädliche Retrofit-Kältemittel und ermöglicht den Weiterbetrieb bestehender Kälte- und Klimaanlagen ohne kostenintensive Investitionen oder Umbaumaßnahmen. Nach EU-Verordnung EG1005/2009 darf bis Ende 2014 nur noch rückgewonnenes H-FCKW zur Instandhaltung und Wartung von Klima- und Kälteanlagen eingesetzt werden, bevor ab dem 1. Januar 2015 ein generelles Verwendungsverbot für diese Substanz gilt.

Dazu Joachim Gerstel, Leiter Marktentwicklung Europa, Naher Osten und Afrika bei DuPont Refrigerants: „Die Menge an rezykliertem R22 ist schon heute begrenzt. Da Händler und Distributoren auf Grund der stetig abnehmenden Rücknahmemengen eine weitere Verknappung erwarten, raten wir zu einer schnellen Umrüstung, um einen Ausfall der Anlagen und damit verbundene Kosten zu vermeiden. Die erforderlichen Arbeiten lassen sich in der Regel im Rahmen routinemäßiger Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten während des laufenden Geschäftsbetriebs durchführen. DuPont wird sicherstellen, dass die Kältemittel der ISCEON® 9er Reihe in ausreichender Menge und flächendeckend zur Verfügung stehen.“

6. Infotour im Frühjahr 2013
Auf seinem Stand informiert DuPont auch über Termine und Orte der von Januar bis März 2013 stattfindenden sechsten Info-Tour. Im Mittelpunkt der zusammen mit Bitzer, Danfoss und Güntner durchgeführten Veranstaltungsreihe stehen neueste Entwicklungen und Trends auf dem Kälte- und Klimasektor. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.infotour.pro.

DuPont ist seit mehr als 80 Jahren auf dem Kältemittelsektor aktiv und gilt als einer der Marktführer und Innovationsmotoren. Dabei reagiert das Unternehmen frühzeitig auf Initiativen aus Politik und Industrie und erarbeitet entsprechende Lösungen, die dazu beitragen können, den Umwelteinfluss von Klima- und Kälteanlagen weiter zu reduzieren.

DuPont ist ein weltweit führender Hersteller von Kältemitteln. Unter Einsatz von Wissenschaft, Technologie, Marktkenntnis und globaler Präsenz entstehen nachhaltige Produkte und Lösungen, die den persönlichen Komfort steigern, die Haltbarmachung von Lebensmitteln fördern, industrielle Herstellprozesse verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung reduzieren. Weitere Informationen unter http://refrigerants.dupont.com.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

XXX

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™, Opteon® und ISCEON® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Kontakt:
DuPont de Nemours (Deutschland) GmbH
Horst Ulrich Reimer
Public Relations Manager Europe, Middle East, Africa
Performance Chemicals & Fluoroproducts
Tel.: +49 (0) 6102 18-1297
horst-ulrich.reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics