Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftsinformatik - von der Forschung in die Praxis

13.03.2002


Auf der CeBIT 2002 stellt der Bayerische Forschungsverbund Wirtschaftsinformatik (FORWIN) ausgewählte Projekte zur flexiblen Kopplung von Anwendungssystemen im E-Business vor. Wir zeigen Ihnen an konkreten Fällen, wie FORWIN hilft, innovative IT-Lösungen von der Forschung in die betriebliche Praxis zu bringen.

AENEIS hilft Unternehmen beim Einstieg ins E-Business

Kleinere und mittelständische Unternehmen brauchen bei der Auswahl der richtigen E-Business-Strategie und der geeigneten Software kompetente und ausgiebige Beratung. FORWIN entwickelt mit AENEIS ein Werkzeug, das mit einem adaptiven Fragenkatalog Unternehmens-, Prozess-, Produkt- und Marktdaten strukturiert erfasst. Ein Expertensystem hilft im Anschluss bei der Strategiefindung und der Auswahl der geeigneten Software.


Mit privaten B2B-Marktplätzen Prozesse straffen und Kosten senken

FORWIN realisiert gemeinsam mit der ecenta AG, Nürnberg, so genannte private Marktplätze im Internet. Diese bieten kleinen und mittelständischen Unternehmen eine umfassende Funktionalität für ihre Absatz- und Vertriebsprozesse, u. a. für die unternehmensübergreifende Disposition und Planung. Externe Dienstleister, z.B. Speditionen, sind über Schnittstellen angebunden. Die Plattform ist branchen- bzw. warengruppenspezifisch ausgelegt, beherrscht variantenreiche Artikel und ermöglicht erhebliche Einsparungen und Prozessverbesserungen.


Mobiles Wissensmanagement und mobile Lernplattform

Auf der CeBIT zeigen wir, wie Informations- und Auskunftsdienste, Experten-Lokalisierung und Dokumentenverwaltung für mobile Mitarbeiter auf Mobiltelefon und PDA verfügbar gemacht werden. Der Besucher kann selbst ausprobieren, wie beispielsweise Studenten der Universität Regensburg auf Basis von WAP und SMS "ubiquitär" Informationen rund ums Studium abrufen können. Die Lösung lässt sich leicht auf das betriebliche Wissensmanagement übertragen.


PsyLock - Authentisierung anhand des Tippverhaltens

Anhand des Tippverhaltens auf einer Computertastatur lassen sich personentypische Merkmale identifizieren, die dazu genutzt werden können, einen Benutzer zu erkennen, z.B. beim Login oder bei einer digitalen Unterschrift. Mit dem auf der CeBIT vorgestellten Verfahren PsyLock (Psychometric Locking) können Messebesucher selbst eine Authentisierung anhand ihres Tippverhalten ausprobieren.


Bayerischer Forschungsverbund Wirtschaftsinformatik (FORWIN)

Im Bayerischen Forschungsverbund Wirtschaftsinformatik (FORWIN) bearbeiten acht Lehrstühle an fünf Universitäten (Bamberg, Bayreuth, Erlangen-Nürnberg, Regensburg, Würzburg) gemeinsam Probleme, die sich aus der Kopplung der elektronischen Informationsverarbeitung (IV) über die Grenzen einzelner Betriebe hinaus ergeben.
Eine Reihe von kleinen und mittleren Betrieben, die als sog. Spin-offs aus den Wirtschaftsinformatik-Lehrstühlen hervorgegangen sind, arbeiten mit dem Verbund zusammen, ebenso namhafte Großunternehmen wie Datev eG, GfK Gruppe oder SAP AG.

Kontakt:
Dr. Marco Meier, Geschäftsführer
FORWIN, Bayerischer Forschungsverbund Wirtschaftsinformatik
Äußerer Laufer Platz 13-15
90403 Nürnberg
Telefon: ++49(0)911/5302-151
Telefax: ++49(0)911/5302-149
E-Mail: info@forwin.de

Dipl.-Chem. Christine Kortenbruc | idw
Weitere Informationen:
http://www.forwin.de

Weitere Berichte zu: CeBIT FORWIN Forschungsverbund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht dormakaba auf der Messe digitalBAU 2019: Digitale Lösungen für smarte und sichere Zutrittslösungen
28.11.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Mobiler Verdrahtungsprofi
28.11.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Im Focus: Auxetische Membranen - Paradoxes Ersatzgewebe für die Medizin

Ein Material, das dicker wird, wenn man daran zieht, scheint den Gesetzen der Physik zu widersprechen. Der sogenannte auxetische Effekt, der auch in der Natur vorkommt, ist jedoch für eine Vielzahl von Anwendungen interessant. Eine neue, vor kurzem im Fachblatt «Nature Communications» veröffentlichte Studie der Empa zeigt nun, wie sich das erstaunliche Materialverhalten weiter steigern lässt – und sogar für die Behandlung von Verletzungen und Gewebeschäden genutzt werden kann.

Die Natur macht es vor: Ein Kälbchen, das am Euter der Mutterkuh Milch saugt, nutzt eine faszinierende physikalische Eigenschaft der Kuhzitze: Diese besteht...

Im Focus: Meteoritengestein ist "bessere Diät"

Archaeon kann Meteoritengestein aufnehmen – und sich davon ernähren

Das Archaeon Metallosphaera sedula kann außerirdisches Material aufnehmen und verarbeiten. Das zeigt ein internationales Team um Astrobiologin Tetyana...

Im Focus: The coldest reaction

With ultracold chemistry, researchers get a first look at exactly what happens during a chemical reaction

The coldest chemical reaction in the known universe took place in what appears to be a chaotic mess of lasers. The appearance deceives: Deep within that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was gehört auf die Trendliste für 2020?

05.12.2019 | Unternehmensmeldung

Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

05.12.2019 | Energie und Elektrotechnik

Schweizer Weltraumteleskop CHEOPS: Raketenstart voraussichtlich am 17. Dezember 2019

05.12.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics