Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2002 - Das Handy wird multimedial

20.02.2002


Ob Einkaufen, Video oder elektronischer Stadtführer - UMTS macht das Handy zum Multimedia-Werkzeug. Auf der Computermesse CeBIT (13. bis 20. März) stellt Siemens sechs Anwendungen mit neuen Funktionen für das Mobiltelefon vor, die künftig mehr Service, Nutzen und Spaß bieten können. Versuche laufen bereits bei rund 20 Mobilfunkbetreibern. Nachfolgend vier Beispiele:

Nie mehr orientierungslos in fremden Städten

Nicht nur Geschäftsreisende werden es schätzen: In einer fremden Stadt hilft in Zukunft das Handy beim Finden des Hotels oder des Tagungszentrums. m.traction City on Air heißt der Service, der je nach Standort des Nutzers ortsbezogene Informationen auf das Handy-Display bringt. Das System ortet das Mobilfunkgerät über die Signale, die an die Übertragungsstationen des Netzes übermittelt werden. Mit einem Straßensuchverzeichnis kann sich der Anwender dann durch die Stadt lotsen lassen. Andere Funktionen führen zu Sehenswürdigkeiten oder anderen bedeutenden Stellen. Vorausgesetzt, das Veranstaltungsverzeichnis der Stadt ist elektronisch verfügbar, können so Informationen über Theater, Kinos oder Restaurants auf das Handy gespielt werden. Möglich ist auch ein Service, der den Anwender benachrichtigt, wenn sich Freunde in seiner Nähe aufhalten.

Das virtuelle Kaufhaus in der Jackentasche

Bisher wälzen bestellfreudige Kunden zu Hause dicke Kataloge, künftig bringt die UMTS-Übertragungstechnik die Bilder auf das Handy-Display. Mit m.traction 3G shopping wird das virtuelle Kaufhaus in der Jackentasche Wirklichkeit. Denn die Anwendung erweitert die Funktionalität des Einkaufens im Internet für den Mobilfunk. Über das Handy können damit Produkte bestellt und Preise bequem verglichen werden. Um die Auswahl zu erleichtern, hat Siemens für kleinere Displays eine geeignetere Oberfläche geschaffen. Anwender könnten auch heute schon über WAP ordern - die richtige Optik kommt erst dann, wenn die UMTS-Technik etabliert ist.

Mobiles Video über das Internet

Die Bundesliga auf dem Handy - mit m.traction HotStreams bekommt der Kunde während des Spitzenspiels die Nachricht, dass ein Tor gefallen ist. Auf dem Bildschirm sieht der Anwender dann die Videosequenz. Die Technik ist universell zur Übertragung von Filmen auf Bestellung geeignet. Sie verwendet den MPEG 4-Standard und arbeitet mit dem Internet-Protokoll (IP). So kann der Nutzer Links in das WorldWideWeb anwählen. Direkt können die Links angeklickt werden, wenn das Gerät wie viele Handheld-Computer eine Touchscreen-Oberfläche besitzt. Möglich ist die Übertragung derzeit auf diesen PDAs, aber auch einem PC oder Fernseher mit Set-Top-Box. Sobald videofähige Handys auf dem Markt sind, wird HotStreams auch auf diesen Geräten interaktive Videos zeigen. HotStreams erlaubt auch multimediale Dienste wie Börsennachrichten, den Einkauf mit videogestützter Produktbeschreibung sowie Schulungen und die Unterstützung von Wartungstechnikern.

Schalke gegen Bayern auf dem Handy

Mit UMTS findet der Bundesliga-Klassiker Schalke gegen Bayern München künftig auf dem Handy statt: Ein Schalke-Fan aus dem Ruhrpott kann sich mit seinem Gegner in München in einem Chat-Room zum Match verabreden. Die Spieler steuern ihre blauen und roten Fußballer auf dem Display eines Handheld-Computers mit Berührungen; zum Torschuss drücken sie einen Knopf. Dieses interaktive Spiel ermöglicht die Siemens-Plattform m.traction gaming. Diese Technik können Betreiber auch in verschiedenen Netzen und auf unterschiedlichen Endgeräten anbieten. Beispiel Schach: Während ein PDA-Besitzer das Spielbrett auf dem Display sieht, bekommt sein Gegner mit einem nicht videotauglichen Handy den Zug per SMS geschickt.

Dr. Norbert Aschenbrenner | NewsDesk 0208

Weitere Berichte zu: CeBIT HotStreams

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Konzepte für das Leben in der grünen Stadt
05.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Ideal von oben kühlen - Rittal Blue e+ Kühlgeräte für den Dachaufbau
29.11.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics