Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheits-Qualifikation über das Internet

18.02.2002


Grafik aus dem WBT-Programm des SIT zur Internetsicherheit


Grafik aus dem WBT-Programm des SIT zur Internetsicherheit


Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation (SIT)
präsentiert Internetkurs zur Sicherheit auf der CeBIT

Sicherheit fängt beim Benutzer an

CeBIT Hannover, 13.-20.3.02, neben Halle 11, ENAC-Gemeinschaftsstand B 393-395

Einen webbasierten Kurs "Sicherheit im E-Commerce und im E-Government" präsentiert das Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation (SIT) auf der CeBIT-Messe in Hannover vom 13. bis 20. März. Damit sollen Mitarbeiter von Wirtschaftsunternehmen und Verwaltungen sensibilisiert werden für Gefahren wie Virusverbreitung, Ausspähung von Daten und Online-Betrug in offenen Netzen. Sie können im Online-Training lernen, ihre Internetanwendungen so weit wie möglich selbst abzusichern. Als Beispiele nennt Projektleiterin Dr. Angelika Lukat die Grundsicherung am Arbeitsplatzrechner, durch Verschlüsselung gesicherte Übertragung und Speicherung von Daten, den Einsatz digitaler Signaturen und die Nutzung von Trusteinrichtungen. "Geschulte Mitarbeiter können Risiken erkennen, vorbeugen und Fehler vermeiden", betont die Wissenschaftlerin.

Über das Internet kann jeder Teilnehmer das WBT (Web Based Training) zu selbst gesteuertem Lernen von Sicherheits-Know-How nutzen. Auf der Messe wird ein Prototyp des WBT für IT-Anwender gezeigt. An der Prototyp-Entwicklung wirkte mit Internetanimationen und Illustrationen die Kölner Firma brainbits mit.

Weitere Internetkurse werden auf Systemadministratoren und Geschäftsführungen fokussiert werden. Diese Sicherheits-Lehrgänge werden später über Internetportale des Instituts, der Fraunhofer-Gesellschaft und interessierter Wirtschaftsverbände wie IHKs zur Verfügung gestellt.

Firmenkontakt: Dr. Angelika Lukat, Fraunhofer-Institut SIT, Schloss Birlinghoven, 53754 Sankt Augustin, Tel. 02241-14-3157, Fax 02241-14-3007, angelika.lukat@sit.fraunhofer.de.

Fraunhofer-Institut

... mehr zu:
»Internetkurs »WBT

Sichere Telekooperation SIT
Rheinstrasse 75
64295 Darmstadt

Telefon +49 (0) 61 51/8 69-60152
Telefax +49 (0) 61 51/8 69-968
mailto:michael.kip@sit.fraunhofer.de



Antwortcoupon
Bitte zurück per mailto:michael.kip@sit.fraunhofer.de ,
Post oder Fax 069/17 23 72 an:

mpr marketing public relations
Feldbergstrasse 49
60323 Frankfurt

( ) Bitte senden Sie mir weitere Unterlagen per E-Mail an:
( ) Bitte senden Sie mir per E-Mail Grafiken aus dem WBT-Programm
( ) Bitte nehmen Sie die untenstehende Adresse in den Presseverteiler für das Fraunhofer SIT auf.
( ) Bitte informieren Sie mich sowohl über allgemeine Themen des SIT und zusätzlich über die unten angekreuzten Arbeitsgebiete.

Bitte setzen Sie mich auf den Presseverteiler für folgende Arbeitsgebiete des SIT:
( ) Sicherheits- und SmartCard-Technologie - SICA
( ) Marktplatz Internet - MINT
( ) Kooperative Räume - Arbeitswelten der Zukunft - COR
( ) Methodische Grundlagen für sicherheitssensitive Telekooperationsanwendungen - META
( ) Innovationsberatung und Entwicklung - IBE


Absender:

Medium:
Redaktion:
Titel, Vorname, Name:
Anschrift:
Tel.:
Fax:
E-Mail:

Dipl.-Volkswirt Michael Kip | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fhg.de
http://www.sit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Internetkurs WBT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer: What’s next?
16.07.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht GFOS auf der Zukunft Personal Europe: Workforce Management weitergedacht
16.07.2019 | GFOS mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielfältiger einsetzbare Materialien

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Regulation des Wurzelwachstums aus der Ferne

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

19.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics