Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EOS präsentiert Rapid Technologien für jede Phase des Produktlebenszyklus

10.12.2001


Zur diesjährigen Euromold vom 28. November bis 1. Dezember in Frankfurt präsentiert EOS, der führende europäische Hersteller von Systemen für Rapid Prototyping, Tooling und Manufacturing eine ganze Palette an Neuheiten. Dazu gehören zahlreiche Produktentwicklungen wie die neue Kunststoff-Laser-Sinter-Anlage EOSINT P 380, eine automatisierte Peripherie IPCM, eine neue Software für die Datenvorbereitung EOSPACE sowie ein neues Metallpulver DirectMetal 20 für schnelle Baugeschwindigkeiten bei gleichzeitig hoher Detailauflösung und Oberflächenqualität beim Direkten Metall-Laser-Sintern. Neu ist aber auch die eigene EOS Niederlassung in Birmingham in England sowie ein neuer Distributor für den Raum Spanien/Portugal.

EOSINT P 380 für Rapid Manufacturing

Mit der EOSINT P 380 präsentiert EOS die neueste Generation der bestens bewährten Ein-Laser-Anlage der EOSINT P 3er Reihe. Zahlreiche neue Hardware- und Softwarekomponenten sorgen für über 30 Prozent mehr Produktivität bei gleichzeitig verbesserten Bauteilqualitäten. Das Integrated Process Chain Management (IPCM) mit automatischer Pulverbefüllung und neuer Siebmaschine bietet eine zusätzliche Automatisierung und ein Höchstmaß an Bedienerfreundlichkeit. Somit sind System und Systemperipherie optimal gerüstet für das Rapid Manufacturing und die Integration in ein industrielles Umfeld. Und auch dieses Mal sind alle Neuheiten als Upgrade-Pakete erhältlich. Die Pioniere der ersten Stunde können ihre „gute alte P“ auf den neuesten Stand aufrüsten.

Erhältlich ist die EOSINT P 380 ab Q1 / 2002.

EOSPACE: Neue Software für die Datenvorbereitung

Um auch für die Datenvorbereitung ein Höchstmaß an Automatisierung und Flexibilität zu bieten, gibt es ebenfalls ab Q1 / 2002 exklusiv bei EOS ein neues Software-Paket. Die automatische, oberflächenorientierte Nesting Software EOSPACE positioniert die Bauteile vollautomatisch, und zwar so, dass der Bauraum optimal genutzt wird, ohne dass die Bauteile dabei aneinander stoßen oder hängen. So lassen sich Bauzeit und Kosten einsparen und gleichzeitig Fehler vermeiden.

Immer feiner, immer besser und in Kürze auch noch schneller

Gerade erst kommerziell eingeführt, erzielt der neue Werkstoff DirectSteel 20 bereits beste Resultate. Mit Schichtdicken von nur 20 Mikrometern bietet das stahlbasierte Feinpulver sehr gute Bauteileigenschaften sowie exzellente Oberflächen, die sich bei Bedarf bis auf Hochglanz polieren lassen. Der Werkstoff hat sich bereits in vielen Projekten unterschiedlichster Anwendungsfelder bewährt. Dazu gehören anspruchsvolle Werkzeuganwendungen. wie etwa der Aluminiumdruckguss, sowie die DirectPartÒ Anwendung, die voll funktionsfähige Prototypen für Gussteile oder Sinterteile direkt aus CAD erzeugt. Und für jene, denen es noch nicht „rapid“ genug ist, gibt es eine gute Nachricht:

Demnächst gibt es einen weiteren Metallwerkstoff aus der EOS eigenen Forschung & Entwicklung, DirectMetal 20, der bei gleicher Detailauflösung und Oberflächenqualität deutlich schnellere Baugeschwindigkeiten erzielt!

DirectMetal 20 ist die ideale Ergänzung zu DirectSteel 20 und bestens geeignet für Anwendungen mit geringeren Anforderungen an die Festigkeit, d.h. für die meisten Spritzgussanwendungen.

Erfolgreiches Geschäftsjahr für die EOS Gruppe

Das Geschäftsjahr 2000/2001 konnte zum 30. September erfolgreich abgeschlossen werden. Mit einem Gesamtumsatz von 25 Millionen Euro setzt EOS den Wachstumstrend mit einer jährlichen durchschnittlichen Umsatzsteigerung von über 30 Prozent seit 1997 fort und liegt damit deutlich über dem Branchendurchschnitt. Die erzielten Gewinne werden in die kontinuierliche Weiterentwicklung der EOS Technologien investiert, damit diese auch in Zukunft weltweite Standards setzen.

EOS France feiert 10jähriges Firmenjubiläum

Die in der Nähe von Lyon ansässige EOS Niederlassung feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. „Während sich die EOSINT P Technologie im französischen Markt kontinuierlich weiterentwickelt, erfuhr das Direkte Metall Laser-Sintern (DMLS) mit Einführung des neuen stahlbasierten Feinpulvers für 20 Mikrometer dünne Schichten auf EOSINT M 250 Xtended Systemen einen starken Aufschwung. Die deutlich verbesserte Detailauflösung und Genauigkeit führen zu einer beträchtlichen Qualitätssteigerung bei der Fertigung von Werkzeugeinsätzen und metallischen Prototypen.“ so André Surel, Sales Director France.

Neue Niederlassung: EOS U.K.

EOS gründet eine Niederlassung in Birmingham. Mit diesem neuen Standort in den Midlands, im Zentrum Englands, möchte EOS seine Aktivitäten in diesem Schlüsselmarkt intensivieren, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die Kontaktadresse: EOS U.K. Ltd. IMEX Business Centre, Office No. 2, 70 Warwick Street, Birmingham, B12 0 NL, U.K, Tel. ++49 (0)121/766 3161, Fax. ++49 (0)121/766 3094

ProtoSer wird Distributionspartner für Spanien und Portugal

Von nun an finden Interessenten im spanischen und portugiesischen Raum direkt vor Ort einen Ansprechpartner für Laser-Sinter-Anlagen. ProtoSer S.L. mit Sitz in Cabrils nahe Barcelona ist der neue offizielle EOS Distributionspartner für dieses Vertriebsgebiet. Kaum ist der Startschuss gegeben, meldet ProtoSer gleich den ersten Maschinenverkauf. Durch den Kauf einer EOSINT M 250 Xtended Anlage der neuesten Generation, baut BMP, die neue Prototyping Division der Royas Group in Barcelona, seine Bedeutung als F & E Abteilung der Gruppe weiter aus. Die Royas Group wurde 1963 in Barcelona gegründet und zählt heute zu den führenden Werkzeugbauunternehmen.

Elke Fritz | Messeinfo

Weitere Berichte zu: Datenvorbereitung Detailauflösung DirectMetal EOSINT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Cobot-Assistenz in der Montage: Flexible Lösungen für den Mittelstand auf der Hannover Messe 2020
19.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM

nachricht HMI Preview 2020: Neue Herzen für Brennstoffzellen: Fraunhofer IWU forscht an zukunftsfähiger Serienproduktion
12.02.2020 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics