Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit dem DV 1805 MP3 bringt VDO Dayton Radio, CD, DVD und MP3 zusammen

05.04.2006


VDO Dayton wieder auf der Car & Sound in Sinsheim



VDO Dayton baut konsequent sein Produktportfolio aus und bringt jetzt als einer der ersten Anbieter am Markt nahezu alle Quellen für das mobile Infotainment in einem Gerät zusammen. Der neue DV 1805 MP 3 ist nicht nur ein Radioempfänger, CD- und MP3-Player, sondern kann als erstes System dieses Formats sogar DVDs abspielen. Dafür lässt sich der neue Tuner schnell und unkompliziert mit dem Monitor des Navigationssystems oder externen Bildschirmen verbinden. Außerdem kann er wie alle Geräte von VDO Dayton perfekt in ein modulares Infotainmentsystem integriert werden.

... mehr zu:
»DVD »Dayton »MP3 »Navigationssystem


Herzstück des neuen Multitalents ist das leistungsstarke Laufwerk, das alle gängigen Datenformate verarbeiten kann. Deshalb spielt der neue Player nicht nur konventionelle Audio- und selbst aufgenommene oder wieder beschreibbare Compact Discs, sondern auch DVD, VCD und SVCD. Filme, Videoclips oder Diashows werden dann über den Monitor des Navigationssystem oder einen externen, zum Beispiel in den Kopfstützen montierten Bildschirm wiedergegeben. Darüber hinaus liest der RDS-Tuner natürlich auch MP3-Dateien von CD oder DVD und wird damit zur digitalen Jukebox: Weil die Speicherkapazität einer DVD für über 9000 Lieder ausreicht, kommt man mit dem DV 1805 MP3 ohne Wiederholung einmal quer durch Europa. Der Einbau eines CD-Wechslers wird damit beinahe überflüssig. Die Orientierung im umfangreichen Musikarchiv erleichtern dabei die so genannten ID3-Tags, mit denen die Verzeichnisse auf dem Datenträger, der Interpret, der Albumtitel und der Name des Songs auf das ansprechende Display des neuen DVD-Tuners geholt werden. Anders als bei vielen anderen Systemen arbeiten im neuen DV 1805 MP3 der Radioempfänger und das Laufwerk parallel. So können etwa die Eltern in der ersten Reihe ungestört dem Radioprogramm folgen, während der Nachwuchs im Fond die Kopfhörer aufsetzt und die aktuellsten Videos sieht. Um die Sicherheit nicht zu gefährden, kann die Videoabspielbarkeit über das Handbremssignal blockiert werden. Konzipiert ist der neue Tuner als universeller Baustein für die modularen Infotainment-Lösungen von VDO Dayton. Deshalb verfügt das Gerät nicht nur über zusätzliche Eingänge für weitere Audio- oder Video-Quellen wie Spielekonsolen, MP3-Player oder Kameras, sondern auch über zahlreiche Schnittstellen zu Monitoren und zur Freisprechanlage für das Telefon. Die Bedienung des VDO Dayton DV 1805 ist ausgesprochen einfach und intuitiv zu bedienen. Obwohl das Gerät zahlreiche Funktionen vereint, genügen wenige Tastendrücke um einen MP3-Titel auszuwählen, den Radiosender zu wechseln oder eine DVD zu starten. Die Bedienfront mit ihren umschaltbaren Displayfarben ist zum Schutz vor Diebstahl abnehmbar. Und für den guten Ton gibt es Bass Boost mit drei vorprogrammierten Soundprofilen sowie einen speziellen „Line-out-Ausgang“. Eine Infrarotfernbedienung wird serienmäßig mitgeliefert.

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie fertigt das Unternehmen Produkte rund um Antriebsstrang, Motorsteuerelektronik und Einspritztechnik, die die Motorleistung verbessern und Emissionen reduzieren. Für gesteigerten Fahrkomfort und Bedienerfreundlichkeit sorgen Informations- und Car-Communication-Systeme mit Instrumentierung, Audio- und Navigationsgeräten, Telematik- und Multimedia-Anwendungen bis hin zu kompletten Cockpits. Einen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten Siemens VDO-Produkte für Chassis und Karosserie, wie Airbag-, ABS- oder Zugangskontrollsysteme. Eine eigene Handelssparte vertreibt Produkte für die Nachausrüstung von Pkw und Nutzfahrzeugen, mit den Schwerpunkten Flottenmanagement und Audio- und Navigationssysteme. Siemens VDO Automotive erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Leseranfrage/Endkunde bitte unter VDO Dayton DTV 6500 an: Customer Helpdesk Tel: 09001 674 370 (0,41 € / Minute) Fax: +49-69-40805-595 E-Mail: info@vdodayton.de Internet: www.vdodayton.de Siemens VDO Automotive AG Corporate Communications Eva Appold Sodener Straße 9 ,65824 Schwalbach Tel.: +49 6196/87 4344; Fax: -4194 E-mail: eva.appold@siemens.com

Eva Appold | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: DVD Dayton MP3 Navigationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Europäische Spitzenforschung auf der EuMW
24.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Innovative Technologien für den Weltraumeinsatz – DFKI Robotics Innovation Center auf dem IAC 2018
24.09.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kupfer-Aluminium-Superatom

Äußerlich sieht der Cluster aus 55 Kupfer- und Aluminiumatomen aus wie ein Kristall, chemisch hat er jedoch die Eigenschaften eines Atoms. Das hetero-metallische Superatom, das Chemikerinnen und Chemiker der Technischen Universität München (TUM) hergestellt haben, schafft die Voraussetzung für die Entwicklung neuer, kostengünstiger Katalysatoren.

Chemie kann teuer sein. Zum Reinigen von Abgasen beispielsweise benutzt man Platin. Das Edelmetall dient als Katalysator, der chemische Reaktionen...

Im Focus: Hygiene im Handumdrehen – mit neuem Netzwerk „CleanHand“

Das Fraunhofer FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Zur Bündelung der Kompetenzen vieler Partner wurde im Mai 2018 das Netzwerk „CleanHand“ zur Entwicklung von Systemen und Technologien für saubere Oberflächen, Materialien und Gegenstände ins Leben gerufen. Als Partner von „CleanHand“ präsentiert das Fraunhofer FEP im Rahmen der Messe parts2clean, vom 23.-25. Oktober 2018, in Stuttgart, am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik (Halle 5, Stand C31), das Netzwerk sowie aktuelle Forschungsschwerpunkte des Institutes im Bereich Hygiene und Reinigung.

Besonders um die Hauptreisezeiten gehen vermehrt Testberichte und Studien über die Reinheit von europäischen Raststätten, Hotelbetten und Freibädern durch die...

Im Focus: Hygiene at your fingertips with the new CleanHand Network

The Fraunhofer FEP has been involved in developing processes and equipment for cleaning, sterilization, and surface modification for decades. The CleanHand Network for development of systems and technologies to clean surfaces, materials, and objects was established in May 2018 to bundle the expertise of many partnering organizations. As a partner in the CleanHand Network, Fraunhofer FEP will present the Network and current research topics of the Institute in the field of hygiene and cleaning at the parts2clean trade fair, October 23-25, 2018 in Stuttgart, at the booth of the Fraunhofer Cleaning Technology Alliance (Hall 5, Booth C31).

Test reports and studies on the cleanliness of European motorway rest areas, hotel beds, and outdoor pools increasingly appear in the press, especially during...

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fachkonferenz "Automatisiertes und autonomes Fahren"

25.09.2018 | Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kupfer-Aluminium-Superatom

25.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Diamant und Laser kleinste Magnetfelder im Gehirn messen // Quantensensorik am Fraunhofer IAF

25.09.2018 | Physik Astronomie

Proof of Concept: Gentherapie bei mitochondrialen Erkrankungen

25.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics