Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karate, Tanzen oder Aquajogging

05.04.2006


Sportwissenschaftler der Universität Leipzig werben auf der Leipziger Messe ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK für den Rehabilitations- und Behindertensport

... mehr zu:
»Behindert »Behindertensport »Karate

Spätestens wenn bei den Paralympics den behinderten Wettkämpfern zugejubelt wird und die Sieger ihre Medaillen entgegennehmen, zweifelt niemand daran, dass Sport und Behinderung einander nicht automatisch ausschließen. Doch was unter den olympischen Ringen oder zu internationalen Meisterschaften geschieht, ist vom Alltag der meisten Behinderten mindestens ebenso weit entfernt wie beim nicht behinderten Sport-Abstinenzler.

Auf Behinderte zugehen


"Allerdings ist es für den Behinderten oft noch schwerer, sich zum Start in den Freizeitsport durchzuringen", erläutert Jürgen Innenmoser, Direktor des Instituts für Rehabilitationssport, Sporttherapie und Behindertensport (IRSB) der sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. "Also müssen alle, die entsprechende Bewegungs- und Trainingsmöglichkeiten anbieten, auf ihre potentiellen Teilnehmer zugehen, müssen denen beweisen, dass Behinderte zwar nicht alles, aber doch sehr vieles können. Vor allem eines darf dabei nicht fehlen: Der Spaß am Bewegen."

Diesen Schritt auf die behinderten (Noch-nicht-)Sportler zu, wollen die drei mitteldeutschen Behindertensport-Landesverbände während des Publikumstages auf der Leipziger Messe ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK am 13. Mai 2006 wieder gehen - und mit ihnen die Hersteller entsprechender Ausrüstungen. Solch einen Publikumstag bot die drei Jahrzehnte als reine Fachveranstaltung bundesweit tourende Welt-Leitmesse erstmals 2004. Behinderte und chronisch Kranke, ihre Angehörigen, Freunde und Betreuer hatten damit endlich die Möglichkeit, bei den Herstellern in den Messehallen neue Produkte zu sehen, anzufassen und zu testen In der Glashalle bestand während eines Non-Stop-Bühnenprogramms die Möglichkeit, mitzuerleben, wie vielfältig der Behindertensport ist.

Präsentaion des Behindertensports auf der Bühne

"Uns als Institut geht es darum, nicht nur ein motivierendes, attraktives Show-Programm ins Rampenlicht zu stellen, sondern den Zuschauern auch die entsprechenden Hintergrundinformationen zu liefern. Deshalb werden unsere Experten dem Moderator immer wieder zur Verfügung stehen, das Geschehen auf der Bühne kommentieren und gleichzeitig darüber informieren, wie der Alltag des Rehabilitations- und Behindertensports abläuft. Die Zusage, dass wir dem Publikum alles fachgerecht erläutern, gab auch jenen Akteuren, die sich zuerst nicht durchringen konnten in der Öffentlichkeit aufzutreten, das letzte noch fehlende Quäntchen Mut", erzählt Innenmoser.

Und was passiert nun auf der Bühne? Behinderten- und Seniorensportler aus ganz Mitteldeutschland demonstrieren die Vielfalt der "Sportarten": Stepp- und orientalischen Tanz, Bosseln und Sitzball. Die meisten Aktiven kommen mit ihrem Rollstuhl ins Rampenlicht und präsentieren Karate, Showtanz, Basketball, Volleyball, Hockey oder Rugby. Neu ist, dass im Anschluss an jede Vorführung allen Interessenten die jeweiligen Gesprächspartner zur Verfügung stehen, mit denen sie beraten können, welcher Sport in welchem individuellen Fall der richtige wäre und wo Trainingsmöglichkeiten bestehen.

Problem: Treppe ohne Geländer

Gleichzeitig wird in unmittelbarer Nachbarschaft ein Parcours aufgebaut, auf dem Behinderte Rollstühle und Prothesen testen können. Aber auch Nicht-Behinderte sollten sich auf die Strecke wagen. Rollstühle stehen bereit und beispielsweise auch eine Oberschenkelprothese, welche die "Zweibeiner" nützen können, indem sie mit dem angewinkeltem Bein in einem Prothesenschaft knieen und so plötzlich all die Dysbalance-Probleme wie der Prothesenträger spüren. "Sie werden sehen, dass eine Treppe ohne Geländer oder ein sehr unebener Untergrund plötzlich zum Problem werden", prophezeit Innenmoser.

Auch im Kongressprogramm, das die Messe über vier Tage begleiten wird, treten Experten der Universität Leipzig auf. So spricht beispielsweise Prof. Innenmoser über die Wirksansätze und Bewegungshandlungen für eine Besserung des Rückenschmerzes durch therapeutisches Aqua-Jogging (Donnerstag, 11.05. 10.30 Uhr).

Partner Universität/Messe

"Wir haben mit der Universität Leipzig und vor allem ihrer auf Rehabilitations- und Behindertensport konzentrierten sportwissenschaftlichen Fakultät einen ausgezeichneten Partner vor Ort", kommentiert Messe-Projektleiter Ronald Beyer das Engagement der Wissenschaftler. "Aus den Informationen der Forscher und den Präsentationen der Hersteller ergibt sich für unsere Besucher ein lebendiges, aktuelles und vor allem abgerundetes Bild. Es geht nicht nur darum, Produkte an den Kunden zu bringen, sondern darum, diesen potentiellen Kunden erst einmal zu interessieren und zu ermutigen."

Aus Sicht der Universität bezeichnet Innenmoser die Messe als eine ausgezeichnete Gelegenheit mit den wichtigsten Firmen der Branche ins Gespräch zu kommen. "Für uns ergeben sich aus dem Zusammentreffen der technischen Neuentwicklungen einerseits und aus dem Umgang der Patienten mit der Technik andererseits, also aus dem Zusammentreffen von Hersteller- und Nutzerpraxis interessante Forschungsthemen. Gleichzeitig möchte ich nicht verhehlen, dass die Akzeptanz, die viele Unternehmen für unsere wissenschaftliche Arbeit zeigen, sich nicht selten auch als organisatorische und materielle Unterstützung von Forschung und Lehre niederschlägt."

Marlis Heinz

weitere Informationen:
Prof. Dr. Jürgen Innenmoser
Telefon: 0341 97-31650
E-Mail: jinnen@rz.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Behindert Behindertensport Karate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht dormakaba auf der Messe digitalBAU 2019: Digitale Lösungen für smarte und sichere Zutrittslösungen
28.11.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Mobiler Verdrahtungsprofi
28.11.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RNA-Modifikation - Umbau unter Druck

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Der Versteppung vorbeugen

06.12.2019 | Geowissenschaften

Verstopfung in Abwehrzellen löst Entzündung aus

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics