Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"WeP 2005" erneut Businessforum für Automobilindustrie

09.03.2005


Die Rolle der Zulieferer innerhalb der Wertschöpfungskette gewinnt ständig an Bedeutung. Das gilt vor allem für die Automobilindustrie. Neben dem Zukauf von Teilen und Baugruppen richtet sich das Hauptin­teresse der Unternehmen vorrangig auf komplette Lösungskonzepte - einschließlich konstruktiver Grundlagen. "Wir haben diesen Trend auf­gegriffen und das Profil der Subcontracting geschärft. Der Fahrzeugbau wird zukünftig stärker in den Mittelpunkt der Subcontracting gerückt", erklärt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der Deutschen Messe AG, Hannover. Über 1 500 Aussteller präsentieren auf der internationalen Leitmesse der Zulieferung und Werkstoffe für den Fahrzeug-, Maschinen- und Anla­genbau auf über 26 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre Neuentwicklungen in den Hallen 3, 4 und 5.



Auf dem 400 Quadratmeter großen Kompetenzzentrum "WeP 2005" (Wertschöp­fungsPartner ContiTech) präsentiert sich ContiTech gemein­sam mit mehr als einem Dutzend seiner Zulieferfirmen. Als Systemführer hat ContiTech die Rolle übernommen, mit seinen Zulieferpartnern bei­spielhaft den aktuellen Stand der Zulieferkompetenz der deutschen Industrie zu demonstrieren. "Die Qualität und Zuverlässigkeit unserer Partner beein­flussen den Erfolg von ContiTech in entscheidender Weise. Nur wenn jeder an seiner Stelle innovativ ist, können wir gemeinsam Höchstleis­tungen erbringen. Und diesen Entstehungsprozess zeigen wir auf der HANNOVER MESSE", so Dieter Timm, Leiter Werbung und Kom­munika­tion ContiTech.



Auch Pech unterstreicht, dass der gemeinsame Systemgedanke beim WeP-Konzept exemplarisch für das Prinzip von künftigen Entwicklungs­partnerschaften in der Zulieferindustrie ist: "Der Netzwerkgedanke wird sich zunehmend bei Zulieferern und somit auch in der Subcontracting durchsetzen."

Schwerpunkt Automotive in Halle 4

Der Anteil der Aussteller aus dem Bereich Fahrzeugbau ist im Jahr 2005 deutlich höher gegenüber dem Vorjahr. Der Schwerpunkt "Automotive" mit den Zulieferern der Fahrzeugindustrie ist in der Halle 4 angesiedelt. Das Herzstück bildet hier das Forum "Automotive Materials" rund um das Thema Automotive. Zu den Themenschwerpunkten Entwicklung, Konstruktion und Recycling wird es hier hochkarätige Vorträge geben.

In der Halle 5 bieten Zulieferer intensive und umfassende Informationen über den aktuellen Stand der Werkstofftechnik aller Sparten und die zu erwarten­den Entwicklungen. Keine andere Plattform bietet ein derart umfassen­des Spektrum an Informationen rund um alle Werkstofftypen und deren Verarbeitung wie der Bereich Werkstoffe innerhalb der "Sub­contrac­ting".

Umfangreiches Rahmenprogramm

Im Rahmenprogramm werden innovative Materialien in den Mittelpunkt gerückt. Die neue Sonderschau "Material Trends + Forum" ist ein Muss für Ingenieure aus den Unternehmensberei­chen Forschung & Entwick­lung und Produktion sowie für Produktdesig­ner, Architekten, Hersteller und Studenten. Auf einer "Straße der Materialien" können Besucher über 1 000 Materialien "begreifen". Ers­tmals wird in Hannover am 11. April 2005 der "iF material award 2005" verliehen.

Als weltweit etablierter Marktplatz für Produkte, Ver­fahren, Material­anwendungen und Dienstleistungen ist die "Subcontrac­ting" traditionell ein Dorado für die Einkäufer aller Industriebranchen. Für Einkäufer, aber auch für Konstrukteure industrieller Zulieferungen geht es darum, einen kompletten Überblick über die Innovati­onen in einem Marktsegment zu gewinnen. In der "Subcontracting" finden sich Verarbeiter von Kunststof­fen, metallischen Werkstoffen, technischen Keramiken und neuen Ingeni­eurwerkstoffen. Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME), Frankfurt am Main, organisiert einen Einkäufer­tag im Rahmen des Global Business Forum, das in der Halle 6 stattfindet. Am Messe-Mittwoch (13. April) werden die Einkäufer aller Branchen über alle Leitmessen hinweg zusammengeführt. Der BME bietet ein hochkarä­tiges Vortragsprogramm zum Thema Einkauf und Beschaffung.

Vera Sasse | Deutsche Messe AG

Weitere Berichte zu: Automobilindustrie ContiTech Einkauf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics