Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erneuerung von Infrastrukturnetzen mit KANEW und SPARENET

21.02.2003


Entscheidungshilfen zur Erneuerung von Rohrleitungen mit KANEW und SPARENET



Die Erneuerung der städtischen Infrastrukturnetze (Gas, Wasser, Abwasser, Fernwärme) ist lange Zeit ziemlich "stiefmütterlich" behandelt worden und hat vielerorts zu einer Zustandsverschlechterung geführt. Seit geraumer Zeit setzt jedoch auch in der Öffentlichkeit ein Umdenken ein. In Fachkreisen spricht man bereits von der "Ära der Erneuerung", die angebrochen ist. Heute stellt sich die Frage, wie man Qualität und Sicherheit von Ver- und Entsorgung nachhaltig gewährleisten kann. Knappe Kassen erfordern eine Prognose der für die Erneuerung erforderlichen Investitionen und eine effiziente Verwendung der hierfür bereitzustellenden Mittel.

... mehr zu:
»Infrastrukturnetz »KANEW »SPARENET


Mitarbeiter des Lehrstuhls Stadtbauwesen der TU Dresden bieten auf der TERRATEC zwei sich ergänzende Lösungen an. Mit Hilfe der Software KANEW kann der zukünftige Erneuerungsbedarf von Infrastrukturnetzen berechnet und, darauf aufbauend, geeignete Erneuerungsstrategien für die Zukunft entworfen werden. Zur Bestimmung kosteneffizienter Erneuerungsprojekte für den jährlichen Rehabilitationsplan dient die Software SPARENET. Aus einer Vielzahl von Erneuerungsprojektkandidaten wird eine Liste der besonders kosteneffizienten Erneuerungsprojekte computergestützt in einem interaktiven Eliminations- und Abwägungsprozess herausgefiltert.

Die Software KANEW wurde mittlerweile in mehr als 50 Projekten europaweit erfolgreich eingesetzt. Der KANEW Ansatz wird in den DVGW Hinweisen W401 / G401 als Methode zur langfristigen Prognose des Erneuerungsbedarfs von Gas- und Wasserrohrnetzen empfohlen. Er bildet auch das Kernstück zweier großer Forschungsverbundprojekte der EU, bei denen es um die computergestützte Erneuerung von Trinkwassernetzen und Kanalnetzen geht. In einer Fallstudie für das Wasserversorgungsnetz Gotha hat sich der in SPARENET enthaltene Lösungsansatz Erfolg versprechend gezeigt.

Der Lehrstuhl Stadtbauwesen bietet Betreibern von Ver- und Entsorgungsnetzen Beratungsleistungen bei der Entwicklung ihrer kurz- und langfristigen Erneuerungskonzepte. Die Leistungen umfassen die Analyse und Prognose der Schadensdaten im Hinblick auf die zu erwartende Restnutzungsdauer von Leitungen und Kanälen, die Bestimmung des zukünftigen Erneuerungsbedarfs und einer darauf abgestimmten Erneuerungsstrategie sowie die Umsetzung dieser Strategie in den jährlichen Erneuerungsplan unter Berücksichtigung von Einsparpotentialen durch koordinierte Erneuerung.

Auf der TERRATEC wird sich der Lehrstuhl Stadtbauwesen mit seinen Projekten präsentieren und ganz sicher neue Interessenten begeistern können.

Birgit Berg | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/stadtbau/

Weitere Berichte zu: Infrastrukturnetz KANEW SPARENET

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Augmented-Reality-System erleichtert die manuelle Herstellung von Produkten aus Faserverbundmaterialien
04.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Modulares Fertigungskonzept für Bipolar-Batterien
02.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

Physiker der Arbeitsgruppe von Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen von der Universität Würzburg gelungen, einen „Trichter für Licht“ zu entwickeln, der bisher nicht geahnte Möglichkeiten zur Entwicklung von hypersensiblen Sensoren und neuen Technologien in der Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnet. Die Forschungsergebnisse wurden jüngst im renommierten Fachblatt Science veröffentlicht.

Der Rostocker Physikprofessor Alexander Szameit befasst sich seit seinem Studium mit den quantenoptischen Eigenschaften von Licht und seiner Wechselwirkung mit...

Im Focus: Junior scientists at the University of Rostock invent a funnel for light

Together with their colleagues from the University of Würzburg, physicists from the group of Professor Alexander Szameit at the University of Rostock have devised a “funnel” for photons. Their discovery was recently published in the renowned journal Science and holds great promise for novel ultra-sensitive detectors as well as innovative applications in telecommunications and information processing.

The quantum-optical properties of light and its interaction with matter has fascinated the Rostock professor Alexander Szameit since College.

Im Focus: Künstliche Intelligenz findet das optimale Werkstoffrezept

Die möglichen Eigenschaften nanostrukturierter Schichten sind zahllos – wie aber ohne langes Experimentieren die optimale finden? Ein Team der Materialforschung der Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat eine Abkürzung ausprobiert: Mit einem Machine-Learning-Algorithmus konnten die Forscher die strukturellen Eigenschaften einer solchen Schicht zuverlässig vorhersagen. Sie berichten in der neuen Fachzeitschrift „Communications Materials“ vom 26. März 2020.

Porös oder dicht, Säulen oder Fasern

Im Focus: Erdbeben auf Island über Telefonglasfaserkabel registriert

Am 12. März 2020, 10.26 Uhr, ereignete sich in Südwestisland, ca. 5 km nordöstlich von Grindavík, ein Erdbeben mit einer Magnitude von 4.7, während eines längeren Erdbebenschwarms. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ haben jetzt dort ein neues Verfahren zur Überwachung des Untergrunds mithilfe von Telefonglasfaserkabeln getestet.

Ein von GFZ-Forschenden aus den Sektionen „Oberflächennahe Geophysik“ und „Geoenergie“ durchgeführtes Online-Monitoring, das Glasfaserkabel des isländischen...

Im Focus: Quantenoptiker zwingen Lichtteilchen, sich wie Elektronen zu verhalten

Auf der Basis theoretischer Überlegungen von Physikern der Universität Greifswald ist es Mitarbeitern der AG Festkörperoptik um Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock gelungen, photonische topologische Isolatoren als Lichtwellenleiter zu realisieren, in denen sich Photonen wie Elektronen verhalten, und somit fermionische Eigenschaften zeigen. Ihre Entdeckung wurde jüngst im renommierten Fachblatt „Nature Materials“ veröffentlicht.

Dass es elektronische topologische Isolatoren gibt – Festkörper die im Innern den elektrischen Strom nicht leiten, dafür aber umso besser über die Oberfläche –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

UN World Water Day 22 March: Water and climate change - How cities and their inhabitants can counter the consequences

17.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltweit einzigartig: Neue Anlage zur Untersuchung von biogener Schwefelsäurekorrosion in Betrieb

27.03.2020 | Architektur Bauwesen

Schutzmasken aus dem 3D-Drucker

27.03.2020 | Materialwissenschaften

Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

27.03.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics