Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Korea, Japan und Deutschland bilden Konsortium für Mikro- und Nanotechik

06.05.2008
Die koreanische Nano Technology Research Association (NTRA), die japanische Organisation ICS und der deutsche Mikro- und Nanotechnik-Verband IVAM haben auf dem 14. World MicroMachine Summit in Daejeon, Korea, jetzt ein Abkommen für eine engere Zusammenarbeit und den Austausch von Informationen unterzeichnet.

"Für die deutschen Firmen bedeutet das Abkommen, dass sie sehr schnell Informationen in den koreanischen und japanischen Markt einspeisen können.

Multiplikatoren sind für uns die führenden Unternehmen und Organisationen in den beteiligten Ländern", fasst IVAM-Geschäftsführer Dr. Uwe Kleinkes zusammen. Auf dem World MicroMachine Summit treffen sich jährlich Delegierte aus den technologisch führenden Nationen zum Gedankenaustausch.

Ein erstes Ergebnis der Zusammenarbeit ist der IVAM-Workshop "Hightech made in Germany" auf der Microtech WORLD, die Ende August während der Messe NANO KOREA stattfindet. Themen sind die Automobilindustrie, die in Korea unter großem Druck steht, High-End-Anwendungen einzuführen, sowie die bereits sehr gut aufgestellte Consumer-Electronics-Industrie.

... mehr zu:
»NTRA

Die koreanische Partnerorganisation NTRA vereint hier die wichtigsten koreanischen Unternehmen wie LG oder Samsung mit führenden Forschungseinrichtungen wie dem Korean Advanced Institute of Science and Technology KAIST.

Weiterhin sind Aktivitäten auf der nano tech in Japan, einer der weltweit größten Veranstaltungen zum Thema Nanotechnologie, geplant. Die von ICS organisierte Messe findet vom 18. bis 20. Februar 2009 in Tokio statt. Mit jährlich 40.000 Besuchern bietet sie deutschen Unternehmen eine gute Sichtbarkeit im japanischen Markt. Die koreanischen und japanischen Partner wollen umgekehrt für ihre Unternehmen über IVAM Sichtbarkeit im deutschen und europäischen Markt herstellen.

Als Plattform hierzu dient die MicroTechnology/HANNOVER MESSE. IVAM organisiert hier mit dem Produktmarkt "Mikro, Nano, Materialien" die größte industrielle Plattform für mikro- und nanotechnologische Systeme und Produkte in Deutschland. Nach Japan als Partnerland der diesjährigen Messe wird im April 2009 Südkorea das Partnerland sein.

Weitere Informationen sind unter http://www.ivam.de/index.php?content=seminar2 oder bei Daniel Gralki (Tel.: +49 231 9742 7080; E-Mail: dg@ivam.de) erhältlich.

Josefine Zucker | idw
Weitere Informationen:
http://www.ivam.de
http://www.ivam.de/index.php?content=seminar2

Weitere Berichte zu: NTRA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht E-Mobility: Mit Roboter und Laser optimal gefügte Batteriezellen für Elektro-Rennwagen
12.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt System zur Hörbarmachung virtueller Produkte auf der hub.berlin
10.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Revered mathematicians and computer scientists converge with 200 young researchers in Heidelberg!

17.04.2019 | Event News

First dust conference in the Central Asian part of the earth’s dust belt

15.04.2019 | Event News

Fraunhofer FHR at the IEEE Radar Conference 2019 in Boston, USA

09.04.2019 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics