Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BAM auf der Materialica 2012: Sicherheit bei Druckbehältern, Wasserstoffspeicherung und Werkstoffen

18.10.2012
Sicherheit in Technik und Chemie, dies ist der Leitsatz der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, und dieser spiegelt sich auch beim diesjährigen Messeauftritt der BAM auf der Materialica 2012 wider, die vom 23. bis 25. Oktober in München stattfindet.
Gezeigt und demonstriert wird auf dem Gelände der Neuen Messe München unter anderem, wie man sicher in Glasröhrchen Wasserstoff spei-chert, und dass man mittels Sensoren sowohl die Konstruktion von Brücken als auch die Fertigungsqualität von Faserverbunddruckbehältern überwachen kann.

Wie ein Druckbehälter aussieht, der zerstörend geprüft wurde, zum Beispiel durch einen Beschussversuch, können sich Besucher am Stand 208 in Halle B1 anschauen. Zu sehen ist aber auch eine einem Druckbehälter ähnliche Probe, die in eine Zugmaschine eingespannt war. Gezeigt wird zudem eine von der BAM entwickelte zerstörungsfreie Prüfmethode, bei der die Fertigungsqualität von FaserverbundDruckbehältern mittels Schallemissionsprüfung kontrolliert wird und somit fehlerhafte Behälter aussortiert werden können. Die BAM ist die in Deutschland zuständige Behörde für die Zulassung von Druckgefäßen, wie Flaschen oder Druckfässern.

Bei der Entwicklung neuer Konzepte zur Energiespeicherung wird Wasserstoff eine besondere Rolle als Energieträger zugesprochen. Im Rahmen eines internationalen Forschungsprojekts wurde ein neues Speichersystem entwickelt, das auf dünnwandigen Glasröhrchen (Kapillaren) mit einer Wandstärke von wenigen Mikrometern basiert. Trotz der geringen Ausmaße können die Glaskapillaren sehr hohe Drucke aushalten und sind zudem drei Mal so zugfest wie vergleichbare Stahlrohre, wiegen aber im Vergleich deutlich weniger.

Zu sehen sind auf der Materialica auch thermoplastische Kunststoffe, die für den Einsatz in der Luft- und Raumfahrt gedacht sind. Diese Kunststoff-Faserverbundstoffe erfordern eine kontinuierliche Online-Überwachung durch faseroptische Sensoren, die sich entweder im oder auf dem Material befinden. Die BAM hat die Sensoren entwickelt und auch an realen Strukturen getestet. Untersucht wurde beispielsweise die Haltbarkeit der Sensoren, wenn sie bis zehn Millionen Mal beansprucht werden. Auch bei Bauteilen in Tragwerken aus Kunststoff-Faserverbundstoffen, wie sie zum Beispiel bei Brücken eingesetzt werden, spielen die Sensoren eine Rolle und können sowohl die Dehnung als auch die Temperatur kontinuierlich und über die gesamte Länge des Bauteils messen.

Die Materialica ist eine internationale Fachmesse für Werkstoffanwendungen, Oberflächen und Produktentwicklung. Sie findet bereits zum 15. Mal statt.

Kontakt:
Dr. Ulrike Rockland
Pressesprecherin
Tel.: 030 8104-1003
E-Mail: presse@bam.de

Dr. Ulrike Rockland | idw
Weitere Informationen:
http://www.bam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht E-Mobility: Mit Roboter und Laser optimal gefügte Batteriezellen für Elektro-Rennwagen
12.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt System zur Hörbarmachung virtueller Produkte auf der hub.berlin
10.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics