Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

18 Nationen-Pavillons auf der WindEnergy Hamburg – Besucherdelegationen aus 20 Ländern erwartet

15.09.2014

WindEnergy Hamburg – The global on- & offshore expo

Vom 23. bis 26. September 2014 auf dem Gelände der Hamburg Messe

Das Tor zur Welt der Windenergie: Die Leitmesse WindEnergy Hamburg ist so international wie die Branche selbst. Die mehr als 1200 Unternehmen, die vom 23. bis 26. September auf dem Gelände der Hamburg Messe ausstellen, kommen aus über 30 Nationen. Dabei lassen sich die großen Hersteller von Windenergieanlagen gar nicht mehr einem einzigen Land zuordnen: Sie sind längst alle „Global Player“, die in zahlreichen Staaten weltweit Produktionsstätten, Vertriebsbüros sowie Servicestationen unterhalten und natürlich Geschäfte machen.

Ihre Turbinen drehen sich – je nach Unternehmen – in bis zu 70 Ländern, um grünen Strom aus Windenergie zu produzieren. Wie international die WindEnergy Hamburg aufgestellt ist, zeigt sich auch an der Zahl der Nationen-Pavillons: Auf insgesamt 18Gemeinschaftsständen präsentieren sich Branchenunternehmen aus etablierten wie aus aufstrebenden Märkten den Fachbesuchern. Darüber hinaus werden Delegationen aus 20 Ländern erwartet. So wird Hamburg vier Tage lang zum Tor zur Welt der Windenergie für Fachleute der Energiewirtschaft aller Nationen. 

Große Länderpräsentationen

Die größte von insgesamt 18 Länderpräsentationen stellt Dänemark, belegt diese doch eine ganze Messehalle. Hier informieren rund 70 Firmen aus dem Land, das gemeinsam mit Deutschland ein Pioniermarkt der Windindustrie ist, über ihre Produkte und Dienstleistungen. Insgesamt stellen auf der Leitmesse in Hamburg sogar 100 dänische Firmen aus. Weitere große Nationen-Beteiligungen werden von den Niederlanden, der Republik (Süd-)Korea und China gestellt. Unter den niederländischen Ausstellern, die sich auf der WindEnergy Hamburg präsentieren, sind weltweit führende Offshore-Unternehmen. 

Europas Windenergiemärkte

Die Branche aus Spanien, das hinter Spitzenreiter Deutschland in Europa das Land mit den meisten installierten Turbinen ist, präsentiert sich ebenso mit einem Pavillon wie Großbritannien. Der Inselstaat belegt in Europa hinsichtlich der Gesamtinstallation Platz 3. Nun haben sich die Briten zum Ziel gesetzt, bei der Offshore-Windenergie weltweit führend zu werden. Dass sie dabei auf einem guten Weg sind, zeigt eine aktuelle Zahl von renewable UK, der britischen Handelsvereinigung für Erneuerbare Energien: 1075 Offshore-Windturbinen mit einer kumulierten Kapazität von 3653 MW waren im Juni 2014 in britischen Gewässern in Betrieb. Insgesamt geben zwölf Nationenpavillons Einblicke in die Märkte europäischer Länder, von Finnland über die Türkei bis zur Ukraine. 

Amerika und Asien präsent

Auch aus den stärksten Märkten weltweit, China und USA, präsentieren sich zahlreiche Unternehmen auf der WindEnergy Hamburg, die Branchen aus beiden großen Nationen sind auch mit  Gemeinschaftsständen vertreten. Zu den außereuropäischen Windenergie-Märkten, die einen Pavillon belegen, gehören ebenso Kanada, Argentinien und Korea.

Tiefere Einblicke in die Märkte können sich Fachbesucher unter anderem beim Koreanisch-Deutschen Windenergie Forum am zweiten Messetag, 24. September, verschaffen. Explizit auf die Windenergiemärkte Argentinien, Brasilien und Uruguay geht hingegen das Lateinamerika-Forum am 25. September ein. Weitere Workshops und Informationsveranstaltungen zu den Marktchancen in unterschiedlichsten Ländern sind im Rahmenprogramm im Internet aufgeführt, siehe http://windenergyhamburg.com/fuer-besucher/programm/konferenzen/ 

Besucherdelegationen aus 20 Ländern

Zur WindEnergy Hamburg haben sich bisher Delegationen aus 20 Ländern mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft angemeldet, die das umfassende Informationsangebot und die internationalen Kontaktmöglichkeiten der Fachmesse nutzen. So werden Besuchergruppen aus interessanten Märkten der Windbranche wie etwa USA, China und Indien zur Leitmesse nach Hamburg kommen. Das Interesse aus Ländern Süd- und Mittelamerikas ist dabei offensichtlich besonders groß: Teilnehmer aus sieben Nationen dieser Regionen sind bei den Delegationen vertreten. Auch aus Japan und aus der Ukraine werden Besuchergruppen erwartet. 

Alle Infos zur WindEnergy Hamburg

Die WindEnergy Hamburg – The global on- & offshore expo ist vom 23. bis 26. September täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Sie belegt die Hallen A1 sowie B1 bis B7 des Geländes der Hamburg Messe, das im Herzen der Metropole liegt. Informationen zu den Ausstellern, Eintrittspreisen, Online-Tickets, Anreise und Tipps für den Aufenthalt in Hamburg sind zu finden unter www.windenergyhamburg.com Die internationale Leitmesse für die On- und Offshore-Windbranche wird alle zwei Jahre auf dem Gelände der Hamburg Messe veranstaltet. Vom 15. bis 18. September 2015 wird darüber hinaus die Windmesse mit Fokus auf den nationalen Markt in Husum stattfinden. Die HUSUM Wind wird ebenfalls im zweijährlichen Turnus gemeinsam ausgerichtet. Mitten im Windpionierland der deutschen Nordseeküste sorgt der traditionsreiche Treffpunkt für den intensiven Austausch der Branche und schafft praxisorientierten Mehrwert. 

Pressekontakt:  

Gudrun Blickle, Tel: +49 (0)40-3569-2442, gudrun.blickle@hamburg-messe.de   

Gudrun Blickle | Hamburg Messe

Weitere Berichte zu: Hamburg Leitmesse Turbinen WindEnergy Windenergie Wirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Augmented-Reality-System erleichtert die manuelle Herstellung von Produkten aus Faserverbundmaterialien
04.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Modulares Fertigungskonzept für Bipolar-Batterien
02.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Im Focus: Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

Tuberkulose-Bakterien brauchen Eisen zum Überleben. Wird der Eisentransport in den Bakterien gestoppt, so kann sich der Tuberkulose-Erreger nicht weiter vermehren. Nun haben Forscher der Universität Zürich die Struktur des Transportproteins ermittelt, das für die Eisenzufuhr zuständig ist. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Medikamente.

Einer der verheerendsten Erreger, der sich im Inneren menschlicher Zellen vermehren kann, ist Mycobacterium tuberculosis – der Bazillus, der Tuberkulose...

Im Focus: Blocking the Iron Transport Could Stop Tuberculosis

The bacteria that cause tuberculosis need iron to survive. Researchers at the University of Zurich have now solved the first detailed structure of the transport protein responsible for the iron supply. When the iron transport into the bacteria is inhibited, the pathogen can no longer grow. This opens novel ways to develop targeted tuberculosis drugs.

One of the most devastating pathogens that lives inside human cells is Mycobacterium tuberculosis, the bacillus that causes tuberculosis. According to the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

02.04.2020 | Physik Astronomie

Innovative Materialien und Bauelemente für die Terahertz-Elektronik

02.04.2020 | Materialwissenschaften

Besser gewappnet bei Überflutungen in der Stadt

02.04.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics