Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflegeformen der Zukunft

04.04.2013
»Pflege 2020« ermittelt Erfolgsfaktoren für die zukünftige Versorgung älterer Menschen

Im Rahmen der Verbundforschung »Pflege 2020« entwickelt das Fraunhofer IAO zukunftsfähige Lösungen in der Altenhilfe. Aktuell untersuchen die Projektpartner Erfolgsindikatoren auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt um Pflegekräfte und ermitteln Möglichkeiten, pflegende Angehörige einzubinden.

Aufgrund des demografischen Wandels stellt sich zunehmend die Frage, wer zukünftig die Betreuung und Pflege älterer Menschen übernehmen wird. Die beiden wesentlichen Säulen – die professionelle Pflege und die Betreuung durch Angehörige und Freunde – stoßen aufgrund des Mangels an Betreuungspersonen zunehmend an ihre Grenzen.

Der Wettbewerb um gut qualifizierte Pflegefachkräfte ist bereits in vollem Gange. Organisationen der Altenhilfe müssen ihre Rekrutierungspolitik überdenken und ihr Personalmarketing verstärken, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch welche Anforderungen stellen Pflegekräfte an ihre Arbeitgeber? Welche Entscheidungskriterien führen zur Wahl des zukünftigen Arbeitgebers? Diesen Fragen will das Fraunhofer IAO als erstes Schwerpunktthema anhand einer groß angelegten Studie nachgehen.

Ein weiteres Forschungsinteresse gilt den Angehörigen von hilfs- und pflegebedürftigen Älteren. Familie und Nachbarschaft übernehmen gegenwärtig den überwiegenden Teil der der benötigten Unterstützung und Pflege. Zukünftige Veränderungen in der Arbeitswelt und die räumliche Distanz haben Einfluss auf die Gestaltungsmöglichkeiten der Pflege von Angehörigen. Doch in welcher Form sind Angehörige in Zukunft bereit Betreuungsaufgaben zu übernehmen? Wie lassen sich neue Betreuungskonzepte z.B. durch Technikeinsatz und flexibles Engagement entwickeln, die zudem den Lebensentwürfen von Angehörigen gerecht werden?

Das Wissen um die persönliche Einstellung potenziell pflegender Angehöriger zur Pflege sowie Anforderungen professionell Pflegender an ihre Arbeitgeber eröffnet neue Chancen und wettbewerbsrelevante Vorteile für Träger der Altenhilfe, Produkthersteller und externe Dienstleister. In der fünften Forschungsphase von »Pflege 2020« gibt das Fraunhofer IAO gemeinsam mit den Verbundpartnern Antworten auf die genannten Fragestellungen und entwickelt konkrete Handlungsoptionen zur erfolgreichen Gestaltung und Implementierung der Erfolgsfaktoren. Interessierte Dienstleister, Hersteller und Träger aus dem Pflege-Sektor können jederzeit als Partner im Verbundforschungsprojekt »Pflege 2020« einsteigen und die Pflege der Zukunft mitgestalten.

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.pflege2020.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mit körpereigenem Protein Herpes bekämpfen
13.11.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Mit Lichtimpulsen Herzzellen abschalten
06.11.2018 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Elektronische Haut zeigt Weg nach Norden - HZDR-Forscher verleihen Menschen mit Sensoren Magnetsinn

15.11.2018 | Informationstechnologie

Tropische Bäume in den Anden weichen dem Klimawandel aus

15.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Massiver Meteoriten-Einschlagskrater entdeckt

15.11.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics